Bischwiller dominiert die Französische Mannschaftsmeisterschaft

von Antonio Pereira
06.06.2018 – Die Französischen Mannschaftsmeisterschaften endeten am Dienstag, den 5. Juni, aber der Sieger stand bereits Sonntag fest. Denn Bischwiller gewann alle elf Kämpfe und lag am Ende fünf Mannschaftspunkte vor dem zweitplatzierten Team aus Clichy. Bois Colombes verlor in der Schlussrunde, aber wurde trotzdem Dritter. | Fotos: Französischer Schachverband

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ein klarer Sieg

In den Jahren 2016 und 2017 musste die Mannschaft aus Bischwiller bei den Französischen Mannschaftsmeisterschaften zwei Mal hinter Clichy mit Platz zwei vorlieb nehmen, aber 2018 machte es Bischwiller wie drei Jahre zuvor: sie gewannen alle elf Wettkämpfe und wurden Französischer Mannschaftsmeister. Und dieses Jahr war ihnen der Titel sogar schon zwei Runden vor Schluss sicher.

Bischwiller

Bischwiller, Französischer Mannschaftsmeister 2018 | Foto: Französischer Schachverband

Diesen Erfolg verdankt die Mannschaft vermutlich auch ihrer sehr flexiblen Aufstellungspolitik, denn im Laufe des Turniers spielten nicht weniger als vier verschiedene Spieler an Brett eins. Die meisten Partien an Brett eins spielte Maxim Rodshtein, der sich mit einem Gesamtergebnis von vier Siegen - alle mit Schwarz - und sieben Remis in jeder Hinsicht als Stütze seiner Mannschaft erwies.

Im entscheidenden Kampf gegen die Mannschaft aus Clichy saß jedoch Arkadij Naiditsch am Spitzenbrett. Meistens spielte Naiditsch jedoch an den Brettern drei bis fünf, und gewann dort gegen schwächere Spieler mit seinem kompromisslosen Stil eine Partie nach der anderen. Naiditsch gewann nicht weniger als sieben Partien und erzielte ein Gesamtergebnis von 8½/11. Und er hatte einen starken Schlussspurt: in den vier letzten Runden holte er 4 aus 4 und besiegte dabei Yuri Solodovnichenko in einer hübschen Kurzpartie:

 

Bei den Französischen Mannschaftsmeisterschaften muss in jedem Kampf mindestens eine Frau aufgestellt werden. Deshalb ist es wichtig, mindestens eine starke Spielerin im Team zu haben. Bei Bischwiller war das Nino Maisuradze. Wie Naiditsch kam sie auf ein Gesamtergebnis von 8½/11 und verlor nur gegen Pauline Guichard, die mit 10 aus 11 erfolgreichste Punktesammlerin bei der Meisterschaft war.

Guichard "führte" Clichy vom letzten Brett aus und war massgeblich am zweiten Platz ihrer Mannschaft beteiligt. Der Titelverteidiger hatte es in diesem Jahr nicht leicht und landete mit großem Rückstand auf Bischwiller auf Platz zwei. Und das auch nur, weil die Mannschaft von Bois Colombes in der Schlussrunde eine überraschende Niederlage erlitt. Top-Scorer der Mannschaft war Guichard, stabilster Spieler war der russische GM Pavel Tregubov, der keine einzige Partie verlor und auf ein Endergebnis von 7 aus 11 kam.

Pauline Guichard und Alexandra Kosteniuk | Foto: Französischer Schachverband

Wie bereits erwähnt, ging die Bronzemedaille an Bois Colombes. Im Vorjahr war die Mannschaft Fünfter geworden, aber dieses Jahr hatten sie sich mit Viktor Laznicka und Jan-Krzysztof Duda verstärkt. Für Duda, der vor kurzem Polnischer Meister wurde, lief 2018 bislang sehr gut. In Runde sieben der Französischen Mannschaftsmeisterschaften gewann er gegen den starken ukrainischen GM Pavel Eljanov:

 

Auch der nominell stärkste Spieler im Feld, David Navara, zeigte eine gute Leistung. Er gewann sechs Partien, verlor eine und spielte vier Mal Remis, womit er 7,1 Elo-Punkte gewinnen konnte. Navaras Team, Mulhouse, landete auf Platz sechs, aber gewann in der letzten Runde gegen Bois Colombes und verhalf Clichy damit zur Silbermedaille.

Bluebaum and Navara

Matthias Bluebaum und David Navara | Foto: Französischer Schachverband

Schlussstand

(Anmerkung: Bei den Französischen Mannschaftsmeisterschaften gibt es 3 Punkte für einen Sieg, 2 Punkte für ein Unentschieden, 1 Punkt für einen Sieg und 0 Punkte für eine kampflose Niederlage.)

Pl. Team Pts j. d. p. c.
1 Bischwiller 33 11 37 41 4
2 Clichy Echecs 92 28 11 24 34 10
3 Bois Colombes 27 11 12 25 13
4 Grasse Echecs 26 11 11 22 11
5 Nice Alekhine 24 11 11 25 14
6 Mulhouse Philidor 23 11 11 26 15
7 Metz Fischer 23 11 9 26 17
8 T H F Saint-Quentin 19 11 -21 16 37
9 Tremblay en France 18 11 -6 23 29
10 Evry Grand Roque 18 11 -15 15 30
11 Cemc Monaco 13 11 -39 14 53
12 Vandoeuvre Echecs 12 11 -34 10 44

Partien

 

Power Play Band 23 und 24

Auf diesen DVD's zeigt Großmeister Daniel King die Feinheiten und Ideen des Damengambits und Katalanisch und präsentiert ein Repertoire für Schwarz.

Mehr...

Links




Antonio ist freier Autor und Philologe. Er ist vor allem an der Verbindung zwischen Schach und Kultur interessiert, besonders in Bezug auf Literatur. Beim Schach hat er eine Neigung zu Endspielen und positionellem Schach.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren