AVRO 1938, Runde 3: Aljechin und Botvinnik glänzen

von Johannes Fischer
05.06.2020 – Auch in Runde 3 des AVRO Turniers 1938 gab es eine Reihe bemerkenswerter Partien. Mikhail Botvinnik überspielte Samuel Reshevsky aus der Eröffnung heraus und Alexander Aljechin zeigte gegen Max Euwe, warum er als einer der besten Angriffsspieler der Schachgeschichte gilt. Reuben Fine und José Raúl Capablanca verpassten beide guten Chancen und trennten sich am Ende Remis. Damit liegt Fine mit 2,5 aus 3 weiter alleine an der Spitze der Tabelle. | Foto: Alexander Aljechin

Das ganz große PC-Schachprogramm - Jetzt mit FAT FRITZ Das ganz große PC-Schachprogramm - Jetzt mit FAT FRITZ

Fritz, genau jenes Schachprogramm, das seit über 25 Jahren (!) die gesamte Schachwelt fasziniert: Siege gegen Garry Kasparov und den damaligen Weltmeister Vladimir Kramnik, innovative Trainingsmethoden für Amateure & Profis, fast 20 Jahre Internetschach auf dem Fritz-Server u.v.m.

Fritz, das „populärste deutsche Schachprogramm“ (Der Spiegel), bietet alles, was Sie als Schachfreund brauchen. Und das Sahnehäubchen: mit Fritz17 sind Sie teilnahmeberechtigt für die 1. Deutschen Online-Meisterschaft***!

Mehr...

Angriffsschach

Der 27-jährige Mikhail Botvinnik, das Aushängeschild des sowjetischen Schachs, gilt als ausgezeichneter Eröffnungstheoretiker und gradliniger Positionsspieler. Warum er diesen Ruf hat, zeigte er in seiner Weißpartie in Runde 3 gegen Samuel Reshevsky. Botvinnik kam in einem von ihm gerne gespielten Abspiel der Englischen Eöffnung zu einer angenehmen Stellung, in der er Reshevsky mit gradlinigem Spiel kontinuierlich unter Druck setzte.

Reshevsky fand kein Konzept, verbrauchte Unmengen an Bedenkzeit und stand nach 23 Zügen fast schon auf Verlust. Botvinnik brachte die Partie mit einer Reihe präzise berechneter taktischer Schläge souverän zu Ende.

 

Master Class Band 10: Mikhail Botvinnik

Anhand der Botvinnik-Partien zeigen unsere Experten, wie man bestimmte Eröffnungen erfolgreich bestreitet, welche Musterstrategien es in bestimmten Strukturen gibt, wie man auch taktische Lösungen findet und wie man Endspiele nach festen Regeln gewinnt

Mehr...

Durch seine Niederlage gegen Max Euwe im Weltmeisterschaftskampf 1935 hat der Nimbus von Alexander Aljechin stark gelitten – und daran hat auch Aljechins Sieg im Revanchewettkampf gegen Euwe 1937 nicht viel geändert.

Alexander Aljechin bei seinem WM-Kampf 1935 gegen Euwe

Aber ausgerechnet gegen Euwe zeigte Aljechin in Runde 3, wie gut er immer noch spielt, vor allem in dynamischen Stellungen mit verborgenem Angriffspotenzial.

 

Master Class Band 3: Alexander Aljechin

Phantastische Taktik und glasklare Technik. Das waren die Markenzeichen auf Aljechins Weg zum WM-Titel 1927. Das Team Rogozenco, Marin, Reeh und Müller stellt Ihnen den 4. Weltmeister und sein Schaffen vor. Inkl. interaktivem Test zum Mitkombinieren!

Mehr...

Reuben Fine startete mit 2 aus 2 in das Turnier der acht besten Spieler der Welt. Und in Runde 3 hätte er gegen Capablanca fast seinen dritten Sieg in Folge errungen. Allerdings konnte er am Ende nach einer dramatischen Partie auch über einen halben Punkt froh sein.

 

Wenig Aufregung bot hingegen die Begegnung zwischen Paul Keres und Salo Flohr, die nach 23 unspektakulären Zügen mit Remis endete.

 

Ergebnisse der 3. Runde

M. Botvinnik 1-0 S. Reshevsky
A. Aljechin 1-0 M. Euwe
R. Fine ½-½ J.R. Capablanca
S. Flohr ½-½ P. Keres

Tabelle

Rg. Name 1 2 3 4 5 6 7 8 Pkt.
1 Reuben Fine         1 ½   1 2.5
2 Alexander Aljechin       1   ½   ½ 2.0
3 Paul Keres       ½ ½   ½   1.5
4 Max Euwe   0 ½       1   1.5
5 Mikhail Botvinnik 0   ½         1 1.5
6 Jose Raul Capablanca ½ ½         ½   1.5
7 Salo Flohr     ½ 0   ½     1.0
8 Samuel Herman Reshevsky 0 ½     0       0.5

Partien

 

Turnierseite...



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".