Alexander Ipatov ist Juniorenweltmeister 2012

16.08.2012 – Die Juniorenweltmeisterschaft 2012 in Athen endete dramatisch. Nach zwei Remis in den Spitzenpaarungen zwischen Ding Liren und Richard Rapport und Alexander Ipatov und Aleksandr Shimanov lagen Rapport und Ipatov mit 10 aus 13 gemeinsam auf Platz eins und die bessere Wertung musste entscheiden. In Athen war das die Elo-Zahl aller Gegner und die hier lag Ipatov 316 Punkte vor Rapport. Damit gewann der für die Türkei spielende Ipatov den Titel und qualifizierte sich für den World Cup 2013. Auch bei den Juniorinnen entschied die Wertung, denn hier lagen am Ende vier Spielerinnen mit je 9,5 aus 13 an der Spitze. Die elo-besten Gegnerinnen hatte die Chinesin Guo Qi, die damit Juniorenweltmeisterin 2012 wurde.Turnierseite..., Ergebnisse Junioren..., Ergebnisse Juniorinnen..., Niclas Huschenbeth berichtet...Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...





Der neue Juniorenweltmeister Alexander Ipatov, der für die Türkei spielt, aber 1993 im ukrainischen Lemberg geboren wurde. Ab 2009 spielte Ipatov für den Spanischen Schachverband, seit Februar 2012 segelt er unter türkischer Flagge. In der Bundesliga holt er Punkte für den SK Turm Emsdetten.

Partien Junioren



Die neue Juniorenweltmeisterin Guo Qi. Mit 9,5 Punkten lag sie nach 13 Runden gleichauf mit Nastassia Zizulkina, Anastasia Bodnaruk und Warda Aulia Melina. Doch da ihre 13 Gegnerinnen insgesamt 55 Elopunkte mehr hatten als die von Nastassia Ziazulkina ging der Titel an die Chinesin. Anastasia Bodnaruk, die Nummer eins der Setzliste, landete auf dem dritten Platze, Warda Aulia Melina wurde Vierte.

Partien Juniorinnen


Niclas Huschenbeth (Foto: Uwe Bönsch)

Bester Deutscher war Niclas Huschenbeth, der mit 9 Punkten nur einen Punkt hinter den beiden Erstplatzierten auf dem 5. bis 10. Platz landete und nach Wertung Neunter wurde. Diese Platzierung verdankt Huschenbeth, der direkt nach der Junioren-WM in die USA gehen wird, um dort zu studieren, einem starken Endspurt. Nach durchwachsenem Turnierverlauf holte der Hamburger Großmeister drei Punkte aus den letzten drei Partien.

Andreas Heimann landete mit 8 Punkten auf dem 24. Platz, direkt vor Matthias Blübaum, der ebenfalls 8 Punkte holte und 25. wurde.

Weniger erfolgreich verlief das Turnier für die deutschen Damen Hanna Marie Klek und Alisa Frey, die beide Elo-Verluste hinnehmen mussten. Hanna Marie Klek landete mit 6,5 aus 13 auf Rang 33, Alisa Frey mit 5,5 aus 13 auf Platz 53.





Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren