Bukarest, Superbet Tag 2: Korobov setzt sich an die Spitze

von Johannes Fischer
08.11.2019 – Mit einer Elo-Zahl von 2670 ist der ukrainische GM Anton Korobov in der Weltrangliste zur Zeit die Nummer 68. Im Schnellschach liegt er mit einer Zahl von 2798 jedoch auf Platz sechs der Weltrangliste. Wie gut er diese Disziplin beherrscht, zeigte Korobov auch an Tag 2 des Superbet Turniers der Grand Chess Tour in Bukarest. Er holte 2,5 Punkte aus 3 Partien und übernahm damit die alleinige Tabellenführung. | Fotos: © Grand Chess Tour / Lennart Ootes

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Rapid, Tag 2

Am ersten Tag des Superbet Schnellschachturniers in Bukarest holte Korobov 2 Punkte aus 3 Partien, an Tag 2 machte er es noch ein bisschen besser: Er gewann in Runde 4 gegen Vishy Anand, remisierte in Runde 5 gegen Shakhriyar Mamedyarov und übernahm dann mit einem Sieg mit Schwarz gegen Wesley So in Runde 6 die alleinige Tabellenführung.

Stand nach sechs Runden

 

(In der kombinierten Rapid- und Blitzwertung der Grand Chess Turniere zählen die im Schnellschach erzielten Punkte doppelt - das heißt, Korobov führt mit 9 aus 12 vor Anish Giri mit 8 aus 12 usw.)

Anton Korobov auf dem Weg zum Spiellokal | Foto: © Grand Chess Tour / Lennart Ootes

Beim Aussteigen aus dem Auto vor Rundenbeginn schien Korobov noch Koordinationsschwierigkeiten zu haben, aber die hatten sich in seiner Partie gegen Anand schnell verflüchtigt. Korobov inszenierte aus der Eröffnung heraus einen brutalen Angriff, den er bis zum Matt konsequent verfolgte.

 

Auch in Runde 6 gegen Wesley So zeigte Korobov seine taktischen Fähigkeiten, dieses Mal jedoch in der Defensive. So war zu starkem Angriff gekommen, aber fand dann nicht die beste Fortsetzung und erlaubte Korobov zu viel Gegenspiel.

 

Mit diesem etwas glücklichen Sieg übernahm Korobov die alleinige Tabellenführung. Anish Giri, der als Spitzenreiter in Tag 2 gestartet war, fiel nach einem Sieg gegen Le Quang Liem in Runde 4, einer Niederlage gegen Vladislav Artemiev in Runde 5 und einem Remis gegen  Anand in Runde 6 auf Platz 2 zurück.

Anish Giri | Foto: © Grand Chess Tour / Lennart Ootes

Den teilt er sich mit Anand, der nach seiner Niederlage gegen Korobov gleich in Runde 5 gegen seinen alten Rivalen Levon Aronian gewann.

Alte Rivalen: Levon Aronian und Vishy Anand | Foto: © Grand Chess Tour / Lennart Ootes

Interessierte Zuschauer | Foto: © Grand Chess Tour / Lennart Ootes

Partien der Runden 1 bis 6

 

Freitag, den 8. November, folgen die Schnellschachpartien 7 bis 9, Samstag und Sonntag stehen je neun Runden Blitz (5+3) auf dem Programm. Beginn ist immer 14:00 Uhr.

Turnierseite...



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren