Anand gewinnt, Carlsen führt

30.01.2010 – Eine Runde vor Schluss sieht es beim Corus-Turnier in Wijk aan Zee tatsächlich so aus, als könnte Magnus Carlsen sein erstes Turnier als Nummer Eins der Welt gewinnen. Carlsen selbst spielte in Runde 12 Remis gegen Peter Leko, aber Weltmeister Vishy Anand zeigte sich gegen Vladimir Kramnik hoch motiviert und gewann eine schöne Partie. Da sich Alexei Shirov und Sergey Karjakin Remis trennten, liegt Carlsen eine Runde vor Schluss mit 8 aus 12 alleine an der Spitze, einen halben Punkt vor Kramnik und Shirov mit je 7,5. Für die zweite Gewinnpartie des Tages in Gruppe A sorgte Jan Smeets, der Loek Van Welys Najdorf-Variante in wenigen Zügen demontierte. In Gruppe B führt Anish Giri das Feld mit 8,5 Punkten mit einem Punkt Vorsprung an und braucht nur ein Remis zum Turniersieg. In Gruppe C steht der Sieger bereits sicher fest: mit 9 Punkten liegt der Chinese Li Chao mit anderthalb Punkten Vorsprung uneinholbar vor seinen Konkurrenten. Turnierseite...Tabellen, Partien, Bilder...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Runde 12, 30. Januar 2010

Gruppe A

V. Anand - V. Kramnik 1-0
S. Karjakin - A. Shirov ½-½
L. Dominguez - V. Ivanchuk ½-½
P. Leko - M. Carlsen ½-½
F. Caruana - H. Nakamura ½-½
S. Tiviakov - N. Short ½-½
J. Smeets - L. van Wely 1-0



Gegen Vladimir Kramnik wirkt Vishy Anand stets besonders motiviert. Das sah man beim WM-Kampf 2008 in Bonn, das sah man in der 12. Runde in Wijk aan Zee 2010, in der Anand Kramnik die erste Turnierniederlage zufügte. Kramnik griff mit Schwarz zur Russischen Verteidigung, aber bald wurden die weißen Figuren immer aktiver und die schwarzen Figuren immer passiver. Wie viel besser die weißen Figuren standen, zeigte sich in den anschließenden Verwicklungen, aus denen Anand mit zwei starken Freibauern hervorging, die ihm rasch den Sieg sicherten.

V.Anand - V.Kramnik
Wijk aan Zee, 30.01.2010
1.e4 e5 2.Sf3 Sf6 3.Sxe5 d6 4.Sf3 Sxe4 5.d4 d5 6.Ld3 Sc6 7.0-0 Le7 8.c4 Sb4 9.Le2 0-0 10.Sc3 Lf5 11.a3 Sxc3 12.bxc3 Sc6 13.Te1 Te8 14.cxd5 Dxd5 15.Lf4 Tac8 16.h3 Le4 17.Dc1 Sa5 18.De3 Lf8 19.c4 Dd8 20.Se5 Lf5 21.Dc3 b6 22.Tad1 Df6 23.Dg3 Sc6 24.Sg4 Dg6 25.d5 Sa5 26.Lxc7 Lc2 27.Tc1 Sb3



28.Txc2 Dxc2 29.Sh6+ Kh8 30.Sxf7+ Kg8 31.Sh6+ Kh8 32.Sf7+ Kg8 33.Sh6+ Kh8 34.Le5 Dg6 35.Lg4 Txc4 36.Dxb3 Txe5 37.Txe5 Tc1+ 38.Kh2 Ld6


39.f4 Lxe5 40.fxe5 gxh6 41.De3 Db1 42.d6 Th1+ 43.Kg3 Te1 44.Df4 Tf1 45.Lf3 1-0




Anand am Demobrett





Vor allem Magnus Carlsen profitiert von dieser Niederlage Kramniks. Er hatte es in Runde 12 mit Peter Leko zu tun und es kam zu einer Partie, in der beide Seiten nichts dagegen zu haben schienen, möglichst schnell möglichst viele Figuren zu tauschen. Nach 31 Zügen waren von den ursprünglich 32 Startern nur noch sechs übrig: Jede Seite hatte noch König, Turm und einen Bauern. Zwei Züge später beendeten die beiden das Blutvergießen und einigten sich auf Remis.





Damit liegt Carlsen eine Runde vor Schluss mit 8 aus 12 mit einem halben Punkt Vorsprung auf Kramnik und Shirov allein in Führung. Morgen spielt er mit Weiß gegen Fabiano Caruana und hat so gute Aussichten, in Wijk 2010 alleiniger oder geteilter Erster zu werden.


Nach seinem furiosen Start kam bei Alexei Shirov in der zweiten Turnierhälfte ein wenig Sand ins Getriebe. Nach seinem Remis gegen Sergey Karjakin liegt er mit 7,5 Punkten mit Vladimir Kramnik auf Platz und hat theoretisch noch die Möglichkeit, ganz vorne zu landen - vorausgesetzt, Kramnik und Carlsen straucheln und er selbst kommt morgen gegen Leinier Dominguez zum vollen Punkt.

Loek Van Wely scheint dieses Jahr mit der Najdorf-Variante in Wijk kein Glück zu haben. Gegen Ivanchuk verlor Van Wely mit Najdorf in Runde 4 in 26 Zügen, gegen Jan Smeets in 23 Zügen.

