Astana: Pähtz und Wagner mit Niederlagen

von André Schulz
19.09.2022 – Die beiden deutschen Teilnehmerinnen beim Grand Prix in Astana mussten beide Niederlagen hinnehmen. Dinara Wagener verlor gegen Zhu Jiner und Elisabeth Pähtz gegen Polina Shuvalova. Das Spitzenspiel zwischen Aleksandra Goryachkina und Ekaterina Lagno endete remis. | Fotos: Anna Shtourman

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

In Kasachstan wurde aus Raider wieder Twix. Die Hauptstadt Astana war im März 2019 in Erinnerung an den früheren Staatschef Nursultan Nasarbajew umbenannt worden. Seit Samstag heißt sie nun wieder Astana. "Astana" ist das kasachische Wort für Hauptstadt. Vielleicht kommt daher der Wunsch nach einem "richtigen" Namen. In früheren Jahren hieß Astana erst Akmolinsk, dann Zelinograd, dann Aqmola. Hauptstadt ist Astana auch erst seit 1997. Vorher war der Regierungssitz in Almaty, im Süden des Landes.

So war der Grand Prix der Frauen in Nur-Sultan angekündigt und findet jetzt in Astana statt, und trotzdem am gleich Ort. Kasachstan erlebt zur Zeit einen Aufschwung, auch im Schach und hier besonders im Frauenschach. Das kasachische Frauenteam gehörte bei der Schacholympiade in Chennai zu den Favoriten und hat mit dem fünften Platz eine Medaille nur knapp verpasst.

Deutschland ist einer der Gastgeber in der aktuellen Grand Prix Serie, im Februar wird eines der vier Turniere in Münchens stattfinden und hat so einen Ausrichter-Freiplatz bekommen. Für diesen hat sich im DSB Dinara Wagner qualifiziert. Elisabeth Pähtz hatte sich zuvor schon sich durch ihr gutes Resultat beim letzten Grand Swiss Turnier für die Serie qualifiziert.

In der ersten Runde trafen die beiden Deutschen aufeinander, mit dem besseren Ende für Elisabeth Pähtz. Das war eine von nur zwei Entscheidungen in der ersten Runde am Sonntag. Im anderen Derby besiegte Aleksandra Goryachkina ihre Landsfrau Polina Shuvalova.

Die zweite Runde brachte deutlich mehr Entscheidungen, aus deutscher Sicht jedoch nicht so erfreulich. Dinara Wagner verlor gegen Zhu Jiner. 

 

Elisabeth Pähtz unterlag Polina Shuvalova. 

 

 

 

Polina Shuvalova

Der jungen kasachischen WGM Bibissara Assaubayeva gelang ein Bigpoint gegen Ex-Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk. Die zweite Kasachin Zhansaya Abdumalik spielte gegen eine andere Ex-Weltmeisterin, Tan Zhongyi, remis. So endete auch die Partie zwischen Aleksandra Goryachkina und Kateryna Lagno, während Alina Kashlinskaya zu einem ganzen Punkt über Vaishali Rameshbabu kam.

 

Ergebnisse der 2. Runde

 

Tabelle

 

Partien

 

 

Turnierseite


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure