Bobby Fischers Vater

22.09.2009 – Die Los Angeles Times hat in ihrer Serie "Obituaries" (Nachrufe) auch eine kleine Fotoserie zu Bobby Fischer veröffentlicht. Fischer war Sohn der Schweizerin Regina Fischer (geb. Wender) und bekam seinen Namen von deren zeitweiligen Ehemann Hans-Gerhardt Fischer. Regina und Gerhardt Fischer erhielten vor und während des zweiten Weltkrieges als überzeugte Kommunisten in Moskau wohl die Ausbildung, die die kommunistische Führung über die Komintern allen ihren Agenten, "Illegalen", Aktivisten und zum Teil zukünftigen Kadern in den kommenden kommunistischen Regierungen angedeihen ließ. Während Regina Fischer zurück in die USA ging (oder dorthin geschickt wurde), verschwand Gerhardt Fischer in Südamerika. Das FBI beobachtete Regina Fischer und vermutete als Vater ihres Sohnes den ungarischen Physiker Paul Neményi. Falls über die Richtigkeit dieser Vermutung je Zweifel bestanden haben sollten, so sprechen die in der LA Times veröffentlichten Bilder eine ziemlich deutliche Sprache (v.l.: Gerhardt Fischer, Bobby Fischer, Paul Neményi). Regina Fischer nutzte später übrigens ihre offenbar immer noch guten Kontakte nach Moskau, um ihrem talentierten Sohn dort eine Begegnung mit Schachweltmeister Tigran Petrosian zu verschaffen. Los Angeles Times: Obituaries...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren