Bilbao: Zwei Remis zum Schluss

12.09.2009 – Levon Aronian stand vor der letzten Runde des Grand Slam Finales in Bilbao bereits als Sieger fest und als sein Gegner Sergey Karjakin mit Weiß zur Spanischen Abtauschvariante griff, sah alles nach einer friedlichen Remispartie aus. Doch Aronian zeigte Kampfgeist und verschärfte die Stellung bereits in der Eröffnungsphase. Die Partie endete schließlich doch noch Remis, aber nach interessanten Verwicklungen. So kam Aronian am Ende mit vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage auf 13 Punkte. Zweiter wurde Alexander Grischuk, der gegen Shirov Remis spielte. Bei der Entscheidung um den zweiten Platz kam tatsächlich die 3-Punkte-Regelung zur Anwendung. Da Grischuk mehr Partien gewonnen hatte als Karjakin, kam er auf 8 Punkte, Karjakin nur auf 7. Auf Platz 4 landete Alexei Shirov mit 3 Punkten.Turnierseite...Partien und Bilder...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...






Bilder: Nadja Woisin


Levon Aronian stand vor der letzten Runde bereits als Turniersieger fest und konnte so entspannt in die Partie gehen.


Wirkt nicht ganz so locker: Sergey Karjakin


Noch ein letzter Blick: Was will der Gegner?


Karjakin verteilt nach der Partie Autogramme


Alexander Grischuk


So sah ihn das Publikum. In Bilbao wurde auf einem öffentlichen Platz gespielt, die Akteure saßen hinter einer Glasscheibe.




Alexei Shirov hat schon bessere Turniere erlebt.


Shirov in typischer Pose


Publikum


Leontxo Garcia (links) befragt Levon Aronian zum Geschehen in der Partie


Aronian erklärt, wie er die Dinge sieht.








Der Sieger in Landestracht


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren