Armenische Meisterschaft: Hovhannes Gabuzyan bleibt vorne

von André Schulz
23.02.2021 – Keiner der Favoriten, sondern Hovhannes Gabuzyan (Foto: Radio Armenia) führt bei den armenischen Meisterschaften. Diese werden trotz aller Widrigkeiten im größten Schachhaus der Welt, im Tigran Petrosian Haus, am Brett ausgetragen und sind mit sieben Spielern über 2600 stark besetzt, obwohl die fünf besten Spieler des Landes fehlen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die armenische Landesmeisterschaft ist derzeit das einzige GM- Turnier, das am Brett durchgeführt wird. Austragungsort ist traditionell das Tigran Petrosian Schachhaus mit seiner eigenwilligen Architektur an der Khanjyan Straße. Das Haus befindet sich in einem Grüngürtel, dem Ringparrk, der das Zentrum der armenischen Hauptstadt Jerewan im Osten in einem Halbkreis umfasst.

Das Tigran Petrosian Haus, damals

Das Haus, entstand zur Sowjetzeit 1970 nach einem Entwurf der Architektin Zhanna Meshcheryakova. Tigran Petrosian, Schach-Weltmeister von 1963 bis 1969, legte den Grundstein. Nach dem Tod von Tigran Petrosian wurde das Haus nach dem armenischen Weltmeister.

Auch Armenien leidet unter der Corona-Krise - unter anderem. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurde das Land von einer Wirtschaftskrise getroffen, von der es sich nur allmählich erholen konnte. Ende des letzten Jahres flammte der Konflikt mit dem Nachbarland Aserbaidschan wieder auf. Während Aserbaidschan unter anderem von der Türkei unterstützt wurde, erhielt Armenien anders als bei den früheren Konflikten diesmal keine Unterstützung von Russland. Die einstige Schutzmacht sorgte aber immerhin dafür, dass der Konflikt beendet wurde. Armenien verlor jedoch den größten Teil seiner Gebiets um die Exklave Bergkarabach. Die armenische Bevölkerung dort floh oder wurde vertrieben.

Ein Teil des wirtschaftlichen Aufschwungs in jüngerer Zeit ist auch einem zunehmenden Tourismus zu verdanken, mit etwa einer halben Million Besucher jährlich. Armenien schaut auf eine uralte christlich geprägte Kultur zurück mit vielen beeindruckenden Kulturdenkmälern. Derzeit ruht der Tourismus angesichts der Corona-Krise jedoch weitgehend. Eine Einreise nach ist nur mit einem aktuellen PCR-Test möglich. Das Auswärtige Amt stuft Armenien als Risikogebiet ein. Bei einer Bevölkerung von drei Millionen Menschen gab es bisher mehr als 170.000 Infektionsfälle und über 3000 Tote durch den Corvid-19-Virus. Derzeit befinden sich über 3000 Menschen in Behandlung. Gegenüber dem letzten Herbst ist die Anzahl der Neuinfektionen jedoch deutlich zurückgegangen.

Trotz seiner geringen Bevölkerungszahl waren und sind armenische Schachspieler sehr erfolgreich. Schach ist Volkssport und Pflichtfach in den armenischen Schulen. Der frühere Präsident des Landes (von 2008-2018) Sersch Sargsjan ist seit 2004 Vorsitzender des armenischen Schachverbandes. Schach war in Armenien zu seiner Amtszeit Chefsache. In der Rangliste der Nationen mit den stärksten Schachspielern belegt Armenien den sechsten Platz. Deutschland liegt hier auf Platz 12.

Trotz aller äußeren Widrigkeiten führt der armenische Schachverband seine Landesmeisterschaft am Brett durch. Das Schachhaus bietet genügend Platz für die 12 Spieler, die um den Titel im offenen Turnier spielen und  die 12 Spielerinnen, die um den Frauentitel spielen.

Das Turnier ist mit elf Großmeister, davon sieben über Elo 2600, ausgezeichnet besetzt. Mit Levon Aronian, Gabriel Sargissian, Hrant Melkumyan, Sergei Movsesian und Karen Grigoryan fehlen allerdings die Top Fünf der nationalen Rangliste. Elofavorit ist so Robert Hovhanisyan.

Nach sechs Runden führt jedoch Hovhannes Gabuzyan mit 5 Punkten das Feld an. Unter anderem konnte Gabuzyan in der 3. Runde auch Hovhanisyan besiegen.

 

74.Thd2 [Nun wickelt Schwarz zum Gewinn ab.] 74...Dxc2+ 75.Txc2 e4 76.Tf2 Kc3 77.Ka3 Kd4 78.Kb3 e3 79.Txf3 e2 80.Tf4+ Kd5 81.h5 e1D 82.Tf8 gxh5 83.Tf5+ 0–1

Nicht gut ins Turnier fand Zaven Andriasian. Gestern überspielte er aber Tigran Petrosjan und war dann in einer taktisch anspruchsvollen Situation nach einer Kette von Fehlern der glücklichere Spieler.

 

19...Sc2? [Richtig war 19...Sg3 20.fxg3 Dxe3+ 21.Df2 Dxf2+ 22.Kxf2 cxd4 23.Sb1 Tc2 mit Gewinn.]

20.Tac1? [Mit 20.Sxe4 Lxe4 21.Sg5 Df5 22.Sxe4 Sxa1 23.Sxc5 konnte Weiß nun etwas in Vorteil kommen.]

20...Sg3? [Jetzt gewann 20...Sxc3 21.Lxc3 cxd4 22.Sxd4 Sxd4 23.Lxd4 Txc1 24.Txc1 Lxd4–+]

 

21.fxg3? [Die richtige Reaktion bestand im Zwischenzug 21.d5! Lxd5 (21...Txd5 22.Sxd5 Sxf1 23.Sg5 und Weiß erhält die Dame wegen der möglichen Gabel auf e7 zurück. 23...Dxd5 24.Txd5 Lxd5 25.Txc2 h6 26.Lf3 Td8 27.Kxf1 hxg5=) 22.fxg3 Sxe3 23.Sg5 Df6 24.Dxf6 Lxf6 25.Sxd5 Lxg5 26.Sxe3 Lxe3+ 27.Kf1 Lxc1 28.Txd8+ Txd8 29.Lxc1 mit Chancen für beide Seiten.]

21...Sxe3 [Nun steht Schwarz wieder auf Gewinn.]

22.Df2 [22.d5 Txd5 (22...Lxd5? 23.Sg5=) 23.Df2 Sxd1–+]

22...cxd4 23.Sb1 Sxd1 24.Lxd1 Df5 25.Txc8 Txc8 [Schwarz hat Turm und zwei sehr starke Freibauern für die zwei Springer.]

26.Sbd2 e5 27.g4 Df4 28.Sf1 Td8 29.Sg3 De3 30.Se2 Lxf3 0–1

 

Stand nach sechs Runden

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Gabuzyan Hovhannes 5,0 15,00
2 Pashikian Arman 4,5 11,75
3 Petrosyan Manuel 3,5 13,50
4 Harutyunian Tigran K. 3,5 9,25
5 Sargsyan Shant 3,5 9,25
6 Ter-Sahakyan Samvel 3,5 8,00
7 Hovhannisyan Robert 3,5 6,25
8 Martirosyan Haik M. 2,5 4,75
9 Andriasian Zaven 2,5 3,75
10 Gharibyan Mamikon 2,0 2,00
11 Petrosian Tigran L. 1,5 4,75
12 Babujian Levon 0,5 2,25

Partien

 

 

 

Frauenmeisterschaft

Auch im Frauenturnier fehlen die besten Spielerinnen, darunter Elina Danelian, Anna Sargsyan und Lilit Mkrtchian. Nach sechs Runden führt Susanna Gaboyan.

Stand nach sechs Runden

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Gaboyan Susanna 4,5 11,25
2 Gevorgyan Maria 4,0 12,00
3 Avetisyan Mariam 3,5 9,00
4 Khachatryan Veronika 3,5 7,75
5 Ghukasyan Siranush 3,0 10,00
6 Mkrtchyan Mariam 3,0 7,50
7 Arakelyan Nare 3,0 7,50
8 Hakobyan Astghik 2,5 7,50
9 Khachatryan Anna 2,5 5,25
10 Grigoryan Arpine 0,5 1,75

Partien

 

Offizielle Seite des Verbandes...

Ergebnisse bei Chesss-results...

Taz: Architektonisches Tauwetter in Jerewan...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren