Blick zurück auf London

17.12.2009 – Mit den London Chess Classic meldete sich die englische Hauptstadt nach 25 Jahren Abstinenz in Bezug auf Superturniere eindrucksvoll zurück. Malcolm Pein als Organisator sorgte für die richtige Mischung im Teilnehmerfeld, das zur Hälfte - natürlich! - aus einheimischen Spielern bestand. Carlsen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann vor einem derzeit prächtig aufgelegten Kramnik, knapp, aber verdient. Die Veranstaltung lebte aber auch von den Rahmenturnieren und den gut in Szene gesetzten Begleitveranstaltungen. In den ausführlichen Analysen nach den Runden, die auch in den Fritzserver live übertragen wurden, ließen die Spieler die Zuschauer an ihren Ideen und Berechnungen teilhaben. Und auch sonst hatte man in London witzige Ideen, zur Eröffnung einen Schaukampf über den Dächern von London, allerdings konnten die Spieler diese nicht sehen.Turnierseite...Blick zurück...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Fotos Preisverleihung: Mark Huba


Nigel Freeman (FIDE-Schatzmeister) übergibt die Siegertrophäe


Luke McShane wurde für die schönste Partie ausgezeichnet (gegen Nakamura)


Blick zurück auf die London Chess Classic
Fotos: Frederic Friedel


Beginn der Runde Drei


Organisator Malcolm Pein


Ein der besten Partien: Carlsen gegen McShane in Runde Zwei


Kramnik zeigt einem der Londoner Schachschüler, welchen ersten Zug er plant (1.Sf3)


Kollegen Marie-Laure vom Figaro und Dominik Lawson vom Guardian


Chris Ward, Daniel King, Stephen Gordon und Lawrence Trent kommentierten die Partien
live im Kommentatorenraum. Die Analysen wurden per Audio in den Fritzserver übertragen(


Magnus Carlsen zeigt, wie er gegen Luke McShane gewann, (re: Lwremce Trent und Organisator Malcolm Pein)





Vladimir Kramnik und Lawrence Trent


Großes Interesse an den Analysen


Carlsen und Ni Hua zeigen ihre Partie


Carlsen erläutert, was sein Plan war


Luke McShana am Analyserechner


Magnus Carslen und Michael Adams in der vorletzten Runde


Adams verpasste den möglichen Gewinn


Kramnik und Nakamura analysieren ihre Schlussrundenpartie am Brett


Vladimir Kramnik im Presseraum


Weltmeisterliche Analysen, die auch live in den Fritzserver übertragen wurden.


Magnus Carlsen gibt ein TV-Interview


Luke McShane mit Thea-Lina und Veronika aus Deutschland
 


Das Londoner Riesenrad, genannt "London eye"


Blind-Schaukampf zwischen Short und McShane über den Dächern von London.


Familie Howell: Martin, Julia, David and Angeline


Zwei finanziell sehr erfolgreiche Schachspieler: Ali Mortazavi und David Norwood, sind beide nun in der Finanzwelt tätig


Espen Agdestein, Bruder von Simen, berät Familie Carlsen als Manager
 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren