Bundesliga, Runde 4: Viernheim vor Baden-Baden

von Klaus Besenthal
10.04.2022 – In der 4. Runde der Schachbundesliga am Sonntag haben der SC Viernheim und die OSG Baden-Baden jeweils hohe Siege eingefahren und bilden nun gemeinsam die Tabellenspitze. Beide Vereine haben ein Punktekonto von 8:0; Viernheim hat bei den Brettpunkten die Nase vorn. Leicht an Boden verloren haben der SK Doppelbauer Turm Kiel und die SG Solingen, die jeweils nur zu einem 4:4 kamen: Kiel gegen die Schachfreunde Berlin, Solingen gegen Bayern München. Gemeinsam mit den SF Deizisau bilden Kiel und Solingen nun die Verfolgergruppe, in der man jeweils 7:1 Mannschaftspunkte besitzt.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Schachbundesliga 2022, Runde 4

Tabelle nach der 4. Runde

  Mannschaft Sp MP BP BW
1. SC Viernheim 4 8 24 106½
2. OSG Baden-Baden 4 8 22½   94
3. Schachfreunde Deizisau 4 7 23½ 103½
4. SK Doppelbauer Turm Kiel 4 7 23   99
5. SG Solingen 4 7 22   96½
6. Hamburger SK 4 6 22   97
7. FC Bayern München 4 5 18   78
8. SF Berlin 4 5 15½   66½
9. SV Mülheim Nord 4 4 13½   59½
10. SV Werder Bremen 4 3 13   52½
11. Münchener Schachclub 1836 4 2 14½   69½
12. BCA Augsburg 4 2   9½   49½
13. USV TU Dresden 4 0 12½   62
14. Düsseldorfer SK 4 0   7   37
15. SK König Tegel 4 0   6½   30½
16. Aachener SV 4 0   5   24½

Augsburg

Nach dem schwer erkämpften Sieg gegen Dresden kann man bei Werder Bremen erst einmal durchatmen, während Dresden, reichlich überraschend, punktlos in der Abstiegszone verbleibt.

SV Werder Bremen     USV TU Dresden  
3 GM 2630 FRA Laurent Fressinet   0 : 1   Liviu-Dieter Nisipeanu GER 2640 GM 1
4 GM 2670 UKR Alexander Areshchenko   1 : 0   Mateusz Bartel POL 2618 GM 2
6 GM 2584 FRA Romain Edouard   ½ : ½   Grzegorz Gajewski POL 2589 GM 3
11 GM 2573 FIN Tomi Nyback   0 : 1   Roven Vogel GER 2441 IM 5
13 IM 2470 GER Spartak Grigorian   1 : 0   Uwe Bönsch GER 2494 GM 8
14 IM 2483 GER Alexander Markgraf   ½ : ½   Jens-Uwe Maiwald GER 2424 GM 9
16   2435 GER Jari Reuker   1 : 0   Paul Hoffmann GER 2378 IM 11
21 FM 2355 GER Collin Colbow   ½ : ½   Hans Möhn GER 2367 FM 15

Der SV Mülheim Nord ist nach dem knappen Sieg gegen den BCA Augsburg mit nunmehr 4:4 Mannschaftspunkten ein ganzes Stück entfernt von der Abstiegszone. Augsburg bleibt vorerst bei 2 Mannschaftspunkten stehen, befindet sich aber weiterhin über dem Strich.

SV Mülheim Nord     BCA Augsburg  
3 GM 2602 UKR Alexander Moiseenko   ½ : ½   Evgeny Postny ISR 2571 GM 1
4 GM 2622 GER Daniel Fridman   ½ : ½   Michael Prusikin GER 2537 GM 3
5 GM 2579 LAT Arturs Neiksans   ½ : ½   Nikola Nestorovic SRB 2456 GM 4
6 GM 2552 BEL Daniel Dardha   0 : 1   Eduardas Rozentalis LTU 2527 GM 5
8 GM 2551 USA Igor Novikov   ½ : ½   Milos Stankovic SRB 2430 IM 7
12 IM 2456 GER Patrick Zelbel   ½ : ½   Franz Bräuer GER 2430 IM 8
13 IM 2450 GER Valentin Buckels   1 : 0   Leonardo Costa GER 2328 FM 10
14 GM 2486 GER Daniel Hausrath   1 : 0   Gregory Pitl GER 2379 IM 11

Aachen

Der Meisterschaftsanwärter Nummer eins, die OSG Baden-Baden, landete gegen den Düsseldorfer SK einen klaren Sieg:

OSG Baden-Baden     Düsseldorfer SK  
5 GM 2758 FRA Maxime Vachier-Lagrave   ½ : ½   Ravi Haria ENG 2501 GM 6
9 GM 2698 ENG Michael Adams   ½ : ½   Felix Levin GER 2450 GM 11
12 GM 2656 UZB Rustam Kasimdzhanov   1 : 0   Anatoly Vaisser FRA 2488 GM 12
15 GM 2654 AZE Arkadij Naiditsch   1 : 0   Lars Stark GER 2380 IM 15
16 GM 2639 GER Jan Gustafsson   1 : 0   Michael Coenen GER 2326 FM 16
17 GM 2638 FRA Etienne Bacrot   1 : 0   Marcel Harff GER 2353 FM 17
18 GM 2632 URU Georg Meier   ½ : ½   Dr. Guntram Hainke GER 2300 FM 19
20 GM 2592 GER Fabian Döttling   1 : 0   Eva Rudolph GER 1809   22

Als erster Spieler überhaupt an diesem Tag konnte Etienne Bacrot, in Diensten der OSG Baden-Baden stehender französischer Großmeister, seine Partie gewinnen. In der Partie konnte man sehen, wie so ein starker Großmeister zu jedem Zeitpunkt das Geschehen auf dem ganzen Brett im Blick behält - und dass er, wenn er schon nicht jedes Mal konkret rechnet, sich sicher immer bildlich vorstellen kann, wie es in drei oder vier Zügen auf dem Brett aussehen wird.

 

Der Gegenentwurf zu diesem Kurzsieg Bacrots waren die insgesamt 104 Züge, die Anatoly Vaisser und Rustam Kasimdzhanov an Brett 3 gespielt haben. Der 73-jährige Vaisser erlebte kurz vor dem Ende dieser Partie einen bedauerlichen, aber angesichts der Umstände erklärlichen Absturz. Trotzdem war es beeindruckend, wie Kasimdzhanov seine Chance erkannte und dann auch ergriff:

 

Schachendspiele 14 - Die goldenen Endspielregeln

Krönender Abschluss der erfolgreichen DVD-Reihe von Karsten Müller. Die Kenntnis der "Goldenen Endspielregeln" ist unverzichtbar, wenn Sie in einem komplexen Endspiel das Zepter mit sicherer Hand führen wollen!

Mehr...

Einen weiteren klaren Sieg gab es auch für die Schachfreunde Deizisau. Die Mannschaft hat zweifellos das Zeug dazu, den Serienmeister aus Baden-Baden in dieser Saison mehr als nur ein wenig zu ärgern.

Schachfreunde Deizisau     Aachener SV  
2 GM 2654 GER Vincent Keymer   1 : 0   Dr. Christian Seel GER 2484 IM 1
3 GM 2637 GER Matthias Blübaum   1 : 0   Gabor Nagy HUN 2518 GM 2
7 GM 2637 GER Dmitrij Kollars   1 : 0   Thomas Koch GER 2455 IM 3
9 GM 2583 GER Andreas Heimann   ½ : ½   Oscar Lemmers NED 2340 IM 6
11 GM 2613 CZE Stepan Zilka   ½ : ½   Felix Klein GER 2275 FM 7
12 GM 2601 GER Rustem Dautov   1 : 0   Nikolaos Begnis GRE 2271 FM 9
13 GM 2576 POL Michal Krasenkow   ½ : ½   Rudolf Meessen BEL 2199 FM 11
17 IM 2440 GER Ruben Gideon Köllner   1 : 0   Thomas Huesmann BEL 2134 FM 15

Berlin

Mit dem 4:4-Unentschieden haben die Schachfreunde Berlin den bisherigen Tabellenführer aus Kiel vom Sockel gestoßen. Ein gerechter Ausgang, war dies doch von den Elowerten her ein Wettkampf auf Augenhöhe:

SK Doppelbauer Turm Kiel   4 4   SF Berlin  
2 GM 2672 BUL Ivan Cheparinov   ½ : ½   Alexey Sarana FID 2675 GM 1
5 GM 2623 ROU Constantin Lupulescu   ½ : ½   Kacper Piorun POL 2635 GM 2
6 GM 2612 ESP Ivan Salgado Lopez   ½ : ½   Jacek Tomczak POL 2584 GM 6
7 GM 2506 GER Igor Khenkin   ½ : ½   Martin Krämer GER 2578 GM 7
11 IM 2511 ROU David Gavrilescu   ½ : ½   Marco Baldauf GER 2515 GM 10
13 IM 2542 POL Pawel Teclaf   1 : 0   Krzysztof Jakubowski POL 2475 GM 13
16 IM 2455 GER Ashot Parvanyan   0 : 1   Max Hess GER 2379 FM 14
21 IM 2386 GER Jakob Leon Pajeken   ½ : ½   Arnd Lauber GER 2411 IM 19

Kantersieg für den Hamburger SK gegen König Tegel: Den starken Saisonstart mit 6:2 Mannschaftspunkten hat der HSK nicht zuletzt Frederik Svane und Thies Heinemann zu verdanken, die beide einen idealen Score von 4,0/4 vorzuweisen haben.

