AVRO: Beginn der Rückrunde

von André Schulz
10.06.2020 – Raul Capablanca war der einzige Sieger der 8. Runde beim AVRO-Turnier, das diesmal in Utrecht zu Gast war. Alexander Aljechin stand gegen Samuel Reshevsky im Endspiel auf Verlust, entkam aber ins Remis. Auch die beiden übrigen Partien endeten remis.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Aljechin mit Glück und Können

Der erste Umgang des AVRO-Turnier ist gespielt. Auf zur zweiten Hälfte! Reuben Fine hatte den besten Start und führt zur Hälfte des Turniers das Feld an. Fünf seiner sieben Partien hat der Amerikaner gewonnen, einmal remis gespielt und einmal verloren. Ohne Zweifel hat der 24-Jährige das Zeug zum Weltmeister. Aber auch der junge Keres, 22 Jahre alt, könnte einmal Weltmeister werden. Doch auch Salo Flohr, hier einmal nicht so gut in Form, oder Mikhail Botvinnik kommen für den Titelgewinn in Betracht.

In der Schachwelt herrscht inzwischen doch einige Unzufriedenheit darüber, dass der amtierende Weltmeister sich seinen Herausforderer selber aussuchen kann. So wird seit 60 Jahren gehandhabt, aber wirklich befriedigend ist das Verfahren nicht. Zuviel Willkür ist im Spiel. Es müsste einen formal festgeschriebenen und sportlich transparenten Modus geben, mit dem sich ein Herausforderer qualifizieren kann. Tatsächlich sprechen hier auch die Spieler darüber und versuchen sich auf ein Verfahren zu einigen. Man wird sehen, was die Zukunft bringt.

Die achte Runde wurde in Utrecht gespielt. Das bedeutete für die Spieler eine kurze Anreise, denn Utrecht ist mit der Bahn nur eine halbe Stunde entfernt. 

Botvinnik erinnerte sich offenbar an seine Auftaktniederlage gegen Fine in der ersten Runde des Turniers und lieferte zum Beginn des zweiten Umgangs keinen echten Kampf. Der junge Sowjetmeister hatte überraschenderweise mit dem Königsbauern eröffnet und dann das Vierspringerspiel gewählt. Nach nur 19 Zügen wurde das Unentschieden vereinbart. 

Zwischen Paul Keres und Max Euwe wurde die Reti-Eröffnung diskutiert. Keres ist nach seinem Sieg über Fine in der 7. Runde nur noch einen halben Punkt vom Spitzenreiter entfernt. Mit einem Sieg würde er gleichziehen. Doch gegen Euwe war für den Esten nicht mehr als ein halber Punkt zu holen. In verschachtelter Stellung bot Keres das Remis an.

 

Die Schlussstellung

Alexander Aljechin spielte gegen Samuel Reshevsky mit Schwarz die Nimzowitsch-Indische Verteidigung und kam eigentlich sehr gut aus der Eröffnung. Doch dann wich der Weltmeister vom rechten Weg ab und geriet in Schwierigkeiten. Man hat den Eindruck, Blockade á la Nimzowitsch ist kein Konzept für Aljechin, der das freie Figurenspiel liebt.

 

17... Sa5 [In Betracht kam 17...e5 18.Sd5 exd4 19.Sc7 Dxe4] 18.Dd3 Sh5 [Erlaubt Weiß die Öffnung der Stellung. 18...Tc8!?]

19.Sxh5 Dxh5 20.e5 dxe5 21.dxc5 Tfd8 22.De4 Dg6 23.De2 e4 24.Tf4 bxc5 25.Lxc5 Sc6 26.Txe4 Td2 27.Dxd2 Dxe4 28.Te1 Dxc4 29.Dd6 Tc8 30.Dxe6+ Dxe6 31.Txe6

 

[Nun hat Schwarz einen Minusbauern und muss ums Remis kämpfen.] 31...Kf7 32.Td6 a5 33.Kf2 Se7 34.Ld4 Sf5 35.Td7+ Ke6 36.Ta7 Sxd4 37.cxd4 Tc2+ 38.Kf3 Txa2 39.Txg7 Ta3+ 40.Ke4 h5 41.Tg6+ Kf7 42.Th6 Ta2 43.Kf3 Ta3+

 

44.Kf2 [Das Turmendspiel ist nun für Weiß gewonnen.] 44...Td3 45.Txh5 a4 46.d5 [Einfacher war vielleicht 46.h4 Txd4 47.Ke3 Tb4 48.g3 a3 49.Ta5 Tb3+ 50.Kf4] 46...a3 47.Th7+ Kf6 48.Ta7 Ke5 49.Ta5 Td2+ 50.Kf3 Td3+ 51.Ke2 Tb3 

 

52.Kf2?! [Der natürliche Gewinnzug war 52.h4] 52...Tb2+ 53.Kg3 Tb3+ 54.Kh4 Tb2 55.Kh3? [55.Kg3 a2 56.h4 reicht immer noch zum Sieg.] 55...a2 56.d6+ [Nun kommt Weiß nicht mehr voran: 56.g4 Kf4 57.d6 Td2 58.d7 Txd7 59.Txa2 Th7+ 60.Kg2 Kxg4] 56...Kxd6 57.g4 Kc6 58.Kg3 Kb6 59.Ta8 Kb5 60.h3 Kb4 61.Kf4 Tc2 62.Tb8+ Kc3 63.Ta8 Kb4

½–½

Samuel Reshevsky

Raul Capablanca spielte gegen den unglücklichen Salo Flohr, der gerade zum zweiten Mal in seinem jungen Leben seine Heimat verloren hat. Nach der Besetzung der Tschechoslowakei durch das Deutsche Reich wird er wohl erst einmal in den Niederlanden bleiben.

Salo Flohr mit seiner Frau und Katzen

Flohr verteidigte sich nach Art von Grünfeld und hatte nach der Eröffnung gutes Figurenspiel. Doch im Mittelspiel kippte die Partie.

 

18... bxa6 [18...Tc1+!? 19.Kd2 Txh1 20.Lxb7 Tf8 mit Mehrqualität für einen Bauern.] 19.Ke2 Tc5 20.Thb1 h6 [Nicht 20...Txd5 21.Tb8+ Txb8 22.Txb8+ Lf8 23.Lh6] 21.e4 Tac8 22.Le3 

 

22... Ta5? [Zu unternehmend. 22... T5c7 war besser] 23.Tb7 Txa2+ 24.Kf3 La4 25.Txe7 Ta3 26.Sc6 Lxc6 27.dxc6 [Inzwischen ist Weiß Chef im Ring.]

 

27...Tc3 28.Tbb7 T8xc6 29.Txf7 Tf6+ 30.Txf6 Lxf6 31.Txa7 Ta3 32.Ke2 Lg7 33.f4 h5 34.e5 Lf8 35.Ta8 Ta2+ 36.Kf3 Kg7 37.Ld4 1–0

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren