Bayern gewinnt Jugendländermeisterschaft

von André Schulz
08.10.2021 – Die Auswahl von Bayern wurde überlegener Sieger der Jugendländermeisterschaften, die letzte Woche in Neumünster stattfanden. Die von GM Michael Prusikin betreute bayerische Schachjugend gewann alle Wettkämpfe. Überraschungszweite wurde die Spielgemeinschaft Bremen/Niedersachsen, die alle Wettkämpfe in Unterzahl absolvierte. | Fotos: Deutsche Schachjugend

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Am vergangenen Samstag begannen die Deutschen Jugendländermeisterschaften, bei denen Jugendauswahlmannschaften an acht Brettern um den Titel kämpfen. Das Turnier wurde im Verlauf von fünf Tagen über sieben Runden nach Schweizer System gespielt. Ausrichter war der Schachverband von Schleswig-Holstein. Das Turnier fand in der Jugendherberge "Kiek in" von Neumünster statt. 14. Mannschaften nahmen teil. 

Die Teams sind gemischte Mannschaften mit Jungen und Mädchen von höchstens 20 Jahren (Jahrgang 2001 oder jünger), wobei alle Altersgruppen vertreten sind, also U20, U20w, U18, U16, U16w, U14, U12, U12w

Als Bedenkzeit galt 90 Minuten für 40 Züge und 30 Minuten für den Rest der Partie nach dem 40sten Zug plus 30 Sekunden Zeitzugabe pro Zug.

Überlegener Sieger wurde die Auswahl von Bayern, die alle sieben Wettkämpfe für sich entschied und mit 14 Punkten und vier Punkten Vorsprung den Titel gewann. Die Bayern setzten zehn Spieler und Spielerinnen ein. Svenja Butenandt war mit 5,5 Punkten aus 6 Partien die beste Spielerin des Teams. Mit Jana Schneider brachten die Bayern eine Nationalspielerin ans Brett. Jana Schneider spielte an Brett vier die letzten vier Runden mit und holte dort 2,5 Punkte.

Auf Platz zwei schloss die Spielgemeinschaft Bremen/Niederachsen das Turnier ab, obwohl sie nur mit sieben Spielern antreten konnte. Jari Reuker war bis zur Schlussrunde mit 6 aus 6 der beste Spieler des Teams und wäre es trotz einer Niederlage in der letzten Runde fast auch noch geblieben. Tatsächlich war aber Nationalspielerin Lara Schulze mit 6,5 aus 7 noch etwas besser. Mit Nicholas Wachinger (5,5), Collin Colbow (4,5) und Finn Helms (5) hatte die Mannschaft noch einige weitere sehr erfolgreiche Punktejäger.

SG Bremen/Niedersachsen

Auf dem dritten Platz landete das Team von Sachsen, mit 9 Punkten. Nordrhein-Westfalen wies als Vierter die beste Zweitwertung von drei Mannschaften mit 8 Punkten auf. 

Endstand

Pl. Land Ø DWZ Pkt.
1 Bayern 2177 14
2 SG Bremen / Niedersachsen 2063 10
3 Sachsen 1913 9
4 Nordrhein-Westfalen 1999 8
5 Hessen 1948 8
6 Schleswig-Holstein 1897 8
7 Niedersachsen 2052 7
8 Baden 1963 7
9 Rheinland-Pfalz 1922 6
10 Thüringen 1791 6
11 Hamburg 1864 5
12 Sachsen-Anhalt 1968 4
13 Württemberg 1775 4
14 Mecklenburg-Vorpommern 1685 2

 

 

Die Mannschaft von Mecklenburg-Vorpommern kam nur als Letzte ins Ziel, war aber beim Mannschaftsfoto weit vorne.

 

Alle Partien als cbv (Reinhold Goldau)...

Turnierseite der Deutschen Schachjugend...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren