Am Grab von Emanuel Lasker: eine Spurensuche

11.12.2013 – Das Grab des einzigen deutschen Schachweltmeisters, Emanuel Lasker, befindet sich in New York, auf dem Beth Olom Friedhof. Frank Grube brauchte zwei Anläufe, um das Grab zu finden. Für alle Schachfreunde, die ebenfalls einmal die letzte Ruhestätte Laskers in New York besuchen wollen, hat er eine Wegbeschreibung angefertigt. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Emanuel Lasker: Spurensuche

Fotodokumentation zum Besuch des Grabes von Emanuel Lasker auf dem Friedfhof Beth Olom in New York

von Frank Grube und Kirsten Solberg

Am Grab von Emanuel Lasker, Frank Grube

und Kirsten Solberg

Vom 29.10.-6.11.2013 waren wir zum Marathon in New York und wollten in dieser Zeit auch das Grab des ehemaligen deutschen Schachweltmeisters Lasker besuchen. Es zu finden war fast so schwierig, wie alle seine Züge zu verstehen. Der erste Anlauf ging schief, obwohl wir von 2011 (der erste Versuch) wussten, auf welchem Friedhof das Grab zu finden war. Leider standen wir damals vor verschlossenem Tor, da der Friedhof um 16 Uhr schloss. Nun mussten wir den genauen Ort auf dem Beth Olom Friedhof in Queens finden. Die Verwaltung vor Ort war nett, konnte uns aber nicht helfen, da es keinen Plan gäbe. Also nutzten wir nun Bilder, die wir im Netz gefunden haben, um uns zu orientieren.

Wir mussten systematisch die Reihen absuchen, bis wir es endlich fanden.  Um allen anderen den Weg dorthin leicht zu machen, haben wir eine Fotodokumentation erstellt, die vom Bahnhof Cypress Hills bis zum Grab geht. Soweit mir bekannt ist, ist dies weltweit die erste Fotodokumentation zu dem Grab von Lasker. Etwas verwirrt hatte uns das Bild vom Eingang zu Beth Olom, das im Netz zu finden ist. Dieser ist nämlich geschlossen und man muss die Straße weiter hoch zum Haupttor gehen.

Von Manhattan fährt man mit der Subway J (Richtung Queens) bis zur Haltestelle Cypress Hills (Fahrtzeit ca. 45 min). Bereits 2 Stationen vorher kann man die riesige Friedhofsanlage des Cypress Hills Cemetry (gut 90 Hektar), die fast so groß wie eine Kleinstadt ist, sehen.

Der Metroplan von New York

Cypress Hills liegt im Osten, and er Grenze von Brooklyn und Queens, an der braunen J-Linie der NY Subway

Karte groß...

 

Eine typische Vorort-Station

In der Station kann man schon die Straßenseite wechseln, dann geht man die Treppe hinunter

Nun geht man die Straße entlang

An diesem Tor kommt man vorbei

Man überquert die Kreuzung Jamaica Street/Ecke Cypress Hills Street.

Das South Gate des Cypress Hills - Friedhofes. Von hier geht man die leicht ansteigende Straße hinauf, rechts am Tor vorbei.

Auch diesen Eingang links liegen lassen...

Das Beth Olom- Schild fehlt.

Nach ca. 200-300 m kommt man an das geschlossene Tor des Friedhofs Beth Olom. Das Schild mit dem Friedhofsnamen ist im Gegensatz zu einigen Bildern aus dem Internet nicht mehr vorhanden.
Von hier geht es weitere ca. 200 m die Straße hinauf, bis man an das Haupttor kommt.

Cypress Hills mit mehreren Friedhöfen. Der Beth Olom Friedhof liegt links von der Cypress Hills Street.

Hier geht es links zum Friedhof.

Der Eingang

Hinter dem Tor steht die Calvert Vaux Kapelle.

Hier geht man links vorbei den Pfad nach oben.

Diesen Weg entlang

Hier geht es an einem Obelisken vorbei...

Und hier nun rechts rein, etwa 100 Meter.

Dort hinten ist das Grab-

Noch zwei Meter...

Der dunkle Grabstein markiert Laskers letzte Ruhestätte.

Frank Grube am Grab von Emanuel Lasker.

Auf der Anlage des Cypress Hills Cemetry werden einige prominente Personen aufgeführt, die hier begraben sind, darunter der Menschenrechtler Thomas Downing, der Baseballspieler Jackie Robinson, der Künstler Piet Mondrian oder die Schauspielerin Mae West.

Die letzte Ruhestätte des Schachweltmeisters Emanuel Lasker befindet sich auf dem Beth Olom Friedhof. Emanuel Lasker, geboren am 24. Dezember 1868 in Berlinchen (Heute: Barlinek) starb am späten Vormittag des 11. Januar 1941 (bisweilen wird fälschlicherweise als Todesdatum der 13. Januar 1941 angegeben). Zuvor war er bereits zwei Wochen im Krankenhaus zur Behandlung gewesen. Das Begräbnis fand am 13. Januar 1941 in der Riverside Memorial Chapel statt, die Andacht wurde von einem Freund Laskers, von Rev. Dr. David de Sola Pool, Rabbi der Spanischen und Portugiesischen Synagoge, gehalten. Am Nachmittag wurde Lasker auf dem Beth Olom Friedhof beigesetzt.

Fotos: Frank Grube, Kirstin Solberg, Google

Redaktionelle Bearbeitung: André Schulz

Webseite des Beth Olom Friedhofes...

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren