Andreu Paterna mit Rasmus Svane ist Spanischer Rapidmannschaftsmeister

von André Schulz
11.10.2021 – In Ciudad Real fand am Wochenende die erste Schnellschachmannschaftsmeisterschaft von Spanien statt. Die Spitzenteams traten auch mit spanischen und internationalen Großmeistern an. Das Gros der 46 Mannschaften bestand aber aus titellosen spanischen Schachfreunden. Rasmus Svane half beim Titelgewinn von Andreu Paterna maßgeblich mit. | Fotos: Spanischer Schachverband

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Am vergangenen Wochenende war das stilvolle Hotel Dona Carlotta in Ciudad Real (in Kastilien) Gastgeber der Spanischen Schnellschachmannschaftsmeisterschaften. Der Wettbewerb wurde zum ersten Mal in Spanien durchgeführt

Das alte Stadttor

Hotellounge

46 Mannschaften machten sich auf den Weg. Das Turnier wurde über zwei Tage und neun Runden nach Schweizer System ausgetragen. Die Wettkämpfe wurden an vier Brettern mit der Bedenkzeit von 10 Minuten plus 5 Sekunden Zeitzugabe pro Zug ausgetragen. 

Am Ende des zweiten Turniertages feierte die Mannschaft von Andreu Paterna aus Valencia den Titelgewinn. Die besten Spieler des neuen spanischen Schnellschachmannschaftsmeisters waren Nihal Sarin, der an Brett drei acht Punkte holte, und Rasmus Svane, der an Brett zwei sieben Punkte beisteuerte. Angeführt wurde die Mannschaft von Francisco Vallejo an Brett eins (6,5). Außerdem spielten Daniil Yuffa und als Wechselspieler Enrique Llobel.

Andreu Paterna gewann in den ersten acht Runden alle Wettkämpfe und gab sich erst in der letzten Runde gegen Club Deportivo Xadrez Ourense mit einem 2:2 zufrieden.

Als Zweiter beendete Silla-Bosch SerInys das Turnier, mit einem Mannschaftspunkt weniger. Silla wurde von Anton Korobov und Alexey Shirov an den ersten Brettern vertreten, gewann ebenfalls alle Wettkämpfe, mit Ausnahme des Matches gegen Andreu Paterna in Runde fünf, der mit 1:3 verloren ging.

Auf dem dritten Platz ging Magic Extremadura durchs Ziel mit Grigory Oparin und Ivan Cheparinov an den Spitzenbrettern. Magic Extremadura holte 14 Mannschaftspunkte.

Der Spielsaal

Am Turnier nahmen in diversen Mannschaften einige weitere starke spanische internationale Großmeister teil, darunter Ivan Salgado, Aryan Tari (Club Deportivo Xadrez Ourense), David Anton, Mikhail Mchedlishvili, Parham Maghsoodloo (DuoBeniajan Costa Calida) oder Neuris Delgado (Gijon 64). Die meisten Teilnehmer waren aber titellose spanische Schachfreunde.

Die Trophäen

Endstand

1 4 Andreu Paterna ESP 17.0 17 30.5 0 106 350.5 2570   VAL
2 1 Silla - Bosch SerInsys ESP 16.0 16 29 0 106 322.5 2657   VAL
3 2 Magic Extremadura ESP 14.0 14 27.5 0 112 320.5 2613   EXT
4 5 Club Deportivo Xadrez Ourense ESP 13.0 13 23.5 0 108 263.5 2458   GAL
5 3 DuoBeniajan Costa Calida - A ESP 12.0 12 26 0 107 276 2577   MUR
6 8 Nazari - A ESP 12.0 12 20.5 0 97 200 2304   AND
7 15 Círculo Ferrolano de Ajedrez ESP 12.0 12 19.5 0 91 170 2140   GAL
8 12 Excalibur Albacete - A ESP 11.0 11 21 0 88 184.5 2226   CTM
9 13 Tomelloso ESP 11.0 11 20.5 0 84 169.5 2181   CTM                     

46 Teams

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren