Baden Baden auch beim Blitz am besten

26.06.2013 –  Acht Mal in Folge wurde die OSG Baden Baden Deutscher Mannschaftsmeister und auch bei der Deutschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft, die am vergangenen Wochenende in Schwäbisch Hall stattfand, bewiesen die Badener, dass sie eine Klasse für sich sind. In 25 Wettkämpfen gaben sie nur ein Remis ab und wurden mit 5 Mannschaftspunkten Vorsprung verdienter Sieger.   Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Baden Baden souverän deutscher Meister der Mannschaften im Blitzschach


A. Naiditsch, F. Döttling, R. Schmaltz, G.Meier

Schwäbisch Hall nützt den Heimvorteil für Silber


T.Gharamian, A. Wirig, N.Pogan, B.Avrukh, M.Cornette

Bayern München holt Bronze vor 23 weiteren Mannschaften


M. Stangl, M. Bezold, A.Schenk, T. Reich

Es war 14 Runden lang ein dramatischer Dreikampf: Baden Baden, Schwäbisch Hall und Bayern München nur durch einen einzigen Mannschaftspunkt getrennt, und dann kamen die Spitzenpaarungen: da zeigte sich, dass Baden Baden doch eine Klasse für sich ist: man gewann beide direkten Duelle und gab auch weiterhin ohne Zittermomente keine Mannschaftspunkte mehr ab. Glückwünsche an eine letztlich klar überlegene ausgeglichene Mannschaftsleistung.

Ein starkes Finish bescherte dem nationalen Zweitliganeuling Schwäbisch Hall die Silbermedaille vor den traditionell starken Blitzen von Bayern München.
26 Mannschaften aus allen Landesverbänden spielten im geräumigen Saal der örtlichen Bausparkasse ein jederzeit faires Turnier, reibungslos ausgerichtet und veranstaltet von J. Kohlstädt und H.Schulz vom DSB und dem Schachverein Schwäbisch Hall.    
 
16 GMs und 32 IMS waren am Start und bei so einem langen Turnier mit 25 Partien für jeden gewinnen meistens die Favoriten, trotzdem gab es an einzelnen Brettern schöne Außenseitersiege: z.B. gewannen Alexander Seyb, Ilja Schneider und Max Berchtenbreiter gegen den ELO-Riesen Arkadij  Naiditsch.



M.Berchtenbreiter (rechts), Rosenheim, mit 14 aus 24 an Brett 1 (!) nach seinem Sieg gegen A.Naiditsch


Tolle Performance: Mark Kvetny (v.l.), Stuttgart (15,5 aus 24, geb. 1997)



links Jan Christian Schröder, Hofheim (geb 1998, 14 aus 24, Brett 1/2), rechts I. Schneider, Berlin, (17/25) an Brett 1


Brett1 : Tigran Gharamian (Schwäbisch Hall)


Brett 2: Georg Meier (Baden Baden), bestes Einzelergebnis insgesamt


Brett 3: Fabian Döttling (Baden Baden)


Brett 4: Anthony Wirig (Schwäbisch Hall)

Tabelle

Turnierseite beim SK Schwäbisch Hall

Text: Peter Schmid

Fotos: Peter Schmid und Gustav Döttling 



Themen: DBMM
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren