Baden-Baden holt Double

von André Schulz
14.05.2014 – Nach dem Gewinn der Meisterschaft gewann die OSG Baden-Baden am Wochenende auch wieder den Vierer-Pokal und schaffte damit das Double. Finalgegner war wie im letzten Jahr die SG Porz. Im letzten Jahr noch unterlegen, konnten die Badener diesmal den "Pott" wieder an den Oberrhein holen. Im Spiel um Platz drei siegte Gastgeber Magdeburg gegen Löberitz. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ausrichter der diesjährigen Pokalendrunde war diesmal die SG Aufbau Elbe Magdeburg. Baden-Baden und Titelverteidiger SG reisten beide mit vier Großmeistern an und waren klare Favoriten gegenüber den Amateurteams aus Magedburg und Löberitz. Das Los wollte es, dass im Halbfinale jeweils ein Top-Team gegen einen Außenseiter spielte: Baden-Baden traf auf Löberitz und Porz auf Magdeburg. Beide Wettkämpfe endeten 4:0 zugunsten der Favoriten, so dass es am Sonntag zu einem echten Finalkampf der beiden Spitzenmannschaften kam.

Die traditionsreiche SG Porz, vielfacher Meister, hatte sich nach der Ausgliederung der 1. Bundesliga aus dem Schachbund in eine Bundesliga e.V. aus dem Betrieb der Bundesliga zurückgezogen und spielt seitdem mit ihrer Profimannschaft nur noch in der 2. Bundesliga West, wo sie regelmäßig die "Westmeisterschaft" gewinnt - und dann auf das Aufstiegsrecht verzichtet. Der Viererpokal ist für die Porzer eine schöne Gelegenheit, sich auch dem bundesweiten Wettbewerb zu stellen. Im letzten Jahr gelang im Finale ein Sieg über die favorisierten Baden-Badener. Diesmal konnten die Kölner ihren Erfolg jedoch nicht wiederholen. Naiditsch und Nisipeanu sorgten mit ihren Siegen an den ersten beiden Brettern für das Baden-Badener Double.

Das Spiel um Platz drei gewann der Gastgeber Aufbau Elbe Magdeburg gegen Löberitz nach 2:2 dank Berliner Wertung (Bei Gleichstand werden die oberen Bretter höher gewertet.)

 

Halbfinale
 

B SG 1871 Löberitz DWZ 0:4 OSG Baden-Baden DWZ
1 Dr. Martin Schuster 2190 0:1 Liviu Dieter Nisipeanu 2663
2 Norman Schütze 2243 0:1 Arkadij Naiditsch 2652
3 Holger Pröhl 2358 0:1 Rustem Dautov 2586
4 Michael Klyszcz 1931 0:1 Fabian Döttling 2590

 

B SG AE Magdeburg   0:4 SG Porz  
1 Tatjana Melamed 2342 0:1 Loek van Wely 2698
2 Jewgenij Degtjarew 2429 0:1 Wladimir Baklan 2624
3 Gordon André 2284 0:1 Ilja Nischnik 2646
4 Johannes Paul 2252 0:1 Jan Timman 2600

 

Partien:

 

 

Finale

B SG Porz DWZ 1:3 OSG Baden-Baden DWZ
1 Jan Timman 2600 0:1 Arkadij Naiditsch 2652
2 Loek van Wely 2698 0:1 Liviu Dieter Nisipeanu 2663
3 Ilja Nischnik 2646 ½:½ Fabian Döttling 2590
4 Wladimir Baklan 2624 ½:½ Rustem Dautov 2586

 

OSG Baden-Baden mit Fabian Döttilin (2.v.l.), Rustem Dautov, Arkadij Naiditsch und Liviu-Dieter Nisipeanu

Die SG Porz: Vladimir Baklan, Jan Timman, Ilja Nischnik, Georg Hinz, Loek Van Wely

 

Spiel um Platz 3

 

B SG AE Magdeburg DWZ 2:2 (6:4) SG 1871 Löberitz DWZ
1 Gordon André 2284 1:0 Dr. Martin Schuster 2190
2 Jewgenij Degtjarew 2429 ½:½ Holger Pröhl 2358
3 Johannes Paul 2252 0:1 Norman Schütze 2243
4 Maria Schöne 2207 ½:½ Reyk Schäfer 2030

 

Partien:

 

 

Aufbau Elbe Magdeburg, Jewgenij Degtjarew (4.v.l.), André Gordon

SG 1871 Löberitz, v.l.n.r.: Norman Schütze, Reyk Schäfer, Holger Pröhl und Dr. Martin Schuster

 

Quelle: Schachbund, Fotos: Alexander Nikitin

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren