Battle of the Sexes: Männer bauen Führung aus

von André Schulz
01.02.2022 – Die Männer haben nun anscheinend endgültig das Kommando beim Vergleich Männer gegen Frauen in Gibraltar übernommen. In Runde sieben gab es einen umkämpften, aber klaren 6:4-Sieg. Der Vorsprung der Männer in der Gesamtwertung ist nun auf vier Punkte angewachsen. Gestern besuchte Sir Gouverneur Sir David Steel das Turnier.| Fotos: John Saunders

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Vor der Pandemie war das Open von Gibraltar im Rahmen des Gibraltar Chess Festivals einige Zeit des bestbesetzte Open auf britischem Boden. Zuletzt hatte das Isle of Man Open Gibraltar in Bezug auf die Qualität der Teilnehmer noch überholt. "Auf britischem Boden" klingt etwas seltsam, aber im Zuge des Spanischen Erbfolgekrieges wurde Gibraltar 1704 von Engländern und Niederländern erobert und besetzt und 1713 offiziell an England abgetreten. Der Kommandeur der Landungstruppe, die die Festung damals eroberte und später gegen eine spanisch-französische Armee verteidigte, war allerdings ein deutscher General, Georg von Hessen-Darmstadt (1669-1705), der in den Diensten der österreichischen Habsburger stand. Er fiel bald danach bei einer Schlacht um Barcelona. Davor war er aber noch für eine kurze Zeit der Gouverneur von Gibraltar. 

Der Spanische Erbfolgekrieg entstand, nachdem der letzte spanische Habsburger König Karl II. am 1. November 1700 kinderlos starb, was nie gut ist, und als Nachfolger einen Enkel des französischen Königs Ludwig XIV einsetzte, Philipp V. Das stieß bei verschiedenen europäischen Mächten auf Widerstand und führte zu dem Krieg, der mit mindestens 38 Schlachten über 14 Jahre lang geführt wurde, wobei die Kämpfe sich über West, Mittel und Südeuropa erstreckten. Sogar in Buenos Aires gab es eine Schlacht im Zuge dieses Krieges. Ein Angriff auf das französische Quebec in Nordamerika scheiterte am schlechten Wetter. 

Mit dem Frieden von Utrecht wurde der Krieg beendet. England wurde neben Gibraltar übrigens auch Menorca zugesprochen, nicht jedoch Mallorca, wie viele englische Urlauber glauben. Tatsächlich war die Insel Menorca mit Unterbrechungen sogar bis 1936 noch in britischer Hand und wurde dann erst vom britischen Statthalter den spanischen Franquisten übergeben. Im Laufe der Geschichte hat Spanien auch mehrmals versucht, Gibraltar zurückzugewinnen, scheiterte aber jedesmal. Bei einem Referendum 2002 sprachen sich auch 99% der Bevölkerung für einen Verbleib Gibraltars unter britischer Herrschaft aus.

Mit dem britischen Gouverneur David Steel, dem aktuellen Nachfolger von Georg von Hessen-Darmstadt, erfuhr der Wettkampf Männer gegen Frauen in der Garnisonsbibliothek von Gibraltar prominenten politischen Besuch. 

Der Gouverneur sah einen weiteren Sieg des Männerteams. Erneut waren die Partien sehr umkämpft. Sechs Partien fanden einen Sieger oder eine Siegerin. Nur vier Partien endeten remis.

Olga Girya und Mariya Muzychuk gewannen ihre Partien für das Frauenteam.

Olga Girya gegen Husain Aziz

Für die Männer punkteten diesmal Eric Rosen, Bilel Bellahcene, Ravi Haria und last, but not least Balasz Csonka, der inzwischen der beste männliche Punktesammler ist.

Eric Rosen über seinen Sieg

Gegen Gunay Mamadzade verteidigte Balasz Czonka die Spanische Keres-Variante zum Sieg.

 

Mammadzada,Gunay (2470) - Csonka,Balazs (2480) [C96]

GibChess Battle of the Sexes 2022 Caleta (7.8), 31.01.2022

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0–0 Le7 6.Te1 b5 7.Lb3 0–0 8.h3 [Um den Marshall-Angriff zu verhindern.]

8...d6 [8...d5 wird trotzdem bisweilen gespielt, ist aber nun nicht mehr so stark wie nach 8.c3,z.B.: 9.exd5 Sxd5 10.Sxe5 Sxe5 11.Txe5 c6 12.d4 Ld6 13.Te1 Dh4 14.Dd3 und Weiß hat gute Kontrolle.]

9.c3 Sa5 10.Lc2 c5 11.d4 Sd7 [Das ist die Keres-Variante im Geschlossenen System der Spanischen Partie.]

12.Sbd2 exd4 13.cxd4 Sc6 14.d5 Sce5 15.Sxe5 Sxe5 16.a4 [Die Alternative ist 16.f4 Sg6 17.Sf3 Lh4 18.Sxh4 Dxh4 usw.]

16...Tb8 17.axb5 axb5 18.f4 Sg6 19.Sf3 Lh4 20.Tf1 [Oder 20.Sxh4 Dxh4 21.f5]

20...Lg3 21.f5 Se5 22.Sg5 Sd7 [Zu dieser Stellung gibt es einige Vorgängerpartien, zumeist aus dem Fernschach.]

23.Sf3?! [Ein etwas zahmer Zug.]

[Die kritischen Varianten entstehen nach 23.Sxh7 Kxh7 24.f6 g6 25.Dg4 Le5 26.Dh4+ Kg8 27.Lg5 z.B.: 27... b4 28.La4 Sxf6 29.Lxf6 Lxf6 30.Txf6 Ta8 31.Kh2 Kg7 32.Taf1 Ta7 33.Lc2 De7 34.Dg3 Ta1 35.T1f4 De5 36.Txd6 f6 37.Tf3 1–0 (60) Pecis,G (2339)-Paulik,V (2342) ICCF email 2016;

Nach 23.e5 Lxe5 24.Sxh7 Sf6 (24...Kxh7? führt zum Matt. 25.Dh5+ Kg8 26.f6 Sxf6 27.Txf6) 25.Sxf8 Dxf8 26.Kh1 c4 27.De2 Lb7 28.Le4 De8 29.Lf3 Lxd5 hat Schwarz gutes Spiel für die Qualität.]

23...Te8 24.b4?! [Besser war vielleicht die Rückkehr 24.Sg5!? Sf6 25.Dd3 Lh4 26.Kh2]

24...Sf6 25.Lg5?! [25.Lb2]

25...h6 26.Lxf6 Dxf6 27.Dd2 [27.Ta7 Tb7]

27...Tb7 28.Tab1 [28.bxc5 dxc5 mit zwei Freibauern für Schwarz.]

28...c4 29.Sd4 Ld7 30.Ta1 Le5 31.Tfd1 Dd8 32.Ta6 Dc7 [Mit der Idee Ta7.]

33.Sc6? [Besser 33.Df2 und die Partie ist noch nicht entschieden.]

33...Lxc6 34.Txc6 De7 35.Lb1 [35.Ta6 Ta7–+]

35...Ta8 36.Tf1 Dh4 37.Df2 Dxf2+ 38.Kxf2 Ta4 39.Kf3 Tba7 40.Tc8+ Kh7 41.Lc2 Ta2 0–1

Interview mit Balasz Czonka

Interview mit Jovanka Houska

Ergebnis: 6:4 für das Männerteam

Gesamtstand nach 7 Runden: 37:33 für das Männerteam

Ergebnisse

 

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren