Arianne Caoili (1986-2020)

von ChessBase
31.03.2020 – Traurige Nachrichten aus Armenien. Arianna Caoili ist gestern in einem Krankenhaus verstorben. Levon Aronians Ehefrau hatte sich vorletztes Wochenende bei einem Autounfall schwere Verletzungen zugezogen. Die Ärzte konnten ihr Leben nicht retten. Die ganze Schachwelt trauert mit Levon Aronian.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Arianne Caoili hat sich von den schweren Verletzungen, die sie sich bei einem Autounfall am vorletzten Wochenende zugezogen hat, nicht mehr erholt. In einem Krankenhaus in Jerewan kämpften die Ärzte vergeblich um ihr Leben. Levon Aronian meldete auf Twitter gestern Nacht den Tod seiner Frau.

Arianne Caoili wurde 1986 in Manila geboren. Schon im Kindesalter begann sie mit dem Turnierschach, wurde 1999 Landemeisterin der Philippinen und gewann 2000 die U16-Mädchenmeisterschaften von Asien. 2002 erhielt sie den Titel einer Internationalen Meisterin der Frauen (WIM).

Zweimal spielte Arianna Caoili für die Philippinen bei Schacholympiaden, fünfmal vertrat sie Australien, zuletzt 2012. 2014 zog sie sich vom Turnierschach zurück. 

Arianne Caoili studierte in Deutschland, spielte hier Schach und sprach deshalb neben anderen Sprachen auch sehr gut deutsch. 2006 nahm sie an einem TV-Tanzwettbewerb in Australien teil und wurde mit ihrem Partner Zweite. 2017 heiratete sie den armenischen Spitzengroßmeister Levon Aronian und lebte mit ihm in Armenien. Arianne war Unternehmerin, Unternehmensberaterin und arbeitete als Beraterin der armenischen Regierung war.   

Vor zwei Jahren unternahm sie eine lange Fahrradtour quer durch die Türkei und den Iran zugunsten der "Children of Armenia Stiftung".