Beginn der tschechischen Extraliga

von André Schulz
18.10.2022 – Am Wochenende startete die tschechische Extraliga in die neue Saison. Der frisch gebackene Europameister kam zu zwei Siegen, unter anderem gegen Moravia Slavia Brno, das wieder von Inna Puhajková unterstützt wurde. | Fotos: Vladimir Jagr

Schach Nachrichten


ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

In Europa nehmen die Ligen wieder ihren Betrieb auf. Am Wochenende spielte die Mannschaften der tschechischen Extraliga ihre ersten beiden Wettkämpfe. In Tschechien wird die Erste Liga mit zwölf Teams gespielt. Die Wettkämpfe werden wie in Deutschland an acht Brettern gespielt.

Der Platzhirsch der Liga, Novy Bor, war mit ZIKUDA Turnov zu Gast in Brünn (Brno) und spielte im Bowling Center Brno am Samstag gegen Slavia Kromeriz und am Sonntag gegen den Gastgeber Moravska Slavia. 

Was beim Fußball der "zwölfte Mann" ist, ist bei den Schachwettkämpfen von Moravska Slavia Brno die Sportmoderatorin Inna Puhajková, die als "Muse" und Zuschauerin die Wettkämpfe von Moravska Slavia begleitet und die Spieler inspiriert.

Petr Boleslav (Teamchef Novy Bor), Inna Puhajková, Michal Vavra (Teamchef Brno)

Der Novoborsky SK, frisch gebackener Europapokalsieger, kam in Brno zu zwei Wettkampfsiegen. Am Samstag besiegte der Titelverteidiger und Titelfavorit das Team von Slavia Komeriz mit 5:3. Novy Bor hatte besonders an den ersten sieben Brettern mit seinen Großmeistern einen deutlichen Elovorteil. Aber einzig Stepan Zilka konnte einen ganzen Punkt verbuchen, während alle übrigen Partien remis endeten. Da aber auch der 21-jährige titellose Vaclav Paulus an Brett acht zu einem ganzen Punkt kam, reichte es zum ungefährdeten Sieg.

Gastgeber Moravia Slavia Brno trat zum ersten Spieltag mit seinen Topgroßmeistern Boris Gelfand und Ivan Saric an, kam aber gegen Zikuda Turnov nicht über ein Remis hinaus.

Ivan Saric

Gelfand mit seinen Kollegen

Am Sonntag unterlag Moravia Slavia Brno Novy Bor mit 2,5:5,5. Die Entscheidung fiel an den Brettern fünf bis acht, wo Novy Bor mit 3,5:0,5 gewann.

Außer Novy Bor kam auch Frydek-Mistek zu einem Doppelerfolg mit Siegen gegen Siesta Labs Unichess und SK Dopravni podnik Praha. Novy Bor und Frydek-Mistek führen somit nach zwei Spieltagen die Tabelle mit sechs Punkten an - ein Sieg wird mit drei Mannschaftspunkten belohnt, für ein Remis gibt es einen Punkt. Drei Mannschaften kommen mit einem Sieg und einem remis auf vier Punkte. Pardubice weist von diesen die meisten Brettpunkte auf.

Brno mit Support

 

Stand nach zwei Runden

Rk. Team  TB1 
1 1. Novoborský ŠK 6
2 BŠŠ Frýdek-Místek 6
3 GASCO Pardubice 4
4 Výstaviště Lysá nad Labem 4
5 ZIKUDA Turnov 4
6 ŠK Dopravní podnik Praha 3
7 Siesta Labs Unichess 3
8 INGEM - ŠK Líně 2
9 Šachový klub Moravská Slavia 1
10 Slavia Kroměříž 0
11 OAZA loznice.cz 0
12 Šachy Hošťálková 0

Partien

 

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure