Bukarest, Superbet Tag 1: Anish Giri setzt sich an die Spitze

von Johannes Fischer
06.11.2019 – Den besten Start der zehn Weltklassespieler, die beim Superbet Rapidturnier der Grand Chess Tour in Bukarest an den Start gehen, erwischte Anish Giri: Er liegt nach den ersten drei Runden mit 2,5 aus 3 alleine in Führung, einen halben Punkt dahinter folgen Vishy Anand, Anton Korobov und Levon Aronian auf den Plätzen zwei bis vier. | Fotos: Lennart Ootes, Grand Chess Tour

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Rapid, Tag 1

Das Superbet Turnier der Grand Chess Tour in Bukarest lockt Prominenz an. Zehn der besten Schachspieler der Welt gehen an den Start, aber der Star der Eröffnungsveranstaltung war dann doch Boris Becker. Becker spielt gerne Schach und das Superbet Turnier wird im Stejarii Country Club ausgetragen, der Ion Tiriac, dem ehemaligen Manager von Becker, gehört.

Becker durfte zum Auftakt gegen Fabiano Caruana spielen und probierte es mit 1.e4 e5 2.Dh5, aber hatte mit diesem Aufschlag gegen die Nummer zwei der Welt wenig Erfolg.

Boris Becker beim Kampf gegen Fabiano Caruana | Foto: Lennart Ootes, Grand Chess Tour

Nach diesem leichten Geplänkel zum Auftakt wurde es am Mittwoch, den 6. November ernst. Drei Runden Schnellschach (25+10) standen auf dem Programm und da warteten stärkere Gegner auf Caruana und er musste sich am Ende des Tages mit 1,5 Punkten aus 3 Partien begnügen.

Fabiano Caruana | Foto: Lennart Ootes, Grand Chess Tour

Den besten Start ins Turnier erwischte Anish Giri. Er holte 2,5 aus 3 und beendete Tag 1 als alleiniger Tabellenführer.

Gleich in der ersten Runde gelang Giri gegen Wesley So, den frischgebackenen Weltmeister im Chess960, ein Sieg in einem Leichtfigurenendspiel:

 

Giri sucht nach einem Weg zum Gewinn | Foto: Lennart Ootes, Grand Chess Tour

Sein Gefühl für Dynamik bewies Giri in Runde 3: Er überspielte Sergey Karjakin mit Schwarz im Najdorf und übernahm mit diesem Sieg die alleinige Tabellenführung.

 

Stand nach drei Runden

 

Partien der Runden 1 bis 3

 

Donnerstag, den 7. November, und Freitag, den 8. November, folgen die Schnellschachpartien 4 bis 6 und 7 bis 9, Samstag und Sonntag stehen je neun Runden Blitz (5+3) auf dem Programm. Beginn ist immer 14:00 Uhr.

Turnierseite...




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren