Bremen unterliegt Mülheim

von André Schulz
08.02.2014 – In Mülheim musste der Gastgeber auf einige seiner Spitzenspieler verzichten, kam aber dennoch zu einem knappen Sieg über den Tabellenzweiten Werder Bremen. Die Bremer fielen dadurch in der Tabelle auf Platz 6 zurück, während Baden-Baden nach einen Kantersieg gegen SF Berlin seinen Vorsprung nun auf drei Punkte vergrößern konnte. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Tabelle:
 1. OSG Baden Baden            7 14  43½  
 2. SG Solingen                7 11  31½ 
 3. SV Hockenheim              7 10  34½ 
 4. Hamburger SK               7 10  33½ 
 5. SC Eppingen                7 10  32 
 6. SV Werder Bremen           7 10  31½
 7. SV Mülheim Nord            7  9  29½ 
 8. SG Trier                   7  8  30
 9. SK Turm Emsdetten          7  8  30 
10. Sportfreunde Katernberg    7  7  28  
11. SV Wattenscheid            7  5  25 
12. SV Griesheim               7  3  23½ 
13. Schachfreunde Berlin       7  3  22 
14. FC Bayern München          7  2  19½ 
15. SK König Tegel             7  1  18 
16. SC Viernheim               7  1  16 

 

Mit 1,5:0,5 gewannen die Schachfreunde aus Berlin das Duell gegen den übermächtigen Titelverteidiger Baden-Baden an den beiden Spitzenbrettern, doch das genügte natürlich nicht, um den Meister zu gefährden. Martin Krämer hielt am Spitzenbrett remis und Arkadij Naiditsch setzte seine Formschwäche fort und unterlag Ilja Schneider. Baden-Baden war ohne seine vier Topspieler angetreten - Anand, Aronian, Svidler und Adams spielten allesamt nicht - hatte aber natürlich noch genügend Asse im Ärmel, um den Wettkampf völlig sicher nach Hause zu fahren. Da alle anderen Partien von den Baden-Badenern gewonnen wurde, hieß es am Ende 6.5:1,5 für den Gastgeber. Die zweite Berliner Mannschaft, König Tegel, hatte im Parallelwettkampf gegen Hockenheim ebenfalls keine echte Chance, einen Mannschaftspunkt zu holen, obwohl auch den Hockenheimern mit Karpov, Rapport, Sokolov oder Wijk-B-Gewinner Saric einige Prominente oder Leistungsträger fehlten. Das Leistungsgefälle war hier jedoch weniger groß als im Nebenkampf und so lautete das Endergebnis "nur" 5:3.

Anders als aktuell im Fußball spielen die Nordlichter Bremen und Hamburg in der Schachbundesliga eine gute Rolle. Die Teams der beiden Hansestädte sind dieses Wochenende zu Gast in Mülheim. Das Werderteam, vor der Runde Tabellenzweiter hinter Baden-Baden, traf dabei heute auf den Gastgeber. Bis auf Fressinet und Nybäck kamen die Bremer in Bestbesetzung, während den Mülheimern mit Navara, Grachev, Motylev und Potkin vier der Top Fünf fehlten. Das Match war dennoch sehr umkämpft und alles andere als klar. Vachier-Lagrave besiegte Luke McShane am Spitzenbrett, Matthias Blübaum punktete für Bremen. Eine Reihe von Partien endeten ohne Sieger. Schließlich hing es an den Partien Landa gegen Areshchenko, Tregubov gegen Edouard und Berelowits gegen Hracek. Landa gewann, die anderen Partien endeten remis und die - kleine - Überraschung war schließlich perfekt: 4,5:3,5 für Mülheim.

Einseitiger verlief das Match zwischen Hamburg und Wattenscheid. Sipke Ernst, Lubomir Ftacnik und Steve Berger hatten mit ihren Siegen für eine klare Hamburger Führung gesorgt. Danach ließen die Hamburger sich nicht mehr die Butter vom Fischbrötchen nehmen.

Trier und Solingen empfingen in Trier die abstiegsgefährdeten Mannschaften aus Griesheim und Viernheim. Der Wettkampf zwischen Trier und Griesheim kann auch als  eine Art Außentermin des polnischen Schachverbandes angesehen. Nicht weniger als sieben Spieler aus unserem östlichen Nachbarstaat waren nach Trier gereist, um hier Schach zu spielen. An zwei Brettern konnten die Spieler ihre recht frühen Remisen auf polnisch vereinbaren, da es auf beiden Seiten des Brettes die Muttersprache war. Die zweitstärkste Delegation kam aus Ungarn, mit fünf Spielern. Der rumänische Schachverband schickte zwei Spieler. Sieben plus fünf plus zwei sind 14. Da fehlen doch noch zwei Spieler? Richtig: Stephen Gordon aus England und Stefan Walter aus Deutschland sorgten für internationales Flair. Trier gewann das Match.

Aufsteiger Viernheim stand im zweiten Wettkampf gegen Solingen - nach der Saison ist hier das langjährige Bundesligaengagement wohl zu Ende - eigentlich von Anfang an auf verlorenem Posten. Allerdings wehrten sich die Spieler des Aufsteigers sehr lange und zum Teil auch erfolgreich bevor Solingen den 5-3-Sieg unter Dach und Fach gebracht hatte. Am Spitzenbrett schlug Sebastien Mazé mit einem Springer auf f7 ein und erhielt im Laufe der Partie dafür drei Bauern:

 

 

Der vierte Schauplatz dieser Doppelrunde ist Emsdetten. Hier traf der Gastgeber heute auf Eppingen - eine spannendes Match, denn die beiden Teams sind mit 8 Punkten Tabellennachbarn und wohl auch ungefähr gleich stark. Am Spitzenbrett trennten sich Giri (Emsdetten) und Harikrishna (Eppingen), beide zuletzt noch in Wijk aktiv, nach längerem Kampf remis. Bogner und Guliyev punkten für Eppingen, Christian Mann für Emsdetten. Der zweite Wettkampf in Emsdetten zwischen Katernberg und München endete mit einem klaren Sieg der Westdeutschen.

 

Alle Partien der 7. Runde

 

 

 

 

Ergebnisse

SK Turm Emsdetten         3½-4½ SC Eppingen              
 1 Giri,Anish             ½ : ½ Harikrishna,P           1
 4 Mchedlishvili,Mikheil  ½ : ½ Bologan,Viktor,Dr.      3
 5 Ipatov,Alexander       ½ : ½ Rodshtein,Maxim         4
 6 Grandelius,Nils        0 : 1 Bogner,Sebastian        5
 9 Pruijssers,Roeland     ½ : ½ Postny,Evgeny           8
11 Hector,Jonny           ½ : ½ Medvegy,Zoltan         11
13 Zumsande,Martin        ½ : ½ Guliyev,Namig          12
16 Richter,Christian      1 : 0 Mann,Christian Dr.     14

 

Sportfreunde Katernberg   6½-1½ FC Bayern München        
 2 Kryvoruchko,Yuriy      1 : 0 Belezky,Alexander       4
 3 Romanov,Evgeny         1 : 0 Jorczik,Julian          5
 5 Fier,Alexandr          1 : 0 Meister,Peter           7
 7 Bok,Benjamin           1 : 0 Reiss,Tibor             8
 8 Firman,Nazar           ½ : ½ Fedorovsky,Michael     11
 9 Siebrecht,Sebastian    ½ : ½ Singer,Christoph       13
12 Thesing,Matthias       ½ : ½ Unzicker,Ferdinand,Dr. 14
14 Hoolt,Sarah            1 : 0 Zwanzger,Johannes,Dr.  15

OSG Baden Baden           6½-1½ Schachfreunde Berlin     
 5 Bacrot,Etienne         ½ : ½ Kraemer,Martin          2
 6 Naiditsch,Arkadij      0 : 1 Schneider,Ilja          5
 7 Vallejo Pons,Francisco 1 : 0 Dann,Matthias           7
11 Nisipeanu,Liviu-Dieter 1 : 0 Lauber,Arnd             8
12 Nielsen,Peter Heine    1 : 0 Berndt,Stephan          9
13 Gustafsson,Jan         1 : 0 Polzin,Rainer          10
15 Schlosser,Philipp      1 : 0 Abel,Dennes            11
16 Dautov,Rustem          1 : 0 Thiede,Lars            12

 

SV Hockenheim             5 - 3 SK König Tegel           
 3 Buhmann,Rainer         ½ : ½ Rabiega,Robert          1
 4 Lenic,Luka             1 : 0 Stern,Rene              2
 6 Baramidze,David        ½ : ½ Richter,Michael         3
 8 Wagner,Dennis          1 : 0 Muse,Mladen             4
 9 Ribli,Zoltan           ½ : ½ Von Herman,Ulf          5
10 Banusz,Tamas           1 : 0 Sarbok,Torsten          6
12 Paehtz,Elisabeth       0 : 1 Muse,Drazen             7
13 Rau,Hannes             ½ : ½ Breier,Andreas          9

SV Mülheim Nord           4½-3½ SV Werder Bremen         
 1 Vachier-Lagrave,Maxime 1 : 0 McShane,Luke J          1
 6 Landa,Konstantin       1 : 0 Areshchenko,Alexander   3
 7 Fridman,Daniel         ½ : ½ Efimenko,Zahar          4
 8 Tregubov,Pavel V.      ½ : ½ Edouard,Romain          5
10 Berelowitsch,Alexander ½ : ½ Hracek,Zbynek           6
11 Hausrath,Daniel        ½ : ½ Babula,Vlastimil        8
12 Feygin,Michael         0 : 1 Bluebaum,Matthias       9
14 Saltaev,Mihail         ½ : ½ Fish,Gennadij          12

 

SV Wattenscheid           2½-5½ Hamburger SK             
 4 Hansen,Eric            ½ : ½ Wojtaszek,Radoslaw      1
 7 Rustemov,Alexander     ½ : ½ Van Kampen,Robin        3
 8 Appel,Ralf             0 : 1 Ernst,Sipke             4
10 Handke,Florian         ½ : ½ Kempinski,Robert        5
11 Hirneise,Tobias        ½ : ½Svane,Rasmus            8
14 Straeter,Timo          0 : 1 Ftacnik,Lubomir         9
15 Thiel,Thomas           ½ : ½ Heinemann,Thies        12
16 Wolf,Ulrich            0 : 1 Berger,Steve           16

SG Trier                  5 - 3 SV Griesheim             
 1 Erdos,Viktor           ½ : ½ Tazbir,Marcin           2
 2 Lupulescu,Constantin   1 : 0 Bulski,Krzysztof        3
 5 Cyborowski,Lukasz      ½ : ½ Grabarczyk,Miroslaw     4
 6 Parligras,Mircea-Emili 1 : 0 Horvath,Peter           6
 7 Bobras,Piotr           1 : 0 Farago,Ivan             7
 9 Gordon,Stephen J       0 : 1 Izsak,Gyula             8
10 Jaracz,Pawel           ½ : ½ Grabarczyk,Bogdan       9
11 Gonda,Laszlo           ½ : ½ Walter,Stefan          10

 

SG Solingen               5 - 3 SC Viernheim             
 1 Ragger,Markus          0 : 1 Maze,Sebastien          1
 3 L'Ami,Erwin            ½ : ½ Wells,Peter K           2
 7 Nikolic,Predrag        1 : 0 Abergel,Thal            3
 9 Naumann,Alexander      1 : 0 Beikert,Guenther,Dr.    6
10 Andersen,Mads          0 : 1 Meinhardt,Maximilian    7
11 Hoffmann,Michael       ½ : ½ Mandel,Andreas          8
14 Wegerle,Joerg          1 : 0 Spiegel,Stefan,Dr.     11
15 Schaefer,Markus        1 : 0 Mueller,Michael        12

 

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

eminenz eminenz 09.02.2014 06:24
Christian Richter punktete in der 7. Runde für SK Turm Emsdetten
1