J.Smeets - L.Van Wely
Wijk aan Zee, 30.01.2010
1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Lg5 e6 7.f4 Sbd7 8.De2 Dc7 9.0-0-0 b5 10.g3 Le7 11.Lg2 Lb7 12.e5 dxe5 13.fxe5 Sd5 14.Lxe7 Sxc3 15.bxc3 Lxg2 16.Dxg2 Kxe7 17.Sc6+ Kf8 18.Thf1 Sb6 19.Df3 Te8


20.Sd8 Te7 21.Td6 Ke8 22.Txb6 Dxd8 23.Txa6 1-0


Jan Smeets

So hübsch 20.Sd8 auch ist und so energisch Anands Spiel gegen Kramnik auch war, für den spektakulärsten Zug der Runde sorgte Vassily Ivanchuk gegen Leinier Dominguez:

L.Dominguez - V.Ivanchuk, Wijk aan Zee, 30.01.2010
Stellung nach 28.Lg2


Schwarz zog 28...Sd5 und kam dadurch in Vorteil, den er aber nicht zum vollen Punkt verdichten konnte. 29.cxd5 cxd5 30.Kd1 Tec8 31.Tee1 d4 32.Se4 Tc1+ 33.Ke2 T1c2+ 34.Kf1 Txb2 35.Te2 Tcc2 36.Txc2 Txc2 37.Sb3 Lxe4 38.fxe4 Sb6 39.Lf3 d3 40.Ld1 Ta2 41.Sc5 Txa3 42.Ke1 Sc4 43.Tf1 Tc3 44.Sa4 d2+ 45.Kf2 Ta3 46.Sc5 Se3 47.Tg1 Tc3 48.Sa4 Sxd1+ 49.Txd1 Tc4 50.Sb2 Txe4 51.Txd2 h4 52.Sd3 hxg3+ 53.hxg3 Td4 54.Ke3 Tg4 55.Kf3 Td4 56.Ke3 Kg8 ½-½


Leinier Dominguez


Kämpften am Ende bis zum blanken König: Fabiano Caruana und Hikaru Nakamura.


Tiviakov und Short trennten sich Remis.






Gruppe B

E. l'Ami - D. Reinderman ½-½
Ni - L. Nisipeanu ½-½
E. Sutovsky - P. Harikrishna ½-½
T. Nyback - P. Negi 1-0
A. Giri - V. Akobian ½-½
D. Howell - W. So ½-½
A. Muzychuk - A. Naiditsch 0-1

In Gruppe B gewann Arkadij Naiditsch mit Schwarz gegen Anna Muzychuk. Muzychuk deutete mit der Abtauschvariante im Spanier zunächst vorsichtiges Vorgehen an, um gleich nach der Eröffnung jedoch ein ehrgeiziges Konzept zu verfolgen: Sie opferte einen Bauern, um den schwarzen Läufer ins Abseits zu stellen. Naiditsch nahm den Bauern, um sich im späteren Verlauf der Partie allmählich zu befreien und dann seinen Materialvorteil zur Geltung zu bringen.

A.Muzychuk - A.Naiditsch
Wijk aan Zee, 30.01.2010
1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.Lxc6 dxc6 5.0-0 Le7 6.d3 f6 7.Le3 Lg4 8.Sbd2 Dd7 9.h3 Lh5 10.De2 0-0-0 11.Tfb1 Lb4 12.Sf1 Se7


13.c4 Dxd3 14.Dxd3 Txd3 15.a3 Lxf3 16.gxf3 La5 17.b4 Lb6 18.c5 La7 19.Sd2 Thd8 20.Sc4 Sg6 21.Sb2 Tb3 22.Kf1 Sf4 23.h4 b6 24.Sc4 Txb1+ 25.Txb1 Td3 26.Tc1 bxc5 27.bxc5 Se6 28.Sa5 Kd7 29.a4 Sd4 30.f4 exf4 31.Lxf4 Th3 32.Kg2 Txh4 33.Le3 Se6 34.f3 Th5 35.Sb3 Te5 36.Kf2 f5 37.exf5 Txf5 38.Ke2 Ke8 39.Tc4 Kf7 40.Tc1 h6 41.Sd4 Txc5 42.Txc5 Lxc5 43.Sxc6 Lxe3 44.Kxe3 Sc5 45.a5 Ke6 46.Sd4+ Kd5 47.Sf5 Se6 0-1

Mit 7,5 aus 12 teilt Naiditsch damit eine Runde vor Schluss mit Erwin L'Ami und Ni Hua die Plätze zwei bis vier hinter Spitzenreiter Anish Giri, der mit 8,5 Punkten in der morgigen Runde nur noch einen halben Punkt braucht, um in Gruppe B alleiniger Sieger zu werden. Naiditsch spielt morgen mit Weiß gegen L'Ami und hat so die Gelegenheit aus eigener Kraft weit vorne zu landen.


Hat beste Chancen, nächstes Jahr in Gruppe A zu spielen: Anish Giri





Gruppe C

S. Swaminathan - A. Gupta 0-1
R. Robson - N. Grandelius ½-½
R. Swinkels - K. Lie ½-½
M. Muzychuk - R. van Kampen 1-0
S. Kuipers - L. Chao ½-½
Z. Peng - S. Plukkel 0-1
B. Bok - D. Vocaturo 1-0

In Gruppe C steht der Sieger eine Runde vor Schluss bereits fest. Der an Nummer Eins gesetzte Li Chao liegt mit 9 aus 12 anderthalb Punkte vor Abijheet Gupta und Ray Robson.


Ray Robson: Jüngster Großmeister der Welt





Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren