Airthings Masters: jetzt sechs Spieler in der Führungsgruppe

von Klaus Besenthal
27.12.2020 – Am zweiten Turniertag des 15+10-Onlineturniers "Airthings Masters" hat Weltmeister Magnus Carlsen es dank eines Sieges gegen Daniil Dubov in die bereits am Vortag aus diesen fünf Spielern bestehende Spitzengruppe geschafft: Hikaru Nakamura, Levon Aronian, Teimour Radjabov, Wesley So und Daniil Dubov. Mit Carlsen ist man nun also zu sechst, alle Spieler haben 4,5 Punkte aus den bislang gespielten 8 (Vor-)Runden geholt. Aktuell wären auch noch Alexander Grischuk und Ian Nepomniachtchi (beide mit 4,0/8) auf den Plätzen sieben und acht für die am Dienstag beginnende K.-o.-Phase qualifiziert. Zuvor gibt es aber Montag noch drei weitere Vorrundenpartien, so dass sich das Klassement noch verändern kann.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

"Airthings Masters"

Die Turniere der Champions Chess Tour haben alle dasselbe Format: erst drei Tage Rundenturnier, dann die K.-o.-Runde der besten acht Spieler mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale an jeweils zwei Tagen. Vielleicht befindet sich dieses neue Format aber auch noch ein wenig in der Erprobungsphase: Dass in der Vorrunde das Geschehen am Tabellenende spannender ist als jenes an der Tabellenspitze, kann ja irgendwie nicht hundertprozentig befriedigen - auch wenn es sogar in der Fußball-Bundesliga ähnlich zugeht! Aber wie auch immer: Natürlich produzieren diese Weltklassespieler auch unter diesen Umständen eine Menge interessanter Partien. Das war am zweiten Tag des Airthings Masters nicht anders als am ersten - zumindest kann man dies von der ersten Hälfte diesen zweiten Turniertags sagen...

Erste Siege für Carlsen und Giri in Runde 5

Für Anish Giri, der den ersten Turniertag mit enttäuschenden 1,0/4 absolviert hatte, brachte der Start in den zweiten Tag gleich den ersten Sieg: Der Niederländer gewann gegen Pentala Harikrishna. Nicht zufrieden mit dem ersten Tag war vermutlich auch Magnus Carlsen gewesen - mit seinen vier Remisen hatte der Weltmeister nicht der fünfköpfigen Spitzengruppe angehört. Gegen Daniil Dubov konnte Carlsen dann aber in Runde 5 ein brillantes Endspiel hinlegen, das sein ehemaliger Weltmeisterschafts-Sekundant ihm durch eine kleine Ungenauigkeit ermöglicht hatte:

 

Runde 6: Dubov meldet sich postwendend zurück

In Runde 6 erwies sich dann, dass Giris guter Start in den Tag zunächst nur ein kleines Zwischenhoch gewesen war. Gegen Daniil Dubov wirkte der Niederländer fast chancenlos:

 

Runde 7 wird zur "Remisrunde"

Die sechs unentschiedenen Partien änderten somit auch nichts an der Hackordnung mit insgesamt sechs punktgleichen Spielern an der Tabellenspitze, die aus der 6. Runde resultiert hatte: Carlsen, Nakamura, Aronian, Radjabov, So und Dubov würden allesamt mit 4,0/7 in die letzte Runde des zweiten Turniertages starten. 

Runde 8: noch eine Remisrunde

Die vorstehend bereits aufgezählten Spieler gehen also mit einem Score von jeweils 4,5/8 in die letzten drei Vorrunden am Montag. Auf den Plätzen 7 und 8 wären - Stand jetzt - auch Alexander Grischuk und Ian Nepomniachtchi für die K.-o.-Phase qualifiziert. Aber dabei muss es nicht bleiben, denn die auf den "Abstiegsplätzen" befindlichen Spieler können natürlich morgen noch einmal richtig zuschlagen: Maxime Vachier-Lagrave und Pentala Harikrishna liegen nur einen halben Punkt hinter Platz 8 zurück; bei Anish Giri und David Anton Guijarro sieht es mit bereits einem ganzen Punkt Rückstand angesichts von nur noch drei ausstehenden Runden nicht mehr ganz so gut aus.

Tabelle nach der 8. Runde

 

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren