Airthings Masters: Carlsen leidet unter den Folgen von Covid-19

von André Schulz
22.02.2022 – Magnus Carlsen hatte einen schlechten Start in das Airthings Masters und verriet im Interview, was die Ursache ist. Er leidet unter den Folgen einer Covid-19-Infektion. Trotzdem hat er sich nach dem 3. Spieltag auf Platz zwei hochgearbeitet. Den Platz teilt der Weltmeister sich u.a. mit einem groß aufspielenden Vincent Keymer! Souveräner Spitzenreiter ist weiter Ian Nepomniachtchi.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Das Tata Steel Turnier eröffnete letzten Monat die neue Saison der Top Turniere 2022 und das Airthings Masters eröffnet die Saison der Top Online Turniere mit der Meltwater Champions Chess Tour 2022. Beide Male ist Magnus Carlsen involviert. In Wijk aan Zee wurde er seiner Favoritenrolle gerecht. Und beim Airthings Masters?

Der Start des Weltmeisters in das erste Turnier "seiner" Turnierserie war reichlich holprig. So oft hat man Magnus Carlsen selten verlieren gesehen. In einem Interview nach der Runde äußerte sich Carlsen zu den Ursachen. Er war vor dem Turnier positiv auf Covid-19 getestet worden und leidet derzeit noch unter den Folgen der Infektion.

Am ersten Spieltag unterlag Carlsen Esipenko und auch seinem WM-Herausforderer vom letzten Herbst, Nepomniachtchi. Am zweite Spieltag war Carlsen wohl etwas wütend und überrollte seine Gegner, darunter auch Vincent Keymer, leistete sich dann aber zum Schluss noch eine Niederlage gegen Praggnanandhaa.

Am dritten Spieltag startete der Norweger mit einem Sieg gegen Le, kassierte dann aber eine weitere Niederlage gegen Eric Hansen.

Carlsen,Magnus (2865) - Hansen,Eric (2606) [C99]

Airthings Masters MCCT Prel 2022 Online (10.4), 13.02.2022

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0–0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 d6 8.c3 0–0 9.h3 Sa5 10.Lc2 c5 11.d4 Dc7 12.Sbd2 cxd4 13.cxd4 Sc6 14.Sb3 a5 15.Le3 a4 16.Sbd2 Sb4 17.Lb1 Ld7 18.a3 Sc6 19.De2 Db7 20.Ld3 [Zu dieser Position der Geschlossenen Spanischen Partie gibt es noch an die 50 Vorgängerpartien.]

20...Tab8 21.Tec1 [Häufiger geschah hier 21.Tac1 Tfe8 22.dxe5 Sxe5 23.Sxe5 dxe5 24.Lc5 Lxc5 25.Txc5 Tbc8 26.Tec1 Txc5 27.Txc5 1–0 (62) Siva,M (2349)-Pajeken,J (2328) Chess.com INT 2021]

21...exd4 22.Sxd4 Se5 23.Lc2 Tfe8 24.Te1 h6 25.Tad1 Lf8 26.Lb1 b4 27.f4 Sg6 28.Ld3 bxa3 29.bxa3 Db2

 

30.Tb1? [Stellt die Partie ein. Carlsen hat offenbar den nächsten schwarzen Zug nicht richtig gewürdigt. 30.Sc2=. "Ich habe nur halluziniert, nein, ich habe nicht halluziniert, ich habe nur übersehen, dass er mit der Dame nach c3 gehen kann", kommentierte Carlsen später.

30...Sxf4 [Den Weltmeister ausgetrickst!]

31.Df1 [31.Txb2 Sxe2+ 32.Txe2 Txb2 mit Qualitätsgewinn.; 31.Lxf4 Dxd4+ 32.Le3 Dc3 mit Bauerngewinn.]

31...Dc3 [Hier greift die schwarze Dame fast alle weißen Leichtfiguren an.]

32.Lb5 Sg6 [Nicht 32...Lxb5? 33.Sxb5 und Weiß ist wieder im Spiel.]

33.Lxa4 und gab gleichzeitig auf 0–1

Der kanadische Großmeister und Streaming-Star ist eine der positiven Überraschungen des Turniers.

Eine andere ist der deutsche Junggroßmeister Vincent Keymer. Der 17-jährige Abiturient spielt hier im Kreis der Besten der Welt wie selbstverständlich mit und hängte an den ersten beiden Spieltagen unter anderem die Skalps von Duda, Giri und Mamedyarov an seinen Gürtel. Es ist aber auch der Gesamtauftritt des deutschen Großmeisters, der seine Fans begeistert. Keymer war in fast allen Partien ein Gegner auf Augenhöhe. Die Partien gegen Ding oder Esipenko verlor er nur knapp. Abdusattorov überspielte Keymer im Turmendspiel. Der Kasache ist immerhin der amtierende Schnellschachweltmeister. 

Der dritte Spieltag begann für Keymer mit der Parte gegen Ian Nepomniachtchi. Der russische Vizeweltmeister hat sich vom WM-Match gegen Carlsen offenbar gut erholt. Er hatte das Turnier mit einer Niederlage gegen Levon Aronian begonnen, um dann an den ersten beiden Spieltagen fünf Partien in Folge zu gewinnen. In diesem Jahr werden die Siege in der Vorrunde der Turniere der Champions Chess Tour mit drei Punkten gewertete und so ging Nepomniachtchi als Spitzenreiter in den dritten Spieltag.

Vincent Keymer hielt gegen Nepomniachtchi remis, gewann gegen Alexandra Kosteniuk, die als einzige Frau im Turnier unter Wert spielt und der auch am dritten Spieltag nicht einmal ein halber Punkt vergönnt war. Vincent Keymer unterlag in Runde elf Vladislav Artemiev, war danach aber mit 17 Punkten - genauso viel wie Carlsen zu diesem Zeitpunkt - immer noch in Reichweite der Qualifikationsplätze für die K.o.-Runde.

Ian Nepomniachthi setzte am dritten Spieltag seine Siegesserie fort. 

Nepomniachtchi,I (2773) - Niemann,Hans Moke (2642) [C55]

Airthings Masters Prelim chess24.com INT (10), 21.02.2022

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.d3 h6 [Mal was anderes als 4...Lc5]

5.Sc3 d6

 

6.d4!? [6.0–0 Lg4; 6.h3 g6]

6...Lg4 7.Lb5 [7.d5 Sd4 8.Le3 Sxf3+ 9.gxf3 Ld7= 1–0 (45) Savchenko,B (2551)-Sadhwani,R (2545) Lichess.org INT 2020]

7...exd4 8.Dxd4 Dd7 9.Da4 Lxf3 10.gxf3 a6 11.Le3 Td8 12.Lxc6 Dxc6 13.Db3 Le7 [13...d5!?]

 

14.Tg1 [Schwarz kommt nun nicht zur Rochade.]

14...g6 [14...0–0? 15.Lxh6]

15.0–0–0 b5 [15...0–0? 16.Txg6+]

16.Ld4 [Weiß hat nun ein deutliches Übergewicht. Es droht Sd5.]

16...Tf8 17.Lxf6 Lxf6 18.Sd5 Lh8 19.f4 Dc4 [Schwarz sieht seine einzige Rettung im Übergang in ein Endspiel, das allerdings verloren ist.]

20.Dxc4 bxc4 21.Sxc7+ Kd7 22.Sxa6 c3 23.b4 Kc6 24.a4 Kb6 25.b5 d5 26.Txd5 Txd5 27.exd5 Ka5 28.Te1 Kxa4 29.Sc7 Td8 30.b6 Ka5

 

31.b7 Tb8 32.Te8 Txb7 33.d6 Lf6 34.Ta8+ [34.Ta8+ Kb4 35.Sd5+ mit Figurengewinn.] 1–0

Nepomniachtchi beendete auch den dritten Spieltag als Spitzenreiter, mit 27 Punkten. Magnus Carlsen verbesserte sich mit einem schnellen Sieg in der Schlussrunde des Tages über Jan-Krzystof Duda auf Platz: "Es war ziemlich schlecht. Ich habe ein paar anständige Partien gespielt, aber der Rest war schlecht. Das muss ich viel besser machen," resümierte der Weltmeister. Auf die Frage, wie sich Covid-19 auf ihn ausgewirkt hat, sagte Carlsen: "Heute war es ein bisschen besser, aber die ersten paar Tage fühlte ich mich gut, aber ich hatte keine Energie, was es schwer machte, mich zu konzentrieren, denn jedes Mal, wenn ich versuchte zu denken, machte ich Fehler. Heute war es ein bisschen besser, aber immer noch ziemlich schlecht."

Punktgleich mit Carlsen beendete Vladislav Artemiev den Spieltag und ... Vincent Keymer.

Die deutsche Nummer Eins gewann in Runde zwölf gegen Hans Moke Niemann und kommt nun ebenfalls auf 20 Punkte. Die Qualifikation zu den K.o.-Runden ist möglich, aber der Abstand zu den folgenden Plätzen ist gering.

Runde 9

 

Runde 10

 

Runde 11

 

Runde 12

 

Stand nach 12 Runden

 

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren