Anish Giri gewinnt das Magnus Carlsen Invitational

von Klaus Besenthal
21.03.2021 – Der Sieger des 15+10-Onlineturniers "Magnus Carlsen Invitational" heißt Anish Giri. Nachdem die beiden Finalmatches zwischen Giri und Ian Nepomniachtchi am Samstag und am Sonntag jeweils 2:2 ausgegangen waren, mussten sich die Spieler zum Tiebreak noch einmal vor die Bildschirme setzen. Dieser Stichkampf bestand aus zwei 5+3-Blitzpartien, die Giri beide für sich entscheiden konnte. Eine klare Sache war das Duell um Platz 3: Nach dem 3:1 am Samstag gewann Magnus Carlsen auch das zweite Match gegen Wesley So mit 2:1. | Foto: Meltwater Champions Chess Tour

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Magnus Carlsen Invitational

Finale: Anish Giri - Ian Nepomniachtchi 2:2 / 2:2 / 2:0

Das zweite Finalmatch begann mit einer sehr sizilianischen Partie, in der Weiß am Königsflügel und Schwarz am Damenflügel angriff, wo sich auch die jeweiligen Könige befanden. Zeitweilig hatten es die Könige beiderseits mit der direkten Attacke dreier Schwerfiguren zu tun, gegen die sie nur von ein paar Bauern und einem Springer geschützt wurden. Weil beide Spieler korrekt agierten, endete diese Partie aber folgerichtig mit einem - von Nepomniachtchi als Weißspieler ausgeführten - Remis durch Dauerschach.

Es war das fünfte Remis im fünften Spiel, wenn man das erste Finalmatch vom Vortag hinzurechnet. Die nächste Partie führte dann aber doch zum Ende dieser Serie: Nach einem zunächst unmerklichen Fehler von Nepo gewann Giri nicht nur einen Bauern, sondern konnte darüber hinaus auch noch über ein bewegliches Bauernduo im Zentrum verfügen. Hinzu kam die bessere Königssicherheit. Nepo hatte nach seinem Missgriff keine Chance mehr:

 

Partie 3 erbrachte anschließend lediglich das nächste Remis, das zudem von der eher kontrollierten Art war. Nepo musste also die letzte noch ausstehende Partie gewinnen, wenn er es noch in den Tiebreak schaffen wollte.

Und das gelang auch tatsächlich! Nach einem falschen Bauernzug Giris kam Nepo in der zunächst ziemlich festgefahrenen Stellung in die Vorwärtsbewegung - erfolgreich, auch wenn das Finish nicht ganz geradlinig verlief:

 

Der notwendig gewordene Tiebreak bestand aus zwei 5+3-Blitzpartien. Im ersten Spiel stand Nepo zunächst auf Gewinn, verdarb die Situation dann aber zum Verlust. In der nächsten Partie war dann schon nach 15 Zügen nahezu alles klar für Giri, als er einen guten Springer gegen einen schlechten Läufer, die bessere Struktur, mehr Raum und die besseren Figuren hatte.

Spiel um Platz 3: Magnus Carlsen - Wesley So 3:1 / 2:1

Für Wesley So, der zuletzt nicht richtig auf der Höhe gewesen war, fing auch dieser Tag wieder mit einem Misserfolg an. In der ersten Partie verschwanden die Damen frühzeitig vom Brett - unser Endspiel-Experte Karsten Müller analysiert:

 

Nachdem er am Vortag bereits das erste Match gegen Carlsen 1:3 verloren hatte, hätte Wesley So jetzt zwei der drei verbliebenen Partien für sich entscheiden müssen, um weiterhin im Geschäft zu bleiben. Das erscheint machbar, wenn man Wesley So ist - aber nicht, wenn der Gegner Magnus Carlsen heißt! In diesem Sinne folgten noch zwei entspannte Remisen, und dann musste auch nicht mehr weitergespielt werden, weil Wesley So auch rechnerisch keine Möglichkeit mehr hatte, das Duell gegen den Weltmeister zu gewinnen. Carlsen wurde also Dritter, So Vierter.

Der Verlauf der K.-o.-Phase im Überblick

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Krennwurzn Krennwurzn 22.03.2021 10:36
Liebe Leute von ChessBase: ist es so schwierig den Partien das exakte Datum in den Datenbanken zuzuweisen. Eine Menge der Partie von Samstag und Sonntag sind auf Freitag 19.3 datiert. Auch jene herrlich von Karsten Müller kommentierten bitte, bitte richtigstellen Danke!
Krennwurzn Krennwurzn 22.03.2021 10:33
Ich freue mich für Giri!!

Aber er hat uns ordentlich gefoltert mit der 4. Partie ... und dann stand er in Blitzpartie 1 kaputt und KONTERTE Nepo aus - Super!!
1