Bundesliga: High Noon

09.04.2010 – An diesem Wochenende fällt die Entscheidung über den Meistertitel der Saison 2009/2010 - vielleicht. Vor der letzten Doppelrunde liegen Titelverteidiger Baden-Baden und Solingen gleichauf an der Spitze (je 24 P.) Wäre dies auch nach dem Spieltag noch der Fall, käme es zu einem Stichkampf. Allerdings haben beide Teams schwere Aufgaben vor sich. Solingen muss am Samstag in Bremen gegen den Gastgeber antreten. Bremen war in dieser Sasion die einzige Mannschaft, der es gelang gegen Baden-Baden zu gewinnen. Im Falle eines Siegers über Solingen haben die Werderaner selbst noch Chancen auf den Titel, nämlich dann, wenn Baden-Baden seine Aufgabe nicht löst. Der Meister spielt zuhause gegen Mülheim. Da die Aufstellungen des Baden-Badener Wettkampfes bereits bekannt gegeben sind, weiß man, dass Baden-Baden ohne ihre Spitzenbretter Anand, Carlsen und Swidler antritt. Trotzdem sind die Badener klarer Favorit und haben besonders in der hinteren Mannschaftshälfte ein klares Eloübergewicht. Schachbundesliga...Vorbericht...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

Die Entscheidung

Am 10./11. April findet das letzte Bundesligawochenende der Saison 2009/10 statt. Dabei fällt an den Spielorten Baden-Baden und Bremen voraussichtlich die Entscheidung über die deutsche Meisterschaft.

Von Georgios Souleidis

Im stilvollen Kulturhaus LA8 empfängt Baden-Baden die Gäste aus Heidelberg, Mülheim und Essen-Katernberg und möchte vor heimischer Kulisse den fünften Titel in Folge unter Dach und Fach bringen. Dazu müssen zwei Siege her, gegen Katernberg und insbesondere gegen Mülheim am Samstag. Die Augen werden auch nach Bremen gerichtet sein, wo die "Grün-Weißen" parallel gegen Solingen antreten. Der 10. April verspricht somit ein sehr spannendes Finale um die deutsche Meisterschaft. Baden-Baden und Mülheim gehen mit der fast besten Aufstellung in den Kampf, die zur Zeit möglich ist. Einige Akteure spielen nämlich bei der russischen Mannschaftsmeisterschaft - Svidler/Movsesian/Caruana (Baden-Baden) bzw. Motylev/Landa/Potkin (Mülheim) und andere - Anand/Heine Nielsen bzw. Kasimdzhanov - sind ob der bald beginnenden WM in Sofia unabkömmlich.

Insbesondere die Mülheimer sind zu loben, dass sie zum Saisonende, obwohl es für sie nicht mehr um viel geht, mit einer starken Truppe antreten. "Wir wollten den Wettbewerb nicht verzerren. Wir sind gegen Bremen gut angetreten und jetzt stellen wir gegen Baden-Baden auch eine gute Mannschaft auf", stellt der Vorsitzende Heinz Schmitz klar.

Der deutsche Meister ist auf dem Papier favorisiert, Mülheim kann aber völlig befreit aufspielen und eine Überraschung liegt absolut im Bereich des Möglichen. Insbesondere ein Spieler wird diesem Wochenende entgegenfiebern. Jan Gustafsson wechselte vor der Saison nach Baden-Baden und möchte seine erste deutsche Meisterschaft feiern.

Alle Paarungen in Baden-Baden:

Spielort: Kulturhaus LA8, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden (Anfahrt)

Samstag, 10. April, 14 Uhr, 14. Runde

 

 

OSG Baden-Baden

 

SV Mülheim Nord

 

1

Alexei Shirov

2730*

Maxime Vachier-Lagrave

2718

2

Etienne Bacrot

2709

Pavel Tregubov

2649

3

Michael Adams

2682

Daniel Fridman

2661

4

Arkadij Naiditsch

2685

Vitali Golod

2602

5

Francisco Vallejo Pons

2696

Alexander Berelowitsch

2551

6

Liviu-Dieter Nisipeanu

2664

Felix Levin

2481

7

Jan Gustafsson

2622

Daniel Hausrath

2528

8

Rustem Dautov

2596

Gerhard Schebler

2486



Alexei Shirov


Arkadij Naiditsch


Jan Gustafsson


Maxime Vachier-Lagrave


Pavel Tregubov


Vitali Golod

 

 

 SK Heidelberg-Handschuhsheim

 

 SF Katernberg

1

Viacheslav Ikonnikov

2558

Vladimir Chuchelov

2598

2

Gennadi Ginsburg

2537

Christian Seel

2493

3

Vladimir Gurevic

2470

Klaus Bischoff

2561

4

Vadim Chernov

2433

Ilja Zaragatski

2475

5

Erasmus Gerigk

2335

Sebastian Siebrecht

2456

6

Jörg Schwalfenberg

2317

Christian Scholz

2373

7

Hans-Joachim Vatter

2321

Sarah Hoolt

2225

8

Jean-Luc Roos

2260

Jens Kotainy

2243


Sonntag, 11. April, 10 Uhr, 15. Runde

 

SV Mülheim Nord

 

SK Heidelberg-Handschuhsheim

 

1

Maxime Vachier-Lagrave

2718

Viacheslav Ikonnikov

2558

2

Pavel Tregubov

2649

Gennadi Ginsburg

2537

3

Daniel Fridman

2661

Vladimir Gurevic

2470

4

Vitali Golod

2602

Vadim Chernov

2433

5

Alexander Berelowitsch

2551

Erasmus Gerigk

2335

6

Felix Levin

2481

Jörg Schwalfenberg

2317

7

Daniel Hausrath

2528

Hans-Joachim Vatter

2321

8

Gerhard Schebler

2486

Jean-Luc Roos

2260

 

 

SF Katernberg

 

OSG Baden-Baden

 

1

Vladimir Chuchelov

2598

Alexei Shirov

2730

2

Christian Seel

2493

Etienne Bacrot

2709

3

Klaus Bischoff

2561

Michael Adams

2682

4

Ilja Zaragatski

2475

Arkadij Naiditsch

2685

5

Sebastian Siebrecht

2456

Francisco Vallejo Pons

2696

6

Christian Scholz

2373

Liviu-Dieter Nisipeanu

2664

7

Sarah Hoolt

2225

Jan Gustafsson

2622

8

Jens Kotainy

2243

Rustem Dautov

2596



Hinweis: Die Angaben der Teams erfolgen ohne Gewähr. Eine begründete Änderung der Aufstellung ist kurzfristig noch möglich, z.B. bei Erkrankung eines Spielers.
*Elo-Zahlen zu Beginn der Saison (1. Oktober 2009)

Werder Bremen organisiert ausnahmsweise nicht ein Bundesligawochenende im Weser-Stadion, da dort ein Fußballspiel stattfindet, präsentiert aber mit dem Atlantik Hotel Airport ein passendes Ausweichquartier. Hier soll es hoch hinausgehen und der zweite Meistertitel nach 2005 gefeiert werden. Der Kampf gegen Solingen verspricht sehr spannend zu verlaufen, denn beide Teams können sich ein Taktieren kaum leisten. Nur der Sieger hat Chancen auf den Titel. Vergessen sollte man nicht die jeweiligen Gegner am Sonntag, denn Hamburg bzw. Remagen, die jeweils eine gute Saison spielen, könnten sich ohne Weiteres als Spielverderber erweisen.

Spielort: Atlantik Hotel Airport, Flughafenallee 26, 28199 Bremen (Anfahrt)
Samstag, 10. April, 14 Uhr, 14. Runde
Werder Bremen - SG Solingen
Hamburger SK - SC Remagen
Sonntag, 11. April, 10 Uhr, 15. Runde
SG Solingen - Hamburger SK
SC Remagen - Werder Bremen

In Eppingen darf man sich auf freudige Gäste einstellen, denn für Wattenscheid, Emsdetten und Trier ist die Saison sehr zufriedenstellend verlaufen. Alle Teams liegen jenseits von Gut und Böse. Das sind beste Voraussetzungen, um den Zuschauern spannende und ausgekämpfte Partien zu bieten. Die Gastgeber werden alles daran setzen, durch zwei Siege den vermeintlichen Sprung auf Platz fünf zu vollbringen. Das wäre die beste Platzierung in dieser Spielzeit und der versöhnliche Abschluss einer Saison, die für die Kraichgauer nie so richtig in Fahrt kommen wollte.

Spielort: Hardwald-Halle Eppingen, Berliner Ring 18/1, 275031 Eppingen (Anfahrt)
Samstag, 10. April, 14 Uhr, 14. Runde
SC Eppingen - SV Wattenscheid
SG Trier - SK Turm Emsdetten
Sonntag, 11. April, 10 Uhr, 15. Runde
SV Wattenscheid - SG Trier
SK Turm Emsdetten - SC Eppingen

In Thüringen steht das große Abstiegsfinale an. Erfurt und König Tegel sind schon abgestiegen und zwischen SF Berlin und München wird eine weitere Mannschaft ermittelt, die den Gang in die zweite Liga antreten muss. Die Bajuwaren müssen zwei Mannschafts- und 5,5 Brettpunkte einholen. Prinzipiell kommt es dabei zwischen SF Berlin und München zum großen Showdown am letzten Spieltag, allerdings müssen die Kämpfe am Samstag erstmal gewonnen werden. Die gesamte Konstellation verspricht einige Spannung.

Spielort: Victor´s Residenz Hotel, Häßlerstr. 17, 99096 Erfurt (Anfahrt)
Samstag, 10. April, 14 Uhr, 14. Runde
Erfurter SK - SF Berlin
Bayern München - SK König Tegel
Sonntag, 11. April, 10 Uhr, 15. Runde
SF Berlin - Bayern München
SK König Tegel - Erfurter SK

Liveübertragung und Live-Ticker:
Alle Partien der Schachbundesliga werden live übertragen und vom jeweiligen Spielort auch mittels einer Livekonferenz mit Kommentaren begleitet. Der Zugang erfolgt an den Spieltagen über die Webseite der Schachbundesliga. Vom Spielort Baden-Baden dürfen die Zuschauer ausführliche Kommentare vom Spielgeschehen und O-Töne der Beteiligten erwarten.

Tabelle nach der 13. Runde
 

RNG

Verein

MP

1.

OSG Baden-Baden

24

2.

SG Solingen

24

3.

Werder Bremen

23

4.

Mülheim Nord

20

5.

SV Wattenscheid

16

6.

Hamburger SK

15

7.

SC Remagen

15

8.

SC Eppingen

14

9.

Turm Emsdetten

12

10.

SG Trier

12

11.

SF Katernberg

12

12.

SF Berlin

7

13.

Bayern München

5

14.

Heidelberg-HSH

5

15.

SK König Tegel

2

16.

Erfurter SK

2

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren