AVRO, Runde 12: Euwe macht Botvinnik einen Strich durch die Rechnung

von Klaus Besenthal
14.06.2020 – Nach seinem glänzenden Sieg gegen Exweltmeister Capablanca hatte Mikhail Botvinnik sicher gehofft, das AVRO-Turnier in den Niederlanden am Ende sogar gewinnen zu können, doch nur eine Runde später spielte der junge Sowjetrusse gegen Max Euwe (den anderen Exweltmeister im Turnier, links im Bild) unerklärlich schwach und verlor diese Partie frühzeitig. Weil alle anderen Spiele der 12. Runde remis geendet sind, bleibt es an der Tabellenspitze bei einem halben Punkt Vorsprung für Paul Keres auf Reuben Fine, während Botvinnik, bei zwei noch zu spielenden Runden, einen ganzen Punkt hinter Keres zurückliegt.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

AVRO-Turnier 1938

In seiner Schwarzpartie gegen Doktor Euwe unterlief Botvinnik noch während der Eröffnungsphase ein schwerer Fehlgriff, nach dem das Spiel für ihn kläglich verloren ging:

 

Postwendend nach seiner Meisterleistung gegen Capablanca erlitt Mikhail Botvinnik gegen Max Euwe einen herben Rückschlag

Für Reuben Fine läuft es in der zweiten Hälfte des Turniers erheblich schlechter als in der ersten; nach seiner zuvor gegen Max Euwe erlittenen Niederlage zog der US-Amerikaner es in seiner Partie gegen Salo Flohr vor, sich mit einem schnellen Remis zunächst einmal wieder etwas zu stabilisieren:

 

Reuben Fine könnte das Turnier trotz seiner momentanen Schwierigkeiten immer noch gewinnen 

Paul Keres konnte seine Tabellenführung mit dem Remis gegen Weltmeister Aljechin verteidigen, doch diese Partie hätte auch anders ausgehen können: zuerst mit einem Sieg für Aljechin, bevor dann auch Keres hätte gewinnen können. So war das Remis schließlich zwar unbefriedigend, aber nicht ungerecht:

 

Paul Keres steht zwei Runden vor Schluss vor dem Turniersieg

Ein Remis gab es schließlich auch noch zwischen Capablanca und Reshevsky, doch für den Kampf um den Turniersieg war diese Partie nicht mehr von Bedeutung:

 

Ergebnisse der 12. Runde

Keres ½:½ Aljechin

Flohr ½:½ Fine

Euwe 1:0 Botvinnik

Capablanca ½:½ Reshevsky

Tabelle nach der 12. Runde

 

Partien

 

Turnierseite



Themen: AVRO 1938

Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

LionJo LionJo 14.06.2020 05:33
Eigentlich sollte es in dem Bericht keine Computeranalysen geben, denn wenn man ein echtes Re-Live vom Jahr 1938 haben will...
michaela69 michaela69 14.06.2020 03:00
Keres würde auch unter die Hegemonie der deutschen und russischen Herrschaft fallen, und auch er zahlte teuer, indem er seines Rechts beraubt wurde, Alekhine für die WChp zu spielen, und letztere nach WII nicht nach Groningen eingeladen wurden.
michaela69 michaela69 14.06.2020 02:57
Der Artikel und die Bilder sind fantastisch,… aber Sie sollten erwähnen und klarstellen, warum Salo Flohr „aus der Reihe“ war. Die Tatsache, dass sein Land gerade von Hitler mit der stillschweigenden Zustimmung Englands und Flohr erworben worden war, fand sich jetzt ohne eine Heimat (2x Mal) und als Jude… müssten er und seine junge Frau um ihr Leben fürchten.
1