Auf Wiedersehen Dubai! Seufz...

03.05.2004 – Das Dubai Open ist nun schon einige Tage vorüber und die meisten Teilnehmer sind nach Hause zurück gekehrt. Viele werden wie Andreas Albers mit Wehmut an eine schöne Zeit an einem schönen Ort zurück denken und sich schon jetzt auf die siebte Ausgabe des Dubai-Opens im nächsten Jahr freuen. Wer nun nicht schon jetzt auf den Gedanken kommt, dann mitzuspielen, wird das spätestens nach der Durchsicht von Andreas Albers Fotoreportage machen. Tipp: Nehmen Sie etwas Geld, viel Zeit und große Taschen mit (Gooold!!!!). Turnierseite... Flug buchen bei Emirates...1000 und 1 Bilder...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Dubai Strand: Blaues Wasser, feiner Sand, 40 Grad.


Dubai sagt auf Wiedersehen!
Von Andreas Albers
 


Turniersaal


Chefbüro


Schiedsrichter


Zuerst zum Turnierfinale:


Eljanov

Dem lange führenden Pavel Eljanov gelang zwar in Runde 8 noch ein Remis gegen Krishnan Sasikiran, aber die letzte Runde mit Schwarz gegen einen glänzend aufgelegten Shakriyar Mamedyarov sollte Pavels einzige Turnierniederlage bedeuten.


Mamedyarov

Mamedyarov hatte sich eine seltene Zugfolge überlegt, um die üblichen Grünfeld-Strukturen zu umgehen und überspielte Eljanov in der längsten Partie des Tages nach allen Regeln der Kunst.

Wie bei offenen Turnieren leider üblich gab es viele schnelle Remisen, um den „Spatz in der Hand" zu sichern anstatt am Ende ganz leer auszugehen. Einen Angriff auf den Turniersieg gab es dennoch, Sasikiran setzte gegen Goloshapov alles auf eine Karte und erreichte eine viel versprechende Stellung.


Goloshapov

Doch vielleicht war der Druck doch ein wenig zu groß, die indische Nummer 2 übersah einen relativ einfachen Gewinn und musste sich danach mit dem halben Punkt begnügen. Somit war klar, dass Mamedyarov als einziger Spieler mit 7/9 über die Ziellinie ging.

Einen halben Punkt dahinter eine Gruppe mit 11 Großmeistern und MAGNUS CARLSEN! Bereits in der 8.Runde machte der kleine Norweger mit einem Schwarzremis gegen den wüst mit Königsgambit angreifenden Alexei Fedorov seine dritte und damit letzte Großmeisternorm perfekt.


Alex Fedorov versucht mit dem Königsgambit gegen...


... einen unbeeindruckten Magnus Carlsen sein Glück.


Es ist vollbracht: Jüngster Großmeister Magnus Carlsen

In der letzten Runde versuchte Carlsen gegen Iordachescu noch ein bisschen was, aber die Spannung war natürlich raus und so teilte der nun jüngste Großmeister der Welt den zweiten Platz, unglaublich.


Nun jüngster Großmeister der Welt: Magnus Carlssen (13

IM-Normen gab es für den jungen Rumänen Vlad Barnaure und für Mamedyarovs Schwester Zeinab (ebenfalls Norm der Männer), mit einem Sieg in der Schlussrunde wäre es sogar eine GM-Norm gewesen.


Lahno und Efimenko

Nicht zufrieden sein werden sicherlich Katerina Lahno mit Platz 41 (5/9), immerhin noch beste Frau und vor allem die beiden lettischen Großmeister Miezis und Sveshnikov sein.


Sveshnikov


Sayed gegen Sveshnikov

Miezis konnte mit zwei Siegen am Ende wenigstens noch über 50% klettern, während die Legende Sveshnikov genau an dieser Marke hängen blieb. Bester arabischer Spieler wurde erwartungsgemäß Mohamad Al Modiakhi aus Quatar (6,5/9).


Sturua und Gurieli


Kadymova


Wong ZiJing


Slim Bouaziz, hinten Kateryna Lahno



Saleh und Ahmed




Maria Velcheva und Torvald Perman


Der beste Deutsche in Dubai war Reza Azimid


Reza in Aktion


hinten: Magnus Carlsens Schwester


Ellen Carlsen


Assabri

In unseren letzten Tagen gab es noch viel in dieser wunderschönen Stadt zu entdecken. Dubai ist die Stadt mit dem niedrigsten Goldpreis der Welt. Den legendären „Goldsouk“ (Souk=Markt) darf sich natürlich kein Tourist entgehen lassen. Einhundert Juweliere in einer Straße, unglaublich.


Dubai: City of Gold


Vor dem Goldsouk


Gold


Gold


Gold


Gold

Für umgerechnet 50Cent fährt man mit einem kleinen Boot („Abbra) über den Creek und lässt sich in die alte Souk-Area entführen.


Die Abbras warten auf Kundschaft


Blick über den Creek


Lauter kleine Geschenke




Nicht nur Touristen, auch Waren werden hier verladen


Auf dem Weg zum alten Souk
 

Heute sind in der alten Souk-Area natürlich nur noch Souvenirläden, aber die Gebäude sind noch original.



"Darf's auch etwas mehr sein...?"


Orientalische Süßigkeiten
 


Orientalische Gewürze









Der örtliche Waffenhändler mit altem "Geschirr"...


...neben dem "Country Video Shop."

Und mitten in Dubai stößt man auf ein großes Kamel aus Stein, das sehr ungewöhnlich aussieht.

Zur Erinnerung an die Schacholympiade 1986 hat man dieses Tier geschaffen und es lädt einfach zum ablichten ein.






Das Finanzministerium

Mein letzter Tag in Dubai brachte viele Abschiedsszenen, mit der Stadt, mit dem Wetter und vor allem mit vielen neuen Freunde mit denen wir eine fantastische Zeit verbracht haben. Nächstes Jahr gibt es die 7. Auflage und jeder der einmal hier war wird versuchen wiederzukommen.




Viele neue Freunde


Imad Hakki


Entspannen beim Billard


Yerakouza, Shirin und Atoussa


Tamaz Gelashvili online


Mein Gastgeber Igor Rausis


Seit drei Tagen bin ich wieder zurück im „kalten“ Europa und noch immer spuken die Bilder in meinem Kopf:



Andreas Albers


Das alte Familiengelände der Scheichs





 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren