Biel: Giri und Wang Hao gewinnen in Runde 1

23.07.2012 – Am Wochenende wurde Anish Giri holländischer Meister, gleich danach reiste er nach Biel zum 45. Internationalen Schachfestival, um dort im Großmeisterturnier zu spielen. Die Form scheint er sich bewahrt zu haben. In der ersten Runde gelang ihm ein Schwarzsieg gegen Alexander Morozevich, 2003, 2004 und 2006 Sieger des Großmeisterturniers. Die zweite Gewinnpartie des Tages gelang dem Chinesen Wang Hao, der gegen Bacrots Königsinder zum Erfolg kam. Die Spitzenpaarung zwischen Magnus Carlsen und Hikaru Nakamura endete Remis. Mit 3.Dxd4 im Sizilianer ging Carlsen leicht ungewöhnliche Wege, doch wie in der Videoanalyse mit Klaus Bischoff zu sehen ist, waren sich Nakamura und Carlsen einig, dass Weiß in der Partie besser stand.Turnierseite...Ergebnisse, Bilder, Partien, Videos...

Komodo Chess 14 Komodo Chess 14

Gleich zweimal gewann Komodo im vergangenen Jahr den Weltmeistertitel und darf sich "2019 World Computer Chess Champion" und "2019 World Chess Software Champion" nennen. Und der aktuelle Komodo 14 ist noch einmal deutlich gegenüber seinem Vorgänger verbessert.

Mehr...






Ergebnisse der 1. Runde:
M. Carlsen 
½-½
H. Nakamura
Wang Hao 
1-0
E. Bacrot
A. Morozevich
0-1
A. Giri

Tabelle:






Bilder des ersten Tages
Fotos: Pascal Simon


Magnus Carlsen, die Nummer eins der Welt. Nachdem das Turnier im rumänischen Bazna verschoben wurde, spielte Carlsen kurzfristig in Biel.


Hikaru Nakamura, Nummer sieben der Weltrangliste und Sieger des Bieler Blitzturniers.


Blick von der Bühne


Carlsen spielt den offenen Sizilianer - allerdings mit 4.Dxd4.


Nakamura wirkt nicht so, als ob ihn viel erschüttern könnte.


Etienne Bacrot aus Frankreich, Nummer 31 der Weltrangliste.


Wang Hao, Chinas Nummer eins und Platz 15 der Weltrangliste


Es kam zu einem Königsinder. In Dortmund hatte Schwarz damit keine Probleme, aber in dieser Partie zog Bacrot nach einem Turmopfer des Chinesen den Kürzeren.


Alexander Morozevich hat in Biel großartige Turniere und Partien gespielt, 2012 wurde er in der ersten Runde von Anish Giri allerdings auf dem falschen Fuß erwischt.


Anish Giri, Nummer 49 der Weltrangliste, startete mit einem Sieg gut ins Turnier.

Spieleranalysen mit Klaus Bischoff

 

 

 



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren