Berlin gewinnt Deutsche Jugendländermeisterschaft

von André Schulz
07.10.2019 – In der letzten Woche wurden in Würzburg die Deutschen Jugendländermeisterschaften ausgetragen. Nach einem spannenden Turnier gewann Berlin (Bild) den Titel dank bester Zweitwertung vor den punktgleichen Mannschaften aus Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. | Fotos: Deutsche Schachjugend

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Würzburg war wie schon im letzten Jahr Gastgeber der Jugendländermeisterschaften, die letzte Woche wieder unter der Ägide der Bayrischen Schachjugend ausgerichtet wurde. Alle 17 Landesverbände waren vertreten. Das Hamburger Team wurde mit Spielern aus Schleswig-Holstein ergänzt. Bayern und Baden traten mit zwei Teams an. Außerdem gab es noch ein "Team Süd". Austragungsort in Würzburg war die Jugendherberge am Fred-Joseph-Platz. Das Turnier wurde mit Achtermannschaften über sieben Runden im Schweizer System mit FIDE-Bedenkzeit gespielt. Die Landesverbände nehmen das Turnier sehr ernst, wie der Blick auf die Mannschaftslisten zeigt.

Als Elofavorit ging die Mannschaft von Berlin ins Rennen. Die Hauptstädter brachten einen Eloschnitt von 2044 an die Bretter und wurden von den Titelträgern IM Raphael Lagunov und FM Emil Schmidek angeführt. Am ersten Brett von Schleswig-Holstein saß mit Frederick Svane auch ein Elo-Schwergewicht. Sachsen-Anhalt reiste mit Jonas Roseneck und Fiona Sieber an.

Schleswig-Holstein

Sachsen-Anhalt

Die Berliner hatten keinen optimalen Start und kassierten in der zweiten Runde etwas unerwartet eine Niederlage gegen Sachsen. In den nächsten Runden kämpfte der Favorit sich dann nach und nach aber wieder nach oben. Nach fünf Runden lag Schleswig-Holstein mit vier Siegen und einem Unentschieden alleine in Führung. In der sechsten Runde unterlagen die Norddeutschen jedoch dem Verfolger Berlin. Vor der Schlussrunde führten Sachsen-Anhalt und Berlin die Tabelle an. Das Spitzenspiel der Schlussrunde zwischen den beiden Spitzenreitern endete remis. Im Vefolgerduell bezwang Schleswig-Holstein Niedersachsen und zog damit an der Spitze mit den beiden führenden Teams gleich. Die Zweitwertung entschied das spannenden Rennen um den Titel zugunsten der Berliner. Erfolgreichste Spielerin bei den Berlinern war Paul Wiesner mit 5,5 Punkten aus 7. Erfolgreichste Spielerin des Turniers war Helena Irene Ulrich (Thüringen) mit 6,5 aus 7, 

Die Berliner Schachjugend wird die Jugendländermeisterschaft im nächsten Jahr (28.9.-4.10.2020) dann in Berlin ausrichten.

Zeitgleich zum Turnier fand vom 4. bis 6. Oktober in Würzburg auch der DSJ Jugendkongress statt.

Endstand der Deutschen Jugend-Ländermeisterschaften

1 Berlin 2044 11
2 Schleswig-Holstein 2028 11
3 Sachsen-Anhalt 2021 11
4 Sachsen 2025 10
5 Bayern 1 2110 9
6 Niedersachsen 2009 8
7 Baden 1 1938 8
8 Hessen 2051 8
9 Bayern 2 1980 8
10 Nordrhein-Westfalen 2054 7
11 Rheinland-Pfalz 1917 7
12 Württemberg 1860 7
13 Thüringen 1963 7
14 Baden 2 1879 6
15 SG Hamburg/Schleswig-Holstein 1820 6
16 Team Süd 1959 5
17 Mecklenburg-Vorpommern 1754 5
18 SG Brandenburg / Berlin 1770 4
19 Saarland 1674 1
20 SG Bremen / Niedersachsen 1802 1


Alle Partien

 

Turnierseite der DSJ...

 

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren