Agdestein qualifiziert sich für Norway Chess 2014

von Johannes Fischer
03.05.2014 – Das Norway Chess Tournament 2014, das vom 1. bis 10. Juni stattfindet, wird stark. Mit dabei sind Carlsen, Aronian, Kramnik, Topalov, Caruana, Grischuk, Karjakin und Svidler. Qualifiziert hat sich auch Simen Agdestein. In einem Schnellschach-Match um das Recht zur Teilnahme an dem Superturnier besiegte er Jon Ludvig Hammer 3,5:1,5. Mehr (Update)...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der am 15. Mai 1967 geborene Agdestein errang 1985 als erster Norweger überhaupt den GM-Titel. Außerdem war er im Fußball erfolgreich. Er spielte acht Mal in der norwegischen Nationalmannschaft und große europäische Vereine interessierten sich für ihn. Agdesteins Fußballkarriere wurde 1992 durch eine Knieverletzung beendet, doch beim Schach blieb er aktiv und hat seitdem viel für das norwegische Schach getan. Unter anderem trainierte er zahlreiche talentierte Jugendliche, der bekannteste von ihnen dürfte Weltmeister Magnus Carlsen sein. Agdestein arbeitet jetzt als Lehrer an einem Sportgymnasium in Oslo und als Kommentator für Zeitungen und Fernsehen. (Quelle: Wikipedia).

Vielseitig begabt: Simen Agdestein

Jetzt hat er die Chance, noch einmal an einem großen Schachturnier teilzunehmen: dem Norway Chess Supertournament 2014, das vom 1. bis 10. Juni an verschiedenen Orten der Region Stavanger stattfinden wird. Als zweiter Norweger neben Magnus Carlsen und acht Spielern der absoluten Weltklasse. Sieben dieser Spieler stehen schon fest, der achte wird demnächst bekannt gegeben. Auch Agdestein, zur Zeit die Nummer drei der norwegischen Rangliste, hat sich erst vor kurzem qualifiziert. Am 26. und 27. April spielte er gegen Jon Ludvig Hammer, Norwegens Nummer zwei, einen Schnellschach-Wettkampf über sechs Partien mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten pro Partie plus 10 Sekunden Zeitaufschlag um das Recht zur Teilnahme an dem Turnier. Unterstützt hat das Match der norwegische Fernsehsender TV2, der den Wettkampf im Fernsehen übertrug.

Jon Ludvig Hammer (links) und Simen Agdestein (rechts)

Agdestein siegte mit 3,5:1,5. Die ersten beiden Partien endeten Unentschieden, die nächsten beiden gewann Agdestein und in der fünften reichte ihm dann ein Remis, um das Match für sich zu entscheiden.

Partien

 

Wie Agdestein TV2 erklärte, war er sich zunächst nicht sicher, ob er die Strapazen und Anstrengungen eines solchen Spitzenturniers noch einmal auf sich nehmen möchte und seinen Platz nicht dem jüngeren Jon Ludvig Hammer überlässt, den er einmal trainiert hat. Doch letztendlich scheint er die Herausforderung annehmen zu wollen.

Fotos: TV2



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

eminenz eminenz 03.05.2014 05:11
Herzlichen Glückwunsch Simen Agdestein.
Meister Troll Meister Troll 03.05.2014 01:01
Es würde mich sehr freuen, wenn Simen Agdestein die Herausforderung annimmt. Viswanathan Anand hat beim Kandidatenturnier bewiesen, dass die „Ü 40“ nicht zum „Alten Eisen“ gehören. Vermutlich hat Agdestein nicht das Potential das Turnier zu gewinnen – aber mit Kampfgeist und einem Quäntchen Glück traue ich ihm 50% zu. Go, „Oldies“ go!
1