Norway Chess: Anand gewinnt gegen Maxime Vachier-Lagrave

von André Schulz
05.06.2018 – Spitzenreiter Magnus Carlsen war heute spielfrei und musste zuschauen, ob Wesley So ihn durch einen Sieg über Mamedyarov überholen würde. Die Partie endete jedoch ebenso wie zwei andere Partien remis. Für die Entscheidung des Tages sorgte Viswanathan Anand mit Schwarz gegen Maxime Vachier-Lagrave. | Fotos: Lennart Ootes / Norway Chess

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Nach dem Ruhetag wurde heute die 7. Runde des Altibox Norway Chess Turniers gespielt. Inzwischen ist das Feld bekanntlich durch Ding Lirens Unglück - Fahrrad-Unfall mit gebrochener Hüfte - auf neun Spieler geschrumpft. Die Runden werden nur noch von acht Spielern bestritten, einer bleibt spielfrei. Heute war das Magnus Carlsen. Nach seinem schönen Start kassierte der Weltmeister in der 6. Runde gegen Wesley So eine Niederlage, blieb aber mit seinen zwei Siegen in den Runden zuvor weiter in Führung. Sein Vorsprung auf So schmolz aber auf einen halben Punkt. Zudem hatte So schon gegen Ding gespielt, hatte damit seine nachträglich als spielfrei erklärte Runde schon hinter sich, während Carlsen heute pausierte und nur zuschauen konnte, ob So mit einem Sieg an ihm vorbeiziehen würde. 

Der Spielsaal

So spielte allerdings mit den schwarzen Steinen, gegen Shakhriyar Mamedyarov, der ihn mit der Katalanischen Eröffnung konfrontierte - nicht unbedingt das System, gegen das man viel Spiel und gute Gewinnchancen bekommt. Bis zum 14. Zug folgten die beiden Spieler einer Variante, die Radoslaw Wojtaszek und Anish Giri kürzlich beim Vugar Gashimov Memorial in Shamkir gespielt hatten. Mit 14.e4 probierte Mamedyarov dann etwas Neues.

 

Große Wirkung erzielte Mamedyarov allerdings nicht. Im 26. Zug endete die Partie mit der Punkteteilung.

Erster Zug am Brett von Caruana und Nakamura

Am Nebentisch diskutierten Fabiano Caruana und Hikaru Nakamura die Mikenas-Variante in der Englischen Eröffnung. Nakamuras Manöver 7...Ld7 und 8...Lc6 war bisher kaum gespielt. Schon im 10. Zug wurden dann die Damen getauscht. Weiß nahm dabei eine strukturelle Schwäche in Form eines isolierten Doppelbauern in Kauf, erhielt aber das Läuferpaar.

 

Weiß erhielt eine leichte Initiative, konnte Schwarz aber nicht ernsthaft in Schwierigkeiten bringen. Im 20. Zug versuchte Caruana noch, Würze ins Spiel zu bringen, doch ohne Erfolg.

 

Auch in der Partie zwischen Sergey Karjakin und Levon Aronian kam es recht früh zum Damentausch, im 14. Zug. In den folgenden Zügen verschwanden bald die meisten Steine und die Partie mündete in ein Endspiel mit Turm und Leichtfigur und je vier Bauern am gleichen Flügel, in dem keine der beiden Seiten Gewinnchancen hatte.

 

Viswanathan Anand verteidigte sich gegen Maxime Vachier-Lagraves Spanische Eröffnung mit der Offenen Variante, die in jüngster Zeit eine kleine Renaissance erfährt. Nach dem 14. Zug stand eine Position auf dem Brett, die vor 104 Jahren schon Alexander Flamberg und Alexander Aljechin beim berühmten Turnier 1914 in Mannheim vor sich hatten.

 

Flamberg spielte damals 15.Lc2, Vachier Lagrave setzte mit 15.Sf3 fort. Hier wie dort erhielt Schwarz gutes Spiel. Anand öffnete sich die f-Linie und brachte dann den weißen Turm auf der 3. Reihe in Bedrängnis.

 

Es folgte 24.... c5, was 25....c4 droht. Vachier-Lagrave war gezwungen, in ein schlechteres Endspiel abwickeln, das Anand ohne Mühe für sich entschied.

 

Open Ruy Lopez

Die Offene Variante der Spanischen Partie ist eine anspruchsvolle Möglichkeit für Schwarz, die ein lebendiges Spiel und Chancen auf den Sieg eröffnet. Andrew Martin zeigt auf dieser DVD die wichtigsten Varianten und Ideen.

Mehr...

Ergebnisse von heute und Restprogramm

Runde 7
               
                 
SNo.   Name Rtg Res.   Name Rtg SNo.
4 GM Carlsen Magnus 2843   Spielfrei    
5 GM Mamedyarov Shakhriyar 2808 1/2 GM So Wesley 2778 3
6 GM Vachier-Lagrave Maxime 2789 0-1 GM Anand Viswanathan 2760 2
7 GM Caruana Fabiano 2822 1/2 GM Nakamura Hikaru 2769 1
8 GM Karjakin Sergey 2782 1/2 GM Aronian Levon 2764 9
                 
Runde 8
               
                 
SNo.   Name Rtg Res.   Name Rtg SNo.
10   Spielfrei   GM Aronian Levon 2764 9
1 GM Nakamura Hikaru 2769 GM Karjakin Sergey 2782 8
2 GM Anand Viswanathan 2760 GM Caruana Fabiano 2822 7
3 GM So Wesley 2778 GM Vachier-Lagrave Maxime 2789 6
4 GM Carlsen Magnus 2843 GM Mamedyarov Shakhriyar 2808 5
                 
Runde 9
               
                 
SNo.   Name Rtg Res.   Name Rtg SNo.
5 GM Mamedyarov Shakhriyar 2808 GM Spielfrei 2791 10
6 GM Vachier-Lagrave Maxime 2789 GM Carlsen Magnus 2843 4
7 GM Caruana Fabiano 2822 GM So Wesley 2778 3
8 GM Karjakin Sergey 2782 GM Anand Viswanathan 2760 2
9 GM Aronian Levon 2764 GM Nakamura Hikaru 2769 1

Partien

 

Tabelle

 

Links




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren