Bundesliga: Runde 3 erbringt zahlreiche Favoritensiege

von Klaus Besenthal
09.04.2022 – In der am Samstag gespielten 3. Runde der Schachbundesliga hat sich eine Spitzengruppe von vier Mannschaften zusammengefunden, die jeweils den idealen Score von 6:0 Mannschaftspunkten vorzuweisen haben. Zu dieser Gruppe gehören die Teams aus Kiel, Viernheim, Solingen und Baden-Baden, die heute allesamt deutliche Siege eingefahren haben. Dasselbe gilt für das um einen Mannschaftspunkt zurückliegende Team der SF Deizisau. Ganz anders sieht es in der Abstiegszone aus, wo Dresden, Düsseldorf, König Tegel und Aachen noch gänzlich ohne Punkte dastehen.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Schachbundesliga 2022, Runde 3

Tabelle nach der 3. Runde

  Mannschaft Sp MP BP BW
1. SK Doppelbauer Turm Kiel 3 6 19 80½
2. SC Viernheim 3 6 18 79½
3. SG Solingen 3 6 18 76
4. OSG Baden-Baden 3 6 16 66½
5. Schachfreunde Deizisau 3 5 17 73
6. Hamburger SK 3 4 15 64½
7. FC Bayern München 3 4 14 62½
8. SF Berlin 3 4 11½ 49
9. Münchener Schachclub 1836 3 2 12½ 60½
10. SV Mülheim Nord 3 2   9 42½
11. BCA Augsburg 3 2   6 30½
12. SV Werder Bremen 3 1   8½ 34½
13. USV TU Dresden 3 0   9 44
14. Düsseldorfer SK 3 0   5½ 28½
15. SK König Tegel 3 0   5½ 27
16. Aachener SV 3 0   3½ 19

Augsburg

Keine Riesensensation, aber eine kleine Überraschung war er schon: Der knappe Sieg des BCA Augsburg gegen Werder Bremen. Bremen, das in den Vorjahren eigentlich meistens zur erweiterten Spitzengruppe der Liga gehört hat, findet sich plötzlich mit nur einem Mannschaftspunkt direkt oberhalb der Abstiegsränge wieder. Augsburg dagegen hat Bremen in der Tabelle vorerst überholt.

BCA Augsburg     SV Werder Bremen  
1 GM 2571 ISR Evgeny Postny   ½ : ½   Laurent Fressinet FRA 2630 GM 3
3 GM 2537 GER Michael Prusikin   ½ : ½   Alexander Areshchenko UKR 2670 GM 4
4 GM 2456 SRB Nikola Nestorovic   1 : 0   Romain Edouard FRA 2584 GM 6
5 GM 2527 LTU Eduardas Rozentalis   ½ : ½   Tomi Nyback FIN 2573 GM 11
7 IM 2430 SRB Milos Stankovic   ½ : ½   Spartak Grigorian GER 2470 IM 13
8 IM 2430 GER Franz Bräuer   ½ : ½   Alexander Markgraf GER 2483 IM 14
10 FM 2328 GER Leonardo Costa   ½ : ½   Jari Reuker GER 2435   16
11 IM 2379 GER Gregory Pitl   ½ : ½   Collin Colbow GER 2355 FM 21

Der SV Mülheim Nord war mit einem leichten Eloplus in den Wettkampf gegen Dresden gegangen und konnte diesen Vorteil in einen knappen Sieg ummünzen - wichtige Punkte im Abstiegskampf für die Mannschaft aus NRW!

USV TU Dresden     SV Mülheim Nord  
1 GM 2640 GER Liviu-Dieter Nisipeanu   ½ : ½   Alexander Moiseenko UKR 2602 GM 3
2 GM 2618 POL Mateusz Bartel   ½ : ½   Daniel Fridman GER 2622 GM 4
3 GM 2589 POL Grzegorz Gajewski   ½ : ½   Arturs Neiksans LAT 2579 GM 5
5 IM 2441 GER Roven Vogel   ½ : ½   Daniel Dardha BEL 2552 GM 6
8 GM 2494 GER Uwe Bönsch   0 : 1   Igor Novikov USA 2551 GM 8
9 GM 2424 GER Jens-Uwe Maiwald   ½ : ½   Patrick Zelbel GER 2456 IM 12
11 IM 2378 GER Paul Hoffmann   1 : 0   Valentin Buckels GER 2450 IM 13
15 FM 2367 GER Hans Möhn   0 : 1   Daniel Hausrath GER 2486 GM 14

Aachen

In Aachen spielen an diesem Wochenende die beiden Meisterschaftskandidaten OSG Baden-Baden und Schachfreunde Deizisau gegen die punktlos am Tabellenende stehenden Teams des Aachener SV bzw. des Düsseldorfer SK. Alles andere als jeweils vier Punkte für Baden-Baden und Deizisau käme nach dem Abschluss dieser beiden Runden einer Sensation gleich - heute wurde schon einmal die erste Hälfte dieser Prognose Realität:

       Aachener SV   1 7   OSG Baden-Baden  
1 IM 2484 GER Dr. Christian Seel   0 : 1   Maxime Vachier-Lagrave FRA 2758 GM 5
2 GM 2518 HUN Gabor Nagy   ½ : ½   Michael Adams ENG 2698 GM 9
4 IM 2409 BEL Thibaut Vandenbussche   ½ : ½   Rustam Kasimdzhanov UZB 2656 GM 12
6 IM 2340 NED Oscar Lemmers   0 : 1   Arkadij Naiditsch AZE 2654 GM 15
7 FM 2275 GER Felix Klein   0 : 1   Jan Gustafsson GER 2639 GM 16
9 FM 2271 GRE Nikolaos Begnis   0 : 1   Etienne Bacrot FRA 2638 GM 17
11 FM 2199 BEL Rudolf Meessen   0 : 1   Georg Meier URU 2632 GM 18
19   1935 GER Ralf Rache   0 : 1   Fabian Döttling GER 2592 GM 20

Deizisau schaffte sogar noch einen halben Punkt mehr:

        Düsseldorfer SK   ½   Schachfreunde Deizisau  
6 GM 2501 ENG Ravi Haria   0 : 1   Vincent Keymer GER 2654 GM 2
11 GM 2450 GER Felix Levin   0 : 1   Matthias Blübaum GER 2637 GM 3
12 GM 2488 FRA Anatoly Vaisser   0 : 1   Dmitrij Kollars GER 2637 GM 7
15 IM 2380 GER Lars Stark   0 : 1   Andreas Heimann GER 2583 GM 9
16 FM 2326 GER Michael Coenen   0 : 1   Stepan Zilka CZE 2613 GM 11
17 FM 2353 GER Marcel Harff   ½ : ½   Rustem Dautov GER 2601 GM 12
19 FM 2300 GER Dr. Guntram Hainke   0 : 1   Michal Krasenkow POL 2576 GM 13
21   1893 GER Paul Wiedenbruch   0 : 1   Ruben Gideon Köllner GER 2440 IM 17

Und was machte der gerade frisch gekürte Europameister Matthias Blübaum? Er spielte stark in seiner Partie am 2. Brett gegen Felix Levin:

 

Berlin

Der SK Doppelbauer Turm Kiel bleibt nach dem klaren Sieg gegen den SK König Tegel auch nach der 3. Runde Tabellenführer vor den punktgleichen Mannschaften aus Viernheim, Solingen und Baden-Baden.

SK König Tegel   2 6   SK Doppelbauer Turm Kiel  
1 GM 2509 GER René Stern   0 : 1   Ivan Cheparinov BUL 2672 GM 2
3 GM 2493 GER Michael Richter   0 : 1   Constantin Lupulescu ROU 2623 GM 5
6 IM 2385 GER Martin Brüdigam   1 : 0   Ivan Salgado Lopez ESP 2612 GM 6
8 FM 2375 GER Nick Müller   ½ : ½   Igor Khenkin GER 2506 GM 7
9 IM 2349 GER Ulf Von Herman   0 : 1   David Gavrilescu ROU 2511 IM 11
10 FM 2325 GER Torsten Sarbok   ½ : ½   Pawel Teclaf POL 2542 IM 13
11 FM 2290 GER Dr. Clemens Rietze   0 : 1   Ashot Parvanyan GER 2455 IM 16
13 FM 2368 GER Andreas Breier   0 : 1   Jakob Leon Pajeken GER 2386 IM 21

Geheimnisse der Planfindung

Wie soll man bei der Entwicklung eines Plan vorgehen? Wie kommt man auf die richtige Idee, was in einer Stellung zu tun ist, und wo die Figuren am besten platziert sind? Der erfahrene Schachtrainer und IM Michael Richter macht Sie auf mit den einzelnen Schritten dieser fundamentalen Technik vertraut.

Mehr...

Erstmals Punkte abgeben musste der Hamburger SK bei seiner knappen Niederlage gegen die SF Berlin, die als einziges Team einen Russen ans Brett beordert hatten. Alexey Sarana bekam allerdings in den offiziellen Tabellen, wie in diesen Tagen üblich, die Flagge der FIDE verpasst.

SF Berlin     Hamburger SK  
1 GM 2675 FID Alexey Sarana   ½ : ½   Rasmus Svane GER 2648 GM 4
2 GM 2635 POL Kacper Piorun   1 : 0   Gabor Papp HUN 2570 GM 5
6 GM 2584 POL Jacek Tomczak   ½ : ½   Luis Engel GER 2560 GM 6
7 GM 2578 GER Martin Krämer   1 : 0   Sipke Ernst NED 2542 GM 11
10 GM 2515 GER Marco Baldauf   0 : 1   Frederik Svane GER 2501 IM 12
13 GM 2475 POL Krzysztof Jakubowski   0 : 1   Thies Heinemann GER 2501 GM 14
14 FM 2379 GER Max Hess   1 : 0   Dirk Sebastian GER 2441 IM 16
19 IM 2411 GER Arnd Lauber   ½ : ½   Felix Meißner GER 2381 FM 19

München

Der Münchener Schachclub 1836 war in dem Kampf gegen die SG Solingen an den Brettern 2 bis 8 durchgängig mit kleineren Elozahlen präsent und musste infolgedessen auch eine deutliche Niederlage hinnehmen. Als kleiner Trost blieb den Münchenern aber der Sieg ihres iranischen Spitzenmannes Maghsoodloo gegen den Solinger Topstar, den Inder Pentala Harikrishna.

Münchener Schachclub 1836     SG Solingen  
2 GM 2699 IRI Parham Maghsoodloo   1 : 0   Pentala Harikrishna IND 2705 GM 1
6 GM 2613 SRB Aleksandar Indjic   0 : 1   Jorden van Foreest NED 2714 GM 2
8 GM 2557 CRO Sasa Martinovic   ½ : ½   Erwin L'Ami NED 2622 GM 6
9 IM 2478 AUT Dominik Horvath   0 : 1   Loek Van Wely NED 2617 GM 9
10 IM 2521 GER Maximilian Berchtenbreiter   ½ : ½   Borki Predojevic BIH 2585 GM 10
13 IM 2449 AUT Georg Fröwis   0 : 1   Dr. Florian Handke GER 2532 GM 13
15 IM 2423 SRB Nikola Radovanovic   ½ : ½   Alexander Naumann GER 2516 GM 14
16 FM 2239 GER Andreas Ciolek   0 : 1   Jonas Roseneck GER 2376 FM 19

Weil beide Mannschaften mit zwei Siegen in die Saison gestartet waren, handelte es sich beim Aufeinandertreffen von Bayern München und dem SC Viernheim um ein echtes Spitzenspiel. Und auch die Aufstellungen konnten sich sehen lassen - Viernheim hatte sogar den aserbaidschanischen Superstar Shakhriyar Mamedyarov ans Bundesligabrett geholt. Von den Elozahlen her war Viernheim zwar nicht haushoch überlegen, aber doch ein Stück stärker als die Bayern, was sich in einem deutlichen Sieg niederschlagen sollte:

FC Bayern München     SC Viernheim  
2 GM 2656 ESP Santos Latasa Jaime   0 : 1   Shakhriyar Mamedyarov AZE 2771 GM 1
3 GM 2597 ESP Miguel Santos Ruiz   ½ : ½   Yuriy Kryvoruchko UKR 2683 GM 3
5 GM 2560 SUI Sebastian Bogner   0 : 1   David Anton Guijarro ESP 2694 GM 5
6 GM 2564 ESP Alvar Alonso Rosell   0 : 1   Dr. Bassem Amin EGY 2685 GM 6
7 GM 2577 SUI Nicolas Georgiadis   ½ : ½   Sergey A. Fedorchuk UKR 2605 GM 7
12 IM 2459 SUI Oliver Kurmann   1 : 0   Arik Braun GER 2592 GM 9
15 IM 2401 GER Michael Fedorovsky   ½ : ½   Dennis Wagner GER 2584 GM 10
20 FM 2338 GER Makan Rafiee   0 : 1   Thal Abergel FRA 2382 GM 15

Partien

 

Homepage der Schachbundesliga

Bundesliga Ergebnisdienst

 

Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren