Biel: Analysen

24.07.2011 – Nach vier guten Partien mit 3,5 Punkten musste Magnus Carlsen in der gestrigen 5.Runde einen Rückschlag hinnehmen. Mit den schwarzen Steinen geriet er im Anti-Sveshnikov in eine völlig passive Stellung ohne jedes Gegenspiel. Sein Gegner Maxime Vachier-Lagrave genoß kostete die Situation gründlich aus und ließ sich sehr viel Zeit damit, seinen Vorteil zu vergrößern. Nach langer Leidenszeit verpasste Carlsen schließlich die beste Verteidigung und gab kurz danach auf. Nach der Partie kam der Sieger zu Miso Cebalo und erläuterte seine Partie. Auch Alexander Morozevich - nach seinem Sie gegen Fabiano Caruana bis auf einen Punkt an Carlsen aufgerückt - und Yannick Pelletier und Alexej Shirov kamen zu After-Game-Konferenz.Turnierseite Biel...Analysevideos der 5.Runde...

Komodo 12 Komodo 12

Komodo gibt Gas! Die neue Version des mehrfachen Weltmeisterprogramms spielt nicht nur stärker als jemals zuvor. Mit ihrer neuen "Monte-Carlo" Version - basierend auf KI-Techniken - spielt sie auch deutlich aggressiver.

Mehr...


 




Fotos: Pascal Simon


Hans Suri, Urheber des Schachfestivals, zu Gast bei TV ChessBase

Shirov-Pelletier








Caruana-Morozevich


Vachier Lagrave-Carlsen



Analysen



 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren