Bundesliga: Aufsteiger stehen fest

von Johannes Fischer
03.05.2014 – Spielen oder nicht spielen, das Abenteuer Bundesliga riskieren oder nicht - diese Frage haben jetzt alle für die Liga spielberechtigten Mannschaften entschieden. Damit stehen die 16 Vereine fest, die in der Saison 2014/2015 um den Titel, aber wahrscheinlich mehr noch um die Plätze und gegen den Abstieg kämpfen werden. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

In der Liga bleiben durfte Bayern München. In der Saison 2013/2014 landeten die Bayern zwar auf dem 13. Platz und hätten die Liga eigentlich verlassen müssen, doch der Rückzug von Wattenscheid rettete die Münchner Mannschaft. Sie sind auch in nächsten Saison wieder dabei.

Dazu kommen vier Aufsteiger. Aus dem Norden ist das der SSC Rostock 07, Sieger der 2. Bundesliga Nord.

In der 2. Bundesliga Süd setzte sich der SK Schwäbisch Hall überlegen durch. Sie spielten in neun Kämpfen nur zwei Mal 4:4 Unentschieden und lagen am Ende der Saison 4 Mannschaftspunkte vor dem Zweitplatzierten, dem SV Hofheim. Dabei spielten sie nur mit angezogener Handbremse. Denn an den ersten sieben Brettern waren bei Schwäbisch Hall sieben Großmeister gemeldet, von denen allerdings nur drei mehr als drei Mal zum Einsatz kamen. In der Bundesliga könnte sich das ändern.

Die Nummer eins bei Schwäbisch Hall: Dmitry Jakovenko. Mit einer Elo-Zahl von 2730 liegt der russische Großmeister zur Zeit auf Platz 24 der Weltrangliste.

In der 2. Bundesliga West triumphierte einmal mehr die SG Köln Porz. Sie gewannen alle neun Kämpfe und verloren in der gesamten Saison nur vier Partien. Top-Scorer der Mannschaft war GM Arkadij Rotstein mit 8,5 aus 9. Damit punktete er etwas besser als Dimitri Reinderman, der 7,5 Punkte aus 8 Partien erzielte. Doch Sponsor Wilfried Hilgert will Porz partout nicht in der 1. Liga spielen lassen und so kam der Zweitplatzierte der 2. Bundesliga West zum Zuge: der SC Hansa Dortmund.

Und auch im Osten wollte der Sieger der 2. Liga nicht in die erste. Nickelhütte Aue qualifizierte sich für den Aufstieg, doch in der Bundesliga wird der USV TU Dresden spielen, denn Nickelhütte Aue verzichtete.

Die Mannschaften im Überblick

OSG Baden Baden
SV Mülheim Nord
SV Hockenheim
SC Eppingen
SV Werder Bremen
SG Solingen
SK Turm Emsdetten
Hamburger SK
Sportfreunde Katernberg
SG Trier
Schachfreunde Berlin
FC Bayern München
USV TU Dresden
SSC Hansa Rostock
SC Hansa Dortmund
SK Schwäbisch Hall

Schachbundesliga.de

 



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren