"Ask me anything": Garry Kasparov beantwortet Publikumsfragen

von ChessBase
20.05.2021 – "Ask me anything" (AMA) ist ein Format der Internetplattform Reddit, bei dem das Publikum einem berühmten Gast Fragen stellen kann - über jedes beliebige Thema. Am 19. Mai gab Garry Kasparov Auskunft und sprach über Schach, Magnus Carlsen, Deep Blue, Künstliche Intelligenz und vieles mehr. Unterhaltsam, pointiert, interessant. | Foto: kasparov.com

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Garry Kasparov stellt sich dem Publikum

BerimboloMaster: Wie sehen Sie die Entwicklung des Schachs seit dem Jahre 2000 bis jetzt? Wie wird sich das Schach Ihrer Meinung in Zukunft weiter entwickeln?

Die Spieler werden besser, wir verstehen mehr, das geht ewig weiter. Das Spiel wird bleiben, Schach ist populärer denn je und Leute werden immer wissen wollen, welcher Mensch am besten spielt, also werden Maschinen das Schach nicht "umbringen". Die Leute verfolgen auch Hundertmeterrennen immer noch gebannt, sogar Marathon. Es geht um menschlichen Wettbewerb und Geist.

Thebunin: Hi Gary! Welche Anwendungsfehler und Missverständnisse in Bezug auf KI unterlaufen den Menschen Ihrer Meinung nach am häufigsten, im Schach und auch in anderen Bereichen?

Ich halte es für das größte Missverständnis zu glauben, dass KI eine Bedrohung darstellt, und nicht eine leistungsstarke Technologie ist, bei der gut und schlecht davon abhängen, wie wir sie nutzen. Diese Sichtweise richtet viel Schaden an, denn wir müssen ehrgeiziger und optimistischer sein, damit wir mehr investieren, mehr lernen und davon profitieren, anstatt einfach nur unter den allmählichen Folgen von Veränderungen und Automatisierung zu leiden.

ballthyrm: Ihr Wettkampf gegen Deep Blue ist gut bekannt, aber ich hielt den Wettkampf  "Kasparov versus the World" immer für sehr viel interessanter. Glauben Sie, dass man viel in Forschung und Systeme investieren wird, damit Menschen so zusammenarbeiten können, wie sie es in dieser Partie gegen Sie gemacht haben?

Sehr gute Frage! Die "Schwarmintelligenz" ist in Expertensystemen wie dem Schach zwar nicht so effektiv, aber trotzdem war das ein wegweisendes echtes Experiment, um zu sehen, wie sich Crowdsourcing, menschliches und künstlichen Denken in Echtzeit miteinander vereinbaren lassen.

Lukenzz: Hi Mr.Garry. Ich möchte auf Ihre Partie gegen Topalov 1999 zurückkommen. Bei allem Respekt, haben Sie wirklich alle Züge gesehen, bis Weiß schließlich den Turm auf h8 genommen hat?

Ja, ich musste sehen, dass der Turm auf h8 hängt, bevor ich mich auf diese Variante einlassen konnte. Als ich 24.Txd4 gespielt habe, hatte ich die Stellung nach 37....Td7 vor Augen. Natürlich nicht jeden einzelnen Zug oder jede einzelne Variante, die bis dahin möglich waren, aber der entscheidende Moment war eine blitzartige Eingebung.

 

vaperboy1337: Hey Gary! Was ist deine größte Leidenschaft abseits des Schachs? Grüße aus Österreich :)

Schach ist eine eifersüchtige Herrin! Das ist nicht gegen meine Frau oder meine Familie gerichtet, die natürlich meine größte Leidenschaften sind, aber nein, anderen Dingen außer dem Schach und dem Sammeln von Informationen widme ich keine große Aufmerksamkeit.

herpDerpSlerpaWerp: Glauben Sie, dass Schachmeister von heute, z.B. Magnus, das Durchhaltevermögen haben, um ihre mehr als 20-jährige Zeit an der Spitze zu erreichen oder zu übertreffen?

Höchst unwahrscheinlich, obwohl Magnus eindeutig über die dafür nötigen Talente wie Kreativität und Disziplin verfügt. Aber der Wettbewerb im Spitzenschach wird immer härter, es gibt mehr Spieler, die aus allen Teilen der Welt kommen, es gibt mehr Turniere und auch mehr Ablenkungen und Möglichkeiten. Als ich mich 2005 vom Turnierschach zurückgezogen habe, weil ich das Gefühl hatte, ich könnte in der Schachwelt nichts mehr erreichen, war ich 42 Jahre alt und immer noch die offizielle Nummer 1 der Welt. Zehn weitere Jahre sind eine lange Zeit, aber wenn Magnus hungrig bleibt und ihn das Schach weiter glücklich macht, vielleicht, wenn ein Spitzenspieler auftaucht, der ihn herausfordert, und sein Interesse wachhält, dann ist das vielleicht möglich. Aber das Tempo des Wandels ist sein Feind und deshalb bin ich skeptisch.

Das vollständige AMA mit Garry Kasparov bei Reddit...

Links


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

erikerik erikerik 21.05.2021 04:18
Schade dass er nicht befragt wurde ueber seine Support fuer die Invasion Iraqs.
1