Bilbao: So gewinnt nach Stichkampf

von André Schulz
02.11.2015 – Nur zwei der zwölf Partien beim Chess Masters Final in Bilbao fanden einen Sieger. Im ersten Umgang gewann Wesley So auf brillante Weise gegen Liren Ding. Im zweiten Umgang besiegte Anish Giri Viswanathan Anand und stand in der Partie praktisch schon nach elf Zügen auf Gewinn. Im folgenden Stichkampf schlug Wesley So Anish Giri mit 1,5:0,5. In der Iberoamerikanischen Meisterschaft liegt Lazaro Bruzon klar in Führung. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Hier die Partien live mitverfolgen, Runde für Runde auf Playchess.com...

 

Beim Chess Masters Final in Bilbao, mit vier der besten Spieler der Welt, gab es eine Reihe von interessanten Partien, aber nur zwei Entscheidungen, obwohl die Veranstalter mit der Anwendung der Sofia-Regel (keine Remisvereinbarung vor dem 30. Zug) und der Dreipunkteregel (drei Punkte für einen Sieg, einen Punkt für ein Remis) alles getan hatten, um die Spieler zu motivieren auf Sieg zu spielen. Wenn man jedoch vier nahezu gleich gute Spieler einlädt, dann enden eben nur wenige der Partien zwischen diesen mit einem Sieg. Dem Veranstalter geht es aber natürlich vor allem darum, möglichst interessante und ausgekämpfte Partien zu präsentieren und das war beim Chess Masters Final der Fall, nicht nur bei der dramatischen "Seeschlange", die sich Ding und Giri in Runde drei geliefert haben.

Im ersten Umgang des Turniers gab es nur einen Spieler, der drei Punkte für eine Partie einheimsen konnte: Wesley So, bei seinem brillanten Sieg gegen Dings Königsindisch. Und auch im zweiten Umgang wurde nur eine Partie entschieden. Am Freitag, in Runde vier, kam ausgerechnet Viswanathan Anand mit den schwarzen Steinen gegen Anish Giri böse unter die Räder. Der junge Niederländer hatte in einer altbekannten Variante der Englischen Eröffnung einen bis dato seltenen Zug gespielt, dessen innewohnendes Gift Anand zu spät erkannte.

Anish Giri

 

Giri-Anand

 

 

"Das war wahrscheinlich die schlechteste Partie, die ich jemals in meinem Leben gespielt habe," kommentierte Anand seine Niederlage. Giri war nach seinen leichtfüßigen Sieg euphorisiert und merkte an, "dass bisher nur sehr wenige Spieler, Weltmeister Carlsen eingeschlossen, gegen Anand schon nach elf Zügen auf Gewinn gestanden haben."

 

Hier ist Anand noch zuversichtlich

Nach der Partie: Giri erzählt...

... Anand hört zu.

So standen am Ende die beiden Spieler, die eine ihrer Partien gewonnen hatten, So und Giri, punktgleich an der Tabellenspitze. Ein Stichkampf wurde nötig, den der US-Amerikaner mit 1,5:0,5 für sich entschied.

Kiebitz Ruslan Ponomariov. Der frühere FIDE-Weltmeister wohnt in Bilbao.

Runde 5

 

Partien

 

 

Stichkampf So gegen Giri

 

 

Open

Nach sieben Runden liegt Lazaro Bruzon an die Spitze des Feldes der Iberoamerikanischen Meisterschaften. Der Kubaner hat sich beeindruckende 6,5 Punkte auf seinem Konto gut geschrieben. Hinter dem Kubaner folgte eine Gruppe von vier Spielern mit 5,5 Punkten. Mitfavorit Francisco Vallejo ist nach Niederlagen in der 5. und 7. Runde auf Platz 14 zurückgefallen.

Tisch eins im Open

Bruzon und Vallejo

Das Open von oben

Stand nach 7 Runden

1 m Bruzon Batista, Lazaro CUB 6,5 28.5 32.0 23.0 2659
2 m Granda Zuniga, Julio E PER 5,5 31.5 34.5 25.0 2667
3 m Fier, Alexandr BRA 5,5 28.5 32.0 23.0 2624
4 m Pichot, Alan ARG 5,5 28.5 31.5 23.0 2523
5 m Bachmann, Axel PAR 5,5 27.5 31.0 22.0 2593
6 m De La Riva Aguado, Oscar AND 5,5 27.5 30.5 22.0 2497
7 m Del Rio De Angelis, Salvador G. ESP 5,5 27.5 30.0 22.0 2512
8 m Martinez Romero, Martin COL 5,0 29.0 30.5 22.5 2402
9 m Peralta, Fernando ARG 5,0 28.5 32.5 22.0 2563
10 m Martinez Duany, Lelys Stanley CUB 5,0 26.0 29.0 20.5 2470
11 m Roselli Mailhe, Bernardo URU 5,0 26.0 28.5 20.5 2411
12 f Vega Gutierrez, Sabrina ESP 5,0 22.5 24.5 18.5 2391
13 m Blanco Acevedo, Cristobal Jose VEN 5,0 22.0 23.5 16.5 2306
14 m Vallejo Pons, Francisco ESP 4,5 29.0 33.0 23.5 2684
15 m Santos Latasa, Jaime ESP 4,5 29.0 32.0 22.5 2518
16 m Barria Zuniga, Daniel CHI 4,5 27.0 30.5 21.5 2413
17 f Matnadze, Ana ESP 4,5 26.5 29.5 20.0 2353
18 m Fernandez Borrego, Pablo ESP 4,5 26.5 29.0 21.0 2410
19 m Gonzalez Trigal, Jose Luis ESP 4,5 26.5 28.5 21.0 2268
20 m Perez Mitjans, Orelvis ESP 4,5 25.5 29.0 20.0 2457
21 m Gonzalez Acosta, Bernal CRC 4,5 25.0 28.5 20.0 2497
22 m Arias Garcia, Luis Javier ESP 4,5 24.5 24.5 19.0 2147
23 m Larrea, Manuel URU 4,5 23.0 25.5 18.0 2311
24 m Murillo Tsijli, Alexis CRC 4,5 21.0 23.0 16.5 2291
25 m Gonzalez Pereira, Asier ESP 4,5 19.5 19.5 14.5 2080

... 93 Spieler

 

Partien

 

Fotos: Veranstalter

Turnierseite...

Turnierblog...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Babbsack Babbsack 02.11.2015 03:40
Das Ende der ersten Blitz-/Tiebreakpartie zwischen So und Giri war 43. Tf5+ und 1-0. Die hier angegebenen Züge sind falsch und geben keinen Sinn.
Gruß
1