Hamburger SK   7 1   SK König Tegel  
4 GM 2648 GER Rasmus Svane   1 : 0   René Stern GER 2509 GM 1
5 GM 2570 HUN Gabor Papp   1 : 0   Robert Rabiega GER 2503 GM 2
6 GM 2560 GER Luis Engel   1 : 0   Michael Richter GER 2493 GM 3
11 GM 2542 NED Sipke Ernst   ½ : ½   Martin Brüdigam GER 2385 IM 6
12 IM 2501 GER Frederik Svane   1 : 0   Nick Müller GER 2375 FM 8
14 GM 2501 GER Thies Heinemann   1 : 0   Ulf Von Herman GER 2349 IM 9
16 IM 2441 GER Dirk Sebastian   ½ : ½   Dr. Clemens Rietze GER 2290 FM 11
19 FM 2381 GER Felix Meißner   1 : 0   Andreas Breier GER 2368 FM 13

München

Genau wie Kiel hat auch Solingen mit dem 4:4 gegen Bayern München erstmals einen Punkt abgeben müssen. Die an allen Brettern leicht favorisierten Solinger mussten lange arbeiten, um wenigstens einen Zähler aus diesem Mannschaftskampf mitnehmen zu können.

SG Solingen   4 4   FC Bayern München  
1 GM 2705 IND Pentala Harikrishna   ½ : ½   Santos Latasa Jaime ESP 2656 GM 2
2 GM 2714 NED Jorden van Foreest   ½ : ½   Miguel Santos Ruiz ESP 2597 GM 3
6 GM 2622 NED Erwin L'Ami   1 : 0   Sebastian Bogner SUI 2560 GM 5
9 GM 2617 NED Loek Van Wely   ½ : ½   Alvar Alonso Rosell ESP 2564 GM 6
10 GM 2585 BIH Borki Predojevic   ½ : ½   Nicolas Georgiadis SUI 2577 GM 7
13 GM 2532 GER Dr. Florian Handke   ½ : ½   Oliver Kurmann SUI 2459 IM 12
14 GM 2516 GER Alexander Naumann   ½ : ½   Michael Fedorovsky GER 2401 IM 15
19 FM 2376 GER Jonas Roseneck   0 : 1   Makan Rafiee GER 2338 FM 20

Für den SC Viernheim gab es einen klaren Sieg gegen die eigentlich gar nicht schlecht besetzte Mannschaft des Münchener Schachclub 1836. Die Südhessen bleiben nach diesem Wochenende verlustpunktfrei.

SC Viernheim   6 2   Münchener Schachclub 1836  
1 GM 2771 AZE Shakhriyar Mamedyarov   ½ : ½   Parham Maghsoodloo IRI 2699 GM 2
3 GM 2683 UKR Yuriy Kryvoruchko   ½ : ½   Aleksandar Indjic SRB 2613 GM 6
5 GM 2694 ESP David Anton Guijarro   1 : 0   Sasa Martinovic CRO 2557 GM 8
6 GM 2685 EGY Dr. Bassem Amin   1 : 0   Dominik Horvath AUT 2478 IM 9
7 GM 2605 UKR Sergey A. Fedorchuk   1 : 0   Maximilian Berchtenbreiter GER 2521 IM 10
9 GM 2592 GER Arik Braun   1 : 0   Georg Fröwis AUT 2449 IM 13
10 GM 2584 GER Dennis Wagner   ½ : ½   Nikola Radovanovic SRB 2423 IM 15
15 GM 2382 FRA Thal Abergel   ½ : ½   Andreas Ciolek GER 2239 FM 16

Partien

 

Homepage der Schachbundesliga

Bundesliga Ergebnisdienst


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

flachspieler flachspieler 11.04.2022 03:06
Bei einigen Mannschaften schien die Personaldecke am Wochenende arg dünn zu sein. Hat Deutschland wirklich ausreichende Breite für 16 Achter-Teams?
1