Am Wochenende: Austragung der Pokalvorrunden an acht Spielorten

von ChessBase
27.01.2023 – Am Wochenende wird an acht Spielorten die Vorrunde der Deutschen Pokalmeisterschaften gespielt. Je vier Vierermannschaften treten an jedem Spielort im K.o.-Modus an. Die Sieger der Vorrunde treffen später in der Zwischenrunde auf acht gesetzte Teams. In Meuselwitz geht FIDE Managing Director Dana Reicnieze-Ozola für Löbertitz an den Start und in Berlin verstärkt DSB-Präsident Ullrich Krause sein Lübecker Team.

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung

Start der Pokal-Mannschaftsmeisterschaft am 28. Januar

Am kommenden Wochenende beginnt an acht Spielorten mit der Vorrunde die Deutsche Schach-Pokalmeisterschaft für Mannschaften. Insgesamt 40 Vereine haben sich qualifiziert. Acht Vereine dürfen aufgrund ihrer Vorqualifikation die Vorrundengruppen überspringen und stehen bereits in der Zwischenrunde. Hier kommen die acht Sieger der Vorrunde hinzu.

Gespielt wird in Berlin, Potsdam, Ludwigshafen, Kassel, Sasbach, Meuselwitz, Stendal und Verden. Am Samstag, dem 28. Januar, scheiden 16 Mannschaften aus, einen Tag später acht.

Alle Vorrundengruppen auf einen Blick

Die Vereine OSG Baden-Baden, SK Kirchweyhe, Schachfreunde Deizisau, SC Viernheim, SC Heimbach-Weis-Neuwied, SG Leipzig, SF Lieme und SG Solingen sind als Viertelfinalisten der letzten DPMM vorberechtigt für die Zwischenrunde.

Gruppe 1

Gastgeber: Meuselwitzer SV (Thüringen)
Spielort: Lutherhaus, Poderschauer Gasse 29, 04610 Meuselwitz
Schiedsrichter: FSR Gert Kleint

Meuselwitzer SV
SK Gründau
SK Kelheim
SG 1871 Löberitz

Der Gastgeber ist krasser Außenseiter in diesem Quartett. Löberitz bringt die stärkste Aufstellung an den Start, darunter zwei Großmeisterinnen und weitere vier Spieler mit DWZ über 2200. Gründau und Kelheim könnten in Bestbesetzung für Löberitz ein Stolperstein werden.

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

FM Robert Stein (Löberitz), 2379
WGM Dana Reizniece-Ozola (Löberitz), 2292
Norman Schütze (Löberitz), 2290
WGM Laura Rogule (Löberitz), 2277
FM Pascal Neukirchner (Gründau), 2274

Gruppe 2

Gastgeber: SV Mattnetz (Berlin)
Spielort: Rathaus Treptow, Neue Krugallee 2-6, 12435 Berlin
Schiedsrichter: ISR Lothar Oettel

SV Mattnetz
Greifswalder SV
Lübecker SV
SC Oranienburg

Einen Favoriten gibt es in dieser Gruppe nicht. Mattnetz, Greifswald und Lübeck sind etwa gleichwertig. Oranienburg fällt etwas ab und wird es schwer haben. Da der Gastgeber seinen Landesliga-Wettkampf am letzten Sonntag live übertragen hat, rechnen wir auch hier mit einer Übertragung.

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

Georg Tscheuschner (Mattnetz), 2206
CM Aaron Matthes (Oranienburg), 2202
FM Joa Max Bornholdt (Lübeck), 2186
FM Ullrich Krause (Lübeck), 2177 - DSB-Präsident!
Wilko Stubbe (Greifswald), 2174

Gruppe 3

Gastgeber: Potsdamer SV Mitte (Brandenburg)
Spielort: Zeppelin GS 23, Haeckelstr. 74, 14471 Potsdam
Schiedsrichter: NSR Dr. René-Reiner Starke

Potsdamer SV Mitte
Schachfreunde Berlin
SC Königsspringer Hamburg
SV Bad Schwartau

Die Schachfreunde Berlin haben sich diesmal noch etwas stärker aufgestellt als 2019 und alles andere als die Qualifikation für die Zwischenrunde wäre eine Sensation. Königsspringer Hamburg ist mit drei 2200ern die klare Nummer zwei. Potsdam und Bad Schwartau sind Außenseiter.

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

GM Jan-Christian Schröder (SF Berlin), 2559
GM Marco Baldauf (SF Berlin), 2493
IM Emil Schmidek (SF Berlin), 2412
FM Max Hess (SF Berlin), 2396
FM Johannes Florstedt (SF Berlin), 2362

Gruppe 4

Gastgeber: SC Läuferpaar Verden (Niedersachsen)
Spielort: wahrscheinlich Verdener Campus-Oberschule, Trift 1, 27283 Verden
Schiedsrichter: FSR Peter Anderberg

SC Läuferpaar Verden
Deutscher Blinden- und Sehbehinderten-Schachbund (DBSB)
Düsseldorfer SK
SC Diogenes Hamburg

Der Deutsche Blitzschach-Mannschaftsmeister Düsseldorf ist der klare Favorit in dieser Gruppe. Und Gastgeber Verden der krasse Außenseiter. Gespannt sind wir auf die Aufstellung des DBSB: Spielt Mirko Eichstaedt für Potsdam (Gruppe 3) oder für die DBSB-Auswahl?!

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

GM Andrej Orlow (Düsseldorf), 2510
GM Alexander Berelowitsch (Düsseldorf), 2474
GM Felix Levin (Düsseldorf), 2435
IM Francesco de Gleria (Düsseldorf), 2346
IM Lars Stark (Düsseldorf), 2331

Gruppe 5

Gastgeber: SVG Caissa Kassel (Hessen)
Spielort: Bürgerhaus Harleshausen, Rolf-Lucas-Str. 22, 34128 Kassel
Schiedsrichter: ISR Dr. Jürgen Klüners

SVG Caissa Kassel
Aachener SV
VfB Schach Leipzig
SK Nordhorn-Blanke

Aachen und Nordhorn-Blanke werden wohl den Platz in der Zwischenrunde unter sich ausmachen. Gastgeber Cassel und Leipzig können die Favoriten vielleicht etwas ärgern, wenn diese nicht in Bestbesetzung antreten sollten.

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

IM Christian Seel (Aachen), 2493
IM Thomas Koch (Aachen), 2422
IM Frank Kroeze (Nordhorn), 2383
FM Markus Hahn (Kassel), 2321
FM Rob Bertholee (Nordhorn), 2311

Gruppe 6

Gastgeber: Stendaler SK (Sachsen-Anhalt)
Spielort: Cafeteria "Am Schwanenteich", Fabrikstr. 5, 39576 Stendal
Schiedsrichter: ISR Dan-Peter Poetke

Stendaler SK
ESV Nickelhütte Aue
Hamelner SV
SSV Vimaria Weimar

Nickelhütte Aue gastiert als haushoher Favorit in Stendal. Hameln, mit DBSB-Trainer Wilfried Bode, könnte für eine Überraschung sorgen. Weimar wird es schwer haben. Genau wie der Gastgeber, der auf Familie Hansch hofft, aber kein gutes viertes Brett hat.

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

GM Gergely Antal (Aue), 2542
GM Roman Slobodjan (Aue), 2384
FM Wilfried Bode (Hameln), 2343
IM Hannes Langrock (Aue), 2323
IM Cliff Wichmann (Aue), 2312

Gruppe 7

Gastgeber: SK Ludwigshafen 1912 (Rheinland-Pfalz)
Spielort: Klubheim, Luitpoldstr. 37, 67063 Ludwigshafen
Schiedsrichter: ISR Dr. Holger Moritz

SK Ludwigshafen 1912
SK Bebenhausen
SC Aljechin Emmersweiler
SV Walldorf

Walldorf ist Favorit für die Qualifikation zur Zwischenrunde, Bebenhausen der am meisten gefürchtete Gegner. Die Qualifikation von Gastgeber Ludwigshafen wäre eine Sensation. Emmersweiler wird ohne Chance in der Großstadt am Rhein sein.

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

IM Adrian Gschnitzer (Walldorf), 2442
FM Georg Braun (Bebenhausen), 2382
IM Julius Muckle (Walldorf), 2370
David Färber (Walldorf), 2356
FM Horst Vonthron (Walldorf), 2346

Gruppe 8

Gastgeber: SF Sasbach (Baden)
Spielort: Ratssaal, Kirchplatz 1a, 77880 Sasbach
Schiedsrichter: NSR Klaus Fuß

SF Sasbach
SC Gröbenzell
SG Kaiserslautern 1905
Stuttgarter SF

Dieses Quartett bildet die wohl stärkste und ausgeglichenste Vorrundengruppe. Sasbach und Stuttgart haben ein paar 2300er zu bieten, doch auch Kaiserslautern und Gröbenzell sind ganz gut besetzt.

Aufgestellte Spieler (Top-5 nach DWZ):

IM Mark Kvetny (Stuttgart), 2389
FM Marco Riehle (Sasbach), 2363
FM Timothee Heinz (Sasbach), 2336
FM Igor Neyman (Stuttgart), 2327
IM Andreas Strunski (Stuttgart), 2291

Sollten bei uns Hinweise auf Live-Übertragungen von Partien eingehen, werden wir die Links auf unserer Turnierseite veröffentlichen.

 

DSB-Turnierseite... 

DSB-Ergebnisdienst...

Meldung beim DSB...

 


Die ChessBase GmbH, mit Sitz in Hamburg, wurde 1987 gegründet und produziert Schachdatenbanken sowie Lehr- und Trainingskurse für Schachspieler. Seit 1997 veröffentlich ChessBase auf seiner Webseite aktuelle Nachrichten aus der Schachwelt. ChessBase News erscheint inzwischen in vier Sprachen und gilt weltweit als wichtigste Schachnachrichtenseite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure