Benefiz-Simultan mit Andrey Sumets in Wirtzfeld

von Gerd Densing
21.07.2022 – Andrey Sumets gab in der belgischen Gemeinde Wirtzfeld ein Benefiz-Simultan zugunsten der Ukraine Hilfe. Am Ende eines (kurzen) Tages stand es 13:0 für den ukrainischen Großmeister. Gerd Densing berichtet.

Schach Nachrichten


ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Simultan mit GM Andrey Sumets in Wirtzfeld

Souveräne Vorstellung des ukrainischen Großmeisters

Am vergangenen Samstag, dem 16. Juli 2022 fand im ostbelgischen Wirtzfeld eine kleine Simultanveranstaltung statt. Eingeladen hatten die Schachfreunde Wirtzfeld, der amtierende belgische Meister in Abstimmung mit dem für Wirtzfeld spielenden ukrainischen Großmeister Andrey Sumets.

Der 42 jährige Schachprofi, aktuelle ELO 2542, geboren, aufgewachsen und wohnhaft in Odessa in der Ukraine bestreitet bereits seit vielen Jahren sowohl in Deutschland als auch in Luxemburg und Belgien regelmäßig Ligaspiele und ist aktuell für die SF Wirtzfeld gemeldet.

Zuletzt bestritt er bereits Simultanspiele in Ingolstadt am 25. Juni und auch bei seinem deutschen Verein SF Hofheim eV am 17. Juni wobei das Startgeld für die Unterstützung von Projekten in der Ukraine gesammelt wurde. Das für den 7. Juli in Bremen geplante Simultanspiel seinem GM-Kollegen Zahar Efimenko musstse leider abgesagt werden. Inzwischen lebt Andrey Sumets in der Nähe von Bremen und lernt zusätzlich schon zu seinen vielen sonstigen Sprachen, die er fließend spricht nunmehr auch ein wenig deutsch.

Direkt vor dem Simultan in Wirtzfeld spielte Andrey Sumets in Frankreich das Open Saint Quentin im Nord-Osten Frankreichs mit, welches er punktgleich aber dank besserer Feinwertung vor dem belgischen Jungtalent GM Daniel Dardha mit 7,5 Punkten aus 9 Partien gewann. In der Schlussrunde des Opens musste der ukrainische GM allerdings ein Remis gegen die junge Deutsche WGM Jana Schneider abgeben, wobei diese Partie ihm wohl auch am Folgetag noch im Kopf schwirrte, wie er dem Berichterstatter gestand. Nach dem Ende des Opens am 15.07. reiste er Tags darauf via Zug und mehrmaligem Umstieg nach Wirtzfeld.

Abgeholt wurde er in Lüttich von Paul Zilles von den Schachfreunden Wirtzfeld. Die Anreise verzögerte sich allerdings insgesamt um gut eine Stunde, sodass das Simultan im Festsaal des Hotel Drosson erst gegen 15.35 Uhr begann. Im Hotel Drosson fand früher auch regelmäßig das Wirtzfeld Open statt, bis aufgrund der stetig gestiegenen Teilnehmerzahlen das Turnier ins Sportzentrum Herzebösch im Nachbarort umzog.

Für das Simultan in Wirtzfeld mit „nur“ 13 Teilnehmern (davon 1 Frau) aus dem Schachclub SF Wirtzfeld und benachbarten Vereinen sowie zwei Zuschauern war allerdings ausreichend Platz für eine kreisrunde Anordnung der Tische.

Beim Simultan in Hofheim spielte der Großmeister gegen 12 Gegner und gab nur ein Remis ab. In Wirtzfeld hingegen zeigte er sich in noch besserer Form und gewann mehr oder weniger souverän alle 13 Partien, wobei mit Marcel Thirion (aktuelle ELO 2052, TOP ELO 2221) sowie mehreren Spielern um 1700 – 1900 ELO die Gegner nicht zu unterschätzen waren. Die längste Gegenwehr leisteten Bernd Loo (ELO 1838), Jean-Marie Gheury (ELO 1795) und auch Walter Thomas (ELO 1695).

Dennoch war das Simultan relativ schnell und war nach gerade einmal 90 Minuten und kurz nach 17 Uhr bereits zu Ende. Das zwischenzeitlich auf einem Tisch in der Mitte platzierte Bier wurde vom Simultanspieler gerne genommen, teilweise wurden die Runden mit dem Bierglas in der Hand absolviert. Dies sollte der Spielstärke und dem Spielverlauf aber nicht schaden.

Ein paar wenige Partien sind in einer kleinen Datenbank zum Nachspielen verfügbar. 

 

Einen Großteil des Simultans beobachtete der im April 2022 neu ins belgische Parlament gewählte und für die Region Ostbelgien verantwortliche Senator Gregor Freches (rechts im Bilde) mit großem Interesse. Bei Victor Schleck von den Schachfreunden Wirtzfeld ließ er sich erklären, was auf dem Brett schief gelaufen war.

Wie auch bei anderen Simultanveranstaltungen von Andrey Sumets kommt der Erlös des Simultanspiels in Wirtzfeld karitativen Zwecken für die Bedürfnisse der vom Krieg in der Ukraine betroffenen Menschen zugute.

Übergabe des Briefumschlages

Wer – über das Simultan hinaus – Andrey zur Hilfe seiner Landsleute im Rahmen des Projektes „Steps to the future“ unterstützen möchte, kann dies gerne tun. Hier die entsprechende Bankverbindung:

SWIFT: COBADEFF, Korrespondenzbank COMMERZBANK AG, Frankfurt am Main
Konto: STATE BANK OF UKRAINE
SWIFT:COSBUAUKCHV, OSCHADBANK CHERNIVTSSI
BENEFIT: IBAN: UA183563340000026002303509390;

PUBLIC ORGANIZATION "STEPS TO THE FUTURE"; 59400 Chernivtsi region, Chernivtsi district, Zastavna, st. 90

Payment appointment: Irrevocably financial assistance

Flyer zur Ukraine-Hilfe...


Gerd Densing ist ein begeisterter Vereins- und Turnierspieler. Seine Eindrücke hat er in vielen Berichten auf der ChessBase-Nachrichtenseite festgehalten.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors