Arjun Erigaisi gewinnt Indische Landesmeisterschaft

von André Schulz
03.03.2022 – Heute endete in Kanpur die 58. indische Landesmeisterschaft, die erste, die nach der Pandemie wieder durchgeführt werden konnte. Arjun Erigaisi hatte im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Gukesh ganz knapp das bessere Ende für sich. | Aditya Sur Roy (ChessBase India)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 

 

Heute endete die 58. Landesmeisterschaft von Indien, die letzte Woche Freitag (25. Februar) als großes Open gestartet wurde. Es war die erste Landesmeisterschaft, die nach Beginn der Covid-19-Pandemie Anfang 2020 wieder durchgeführt werden konnte. Die letzte Meisterschaft davor fand im Dezember 2019 statt. Austragungsort war der Ganges Club in Kanpur. Die Stadt Kanpur, mit 2,8 Mio. Einwohnern liegt weit im Norden Indiens im im Bundesstaat Uttar Pradesh, etwa 250 km südlich der Grenze zu Nepal.

 

Die Meisterschaft wurde über 11 Runden nach Schweizer System durchgeführt. Fast 200 Spieler nahmen teil, darunter 22 Großmeister und 70 Titelträger insgesamt. Die Setzliste wurde von Adhiban B. angeführt. Weitere bekannte Mitbewerber auf den Titel waren Erigaisi, Gupta, Karthikeyan Murali, Sethuruman S.P., Puranik Abhimanyu und Gukesh.

Der Wettlauf um den Titel entwickelte sich schließlich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Erigaisi und Gukesh, die beim direkten Aufeinandertreffen in Runde fünf den Punkt teilten. Zeitweise waren noch andere der Spitzenspieler beteiligt und platzierten sich zumindest vorübergehend in der Spitzengruppe, die nach fünf Runden noch fünf Spieler mit 4,5 Punkten umfasste.

In Runde sechs gewannen Gukesh und Erigaisi als einzige der Spitzengruppe ihre Partien und begannen sich erstmals vom Feld abzusetzen. Nach der achten Runden und zwei Remis, Erigaisi gegen Visakh N R und Gukesh gegen Lalith Babu M R, wurden die beiden Spitzenreiter von den Verfolgern noch einmal eingeholt. Erigasii gewann dann in Runde neun gegen Pranav nach einer wilden und bunten Partie, in der Erigaisi das Glück zur Seite stand.

 

 

[Weiß hat am Königsflügel etwas Raumvorteil und geht nun zum Angriff über.]

27.g4 h6 28.Tg2 [28.gxf5 exf5 29.Tg2 Lh4 30.Se2 Sf8 bringt Weiß nicht weiter.]

28...Lg6 [Schwarz visiert d3 an, Tb3 könnte gelegentlich folgen.]

29.Sd2 Kf7 30.Se2 Tg8 [Die schwarze Verteidigung leidet unter dem Raumnachteil. Die Manöver sind auch nicht ganz glücklich.]

 

31.Tfg1 [31.h4!?]

31...fxg4 32.hxg4 [32.Txg4!? mit der Idee 32...Lf5 33.Sg3 Lxg4 34.Dxg4]

32...Ke8 33.Dh3 Tf8 34.Tf1 Lh7 35.Tf3 Kd8 36.Sg3 Th8 37.Sde4 Tb3 38.Te2 Kc8 39.f5 [39.Dh5!? um auf f7 einzudringen.]

 

39...Sxe5? [Ein schlechter Zug in schwieriger Stellung. Der Springer begibt sich in eine Fesselung.]

40.Lf4 Sxf3 41.Lxc7 Kxc7

 

[Mit dem Damengewinn für Turm und Läufer bei überlegener Stellung sollte die Partie für Weiß gewonnen sein.]

42.Sf1 [Am stärksten war 42.Sxc5 Lxc5 43.Se4]

42...Txd3 43.Dg3+ [Ein klarer Weg war 43.Sf2 Tb3 44.Txe6+–]

43...Kb6 44.Sfd2? [Nun wird die Lage völlig unklar.]

[44.Sf2? Lh4 45.Dg2 Tb3 46.Txe6 Tc8 47.Se4 Lg8 und Schwarz hat volles Spiel.;
Die einzige Möglichkeit Vorteil festzuhalten, war 44.b4 um Linien vor dem schwarzen König zu öffnen.]

44...h5 [Plötzlich kommt der weiße König unter Beschuss.]

 

45.gxh5?! [45.b4 war am besten.]

45...exf5? [Nötig war 45...Sxd2 46.Dxd3 Sxe4 47.Dxe4 Lxf5 und erstaunlicherweise hat Schwarz trotz des Materialnachteils Gegenchancen.]

46.Sxf3? [46.Sc3! droht Matt: 46...-- 47.Sa4+ Ka6 48.Dc7]

46...fxe4 [Und nun hat sich die Partie endgültig zugunsten von Schwarz gewendet.]

47.Dxg7 Ld6 48.Sg5 [48.Dxh8 exf3 49.Tf2 Td1+ und Matt.]

48...Tg8 49.Df6 Td1+ 50.Kg2 d3 51.Te3 Lc7 52.b4 d2 53.bxa5+ Ka7 54.De7

 

54... Tg1+ 55.Kf2 Tf1+ 56.Kg2 Txg5+ 57.Dxg5 d1D 58.Dxc5+ Kb8 59.Tb3+ Dxb3 60.Dxc6 Df3# 0–1


 

Video: ChessBase India

Erigasi konnte damit als einziger Spieler der Spitzengruppe punkten und übernahm die alleinige Führung. In Runde zehn wurde er von Gukesh wieder eingeholt, der gegen Gupta voll punkten konnte.

Gukesh

In der Schlussrunde reichte Erisgaisi ein Remis gegen Sethuraman S.P. zum Titelgewinn dank besserer Zqweitwertung, da Gukesh gegen Aryan Chopra ebenfalls nur remis spielte. Aus der Verfolgergruppe zog noch Inyan P. mit den beiden Führenden gleich, wies aber die schlechtere Feinwertung auf.

 

Endstand

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Erigaisi Arjun 8,5 77,0
2 Gukesh D 8,5 75,5
3 Iniyan P 8,5 69,0
4 Aravindh Chithambaram Vr. 8,0 73,5
5 Aryan Chopra 8,0 71,5
6 Koustav Chatterjee 8,0 70,0
7 Karthikeyan Murali 8,0 69,5
8 Visakh N R 8,0 68,0
9 Sethuraman S.P. 8,0 67,5
10 Pranav V 8,0 66,0
11 Mitrabha Guha 7,5 72,5
12 Gupta Abhijeet 7,5 72,0
13 Sengupta Deep 7,5 69,5
14 Harsha Bharathakoti 7,5 68,0
15 Das Sayantan 7,5 67,5
16 Swapnil S. Dhopade 7,5 65,5
17 Mohammad Nubairshah Shaikh 7,5 64,0
18 Vignesh N R 7,5 63,5
19 Shahil Dey 7,5 60,0
20 Adhiban B. 7,0 71,5

184 Spieler

Partien

 

All India Chess Federation...

Ergebnisse bei Chess-results...

Ganges Club, Kanpur...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren