Aufnahme läuft!

02.10.2004 – Fritz&Fertig ist nicht nur in Deutschland ein Hit. Inzwischen wird das preisgekrönte Kinderschachprogramm in 12 Ländern verkauft. Jetzt steht schon die Folge 2 "Schach im schwarzen Schloss" in den Regalen und in Spanien warten die Fans jetzt natürlich auf die Lokalisierung. Vergangene Woche fanden die Sprachaufnahmen mit den spanischen Synchronsprechern in Madrid statt. Unsere kleine Reportage beweist: nichts macht mehr Spaß als eine Dienstreise nach Spanien. Fotoreportage

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Auf dem Flug nach Madrid hoch über den (fast nicht vorhandenen) Wolken.

König Schwarz besitzt in seinem Kellerverlies die tollsten Schachautomaten: Im "Dödelmaten" verliert König Dumm stets und ständig durch Schäfermatt oder Idiotenmatt. Manuel Bellido soll "König Dumm" synchronisieren und sieht sich auf dem Notebook an, wie "er" im Programm aussieht, nämlich so: 

Okay, König Dumm legt los! Aufnahme läuft!

Wenn's während der Partie summt, könnte es die "Elosophia" sein, die gemeine Gripsfliege, kurz "Elos". Sie wird von Grips angezogen und je mehr man in der Birne hat, desto mehr Elos schwirren herum. Im Studio summte Olga Velasco.

Und hier kommt Fritz! Na, in Wirklichkeit ist es Alejandro Martínez (re.) der dem spanischen Fritz seine Stimme leiht. Links im Bild mit Kopfhörer: Regisseur Miguel Angel del Hoyo, der aber auch  "Leo Listo", den spanischen Fred Fertig einsprach.

Ein starkes Team: Leo Listo und Fritz.

Letzte Regieanweisungen für "Fritz".

Wo Fritz ist, kann auch Bianca nicht weit sein: Ana Alborch spricht die freche Cousine.

Ja, kann sofort losgehen! Aber vorher wollte Ana doch gerne noch eine Runde ihr Lieblingsspiel aus der ersten Folge von Fritz&Fertig spielen: Das "Blumenpflück-Spiel"!

Ana und Miguel hören sich zur Einstimmung ein Audio von Bianca aus der Folge 1 an.

... kann es losgehen?

Ramón Reparaz ist froh, dass er das Gespenst und den baskischen Bauern "ganz ohne Handschellen und Auspeitschen" sprechen durfte. Denn sein Schwager hatte ihn ein paar Tage vor den Aufnahmen gefragt, ob er nicht Lust hätte, mit ihm T-Shirts auf einer Sado-Maso-Party bei "Ritmo & Compás" zu verkaufen. So hieß auch das Studio! Aber im Tonstudio von Ritmo & Compás ging es vollkommen zivilisiert zu, wie man sehen kann. 

Ramón mußte sich nicht einmal ein Bettlaken überwerfen. Aber das Gespensterschach hat es in sich: Blindschach ohne Figuren oder mit Figuren, die sämtlichst als gleichförmige Gespenster auftreten. Gespielt wird bis zum ersten Regelverstoß und gezählt werden alle regelkonformen Züge. Aber Vorsicht: seit gestern spielt Großmeister Jan Gustaffson mit Fritz&Fertig 2 und wird den Highscore vermutlich recht hoch treiben.

Das Aufnahme-Team: Nadja Woisin (ChessBase), Miguel Angel del Hoyo (Aufnahmeleitung/Regie), Tito (Tontechnik), Fernando Morán (Berater).

Tito war unser Spezialist für den "guten Ton" und kümmerte sich bei Räucherstäbchen und Roibusch Tee um die Technik.

Die Schachautomatensammlung von König Schwarz dürfte weltweit einmalig sein: Stellungsbackautomat, Enigma, Stellungssenso, Damianos Mattomat, Fesselungsmaschine, Sprintomaten und viele mehr. Und alle Schachtrainingscomputer können nun Spanisch spechen dank Antonio Fernández Muñoz.

So fies kann nur einer lachen! Jawohl: König Schwarz (Fernando Elegido)! Diesmal hat er die Kanalratte Fred Fertig entführt, um als stärkster Schachspieler des Landes geehrt zu werden. 

Miguel Angel und Fernando sprechen kurz die Rollen durch, die der "Director de doblaje" höchstpersönlich sprechen wird: die Kanalratte Leo Listo (Fred Fertig), den Erzähler und einen katalanischen Bauern.

Einer ist uns leider fototechnisch durch die Lappen gegangen: Miguel Zúñiga, der den schrägen spanischen Kasper so dermaßen komisch sprach, daß man von Lachkrämpfen geschüttelt die Fotokamera nicht ruhig halten konnte. Die Kasperbude von König Schwarz mit absurden und intelligenten Quizfragen ist die Antwort auf die unzähligen TV-Frageshows.  Außerdem lieh Miguel dem TV-Moderator und dem feinen König Schlau aus dem Dödelmaten seine Stimme.

Und wie sieht es außerhalb des Studios von Ritmo & Compás in Madrid aus? Schönstes spanisches Altweibersommerwetter lud zu einem Stadtbummel ein: Der Turm des Rathauses.

Die Plaza de Oriente mit Brunnen, im Hintergrund der Palacio Real

Der Königspalast. In der Mitte oben der berühmte Balkon, auf dem Letizia und Filipe sich dann doch nicht küssten...

Kaiserwetter über dem Königlichen Palast

Jardines de Sabatini neben dem Palacio Real

Blick von den Jardines de Sabatini in Richtung der Plaza de España.

Jardines de Sabatini mit Königspalast im Hintergrund.

Plaza de España mit dem Cervantes Denkmal und dem Edificio España im Hintergrund.

Im Kampf gegen die Windmühlen... Don Quijote und Sancho Panza.

Plaza de España

Galo Sánchez mit Töchterchen Edelweiß "Edel", der die Audios für uns bearbeitet und uns spontan zu einem Familienausflug in die Umgebung von Madrid einlud:

Santa Cruz del Valle de los Caídos

Das 150 m hohe Granitkreuz ist 13 km von El Escorial entfernt und liegt in der Sierra von Guadarrama. Theoretisch handelt es sich um ein Gefallenendenkmal zum Gedenken der Gefallenen beider Seiten des Spanischen Bürgerkrieges von 1936, aber es ist eindeutig zu merken, dass es sich um ein nationalistisches Denkmal handelt, dessen Bau von Franco angeordnet wurde und 16 Jahre dauerte. Er liegt dort auch begraben, an der Seite seines Befürworters José Antonio Primo de Rivera. Es gab viele Tote unter den politischen Gefangenen, Zwangsarbeitern und Sklaven, die dieses Denkmal erbauten, so dass der Name "Tal der Gefallenen" eine makabere Doppeldeutigkeit bekommt.    

Daher wird das Denkmal auch von vielen Spaniern als Symbol der Franco Diktatur angesehen und wird daher auch von vielen Touristen gemieden. 

Die in den Felsen gemeißelte Basilika von Innen, in der sich auch das Grab von Franco befindet.  

Die atemberaubende Aussicht auf die Landschaft und das Monument als solches sind trotzdem sehenswert: 

Und da hinten ist Madrid.

Und was gibt´s noch so zu sehen?

Skifahren in Madrid?! In einem was? In einem EINKAUFSZENTRUM?! Ja, das gibt es wirklich:

Der "parque de nieve" im Einkaufszentrum "Xanadu". Hier kann man sich den "Extrem-Temperatursprung" geben, nämlich von  + 30 °C Außentemperatur auf eisige - 2 °C Pistentemperatur.

Zurück in der goldenen Abendsonne des madrider Spätsommers: Blumenladen im Botanischen Garten

Palacio de Comunicaciones an der Plaza de Cibeles.

 Banco de España

Die Puerta del Sol mit abendlichem Treiben

Regierungssitz der Comunidad Autónoma de Madrid

Bericht und Fotos: Nadja Woisin



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren