Aruna über Anand

31.03.2014 – In einem Beitrag für das indische Kulturmagazin Culturama erlaubt Aruna Anand einen Einblick in die Innensicht des fünfmaligen indischen Schachweltmeisters. Aruna berichtet unter anderem, wie Anand 2002 beim Wiedervereinigungsprozess ausgebootet wurde und wie groß sein Handicap nach einer beschwerlichen Anreise bei der Titelverteidigung 2010 war. Mehr...

Komodo 12 Komodo 12

Komodo gibt Gas! Die neue Version des mehrfachen Weltmeisterprogramms spielt nicht nur stärker als jemals zuvor. Mit ihrer neuen "Monte-Carlo" Version - basierend auf KI-Techniken - spielt sie auch deutlich aggressiver.

Mehr...

Das indische Kulturmagazin Culturama veröffentlichte einen Beitrag von Aruna Anand, in dem Anands Ehefrau einen Einblick in die Innensicht von Anands Karriere erlaubt. Die Hochzeit des Paares wurde nach indischem Brauch von den Eltern der beiden 1995 in die Wege geleitet. Aruna berichtet, wie sich das Paar erstmals traf und beschnupperte. Die Hochzeitsreise ging dann nach Dortmund, Arunas erste Begegnung mit der Schachwelt. In einer besonders interessanten Passage des Artikels erzählt sie, wie Anand 2002 beim Bemühen um die Wiedervereinigung der Schachweltmeisterschaften ausgebootet wurde, und wie er das verärgert, aber nach außen hin ohne Regung, zu Kenntnis nahm.

Als größten Erfolg seiner Wettkämpfe um die Weltmeisterschaft betrachte Aruna die Titelverteidigung in Sofia, 2010, als Anand und sein Team wegen eines Vulkanausbruchs in Island mit dem Auto anreisen und eine 40-stündige Autofahrt über teilweise sehr marode Straßen in Kauf nehmen musste. Die Anreise hinterließ ihre Spuren, aber Anand klagte nicht und verteidigte trotz der widrigen Umstände seinen Titel.

 

Artikel bei Culturama...

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren