Bundesliga: Spannende erste Runde

10.10.2010 – Die Bundesligasaison begann kämpferisch. Fünf der acht Begegnungen endeten mit 4,5:3,5, ein Wettkampf 4:4. Recht deutlich gewann allerdings der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister und Favorit der diesjährigen Saison, die OSG Baden-Baden. Sie schlugen Solingen mit 5,5:2,5. Hoffnungen auf den Titel hegt auch Werder Bremen und der knappe 4,5:3,5 Sieg im Nordderby gegen den Hamburger SK war dabei ein Schritt in die richtige Richtung. Rechnet man die Ergebnisse der vorgezogenen 7. Runde am Freitag mit hinzu, dann liegt Bremen mit zwei Siegen sogar an der Spitze der Tabelle. Kämpferisch zeigten sich die Aufsteiger. Nickelhütte Aue verlor nach dem Freitagssieg gegen Bayern nur knapp gegen Mülheim, genau wie Delmenhorst gegen die Schachfreunde Berlin. Griesheim hingegen kam mit einem 4:4 gegen Mülheim zu einem ersten Punkt.Schachbundesliga.de...Bilder, Ergebnisse, Partien...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Bundesliga 2010/2011, Runde 1:

OSG Baden-Baden - SG Solingen 5,5:2,5
SC Eppingen - SC 1950 Remagen 4,5:3,5
Werder Bremen - Hamburger SK 4,5:3,5
Delmenhorster SK - SF Berlin 1903 3,5:4,5
SV Wattenscheid 1930 - SG Trier 4,5:3,5
Turm Emsdetten - SV Griesheim 4:4
ESV Nickelhütte Aue - SV Mülheim Nord 3,5:4,5
FC Bayern München - SF Katernberg 3:5

Einzelergebnisse der 1. Runde:







Partien der 1. Runde

Impressionen aus Baden-Baden
Fotos Frank Jarchov


In Baden-Baden ist man immer auf dem richtigen Weg.


Michael Adams, Nummer 18 der Weltrangliste, Brett Vier der OSG


Markus Ragger, mit einer Elo-Zahl von 2628 Österreichs Nummer 1. Er spielte Remis gegen Adams.


Etienne Bacrot, Brett 3 der OSG...


... spielte Remis gegen Predrag Nikolic.


Nachwuchstalent Benjamin Bok feiert sein Bundesligadebüt beim SC Remagen


Elisabeth Pähtz spielt für den SC Eppingen




GM Fabian Döttling kommentiert das Geschehen.


Falko Bindrich spielt ebenfalls für Eppingen


GM Jan Gustafsson spielte an Brett 7 der OSG Baden-Baden und befand sich nach eigener Aussage beim Remis gegen Sipke Ernst "noch nicht in Höchstform".


Jan Gustafsson und Peter Svidler amüsieren sich.


Arthur Jussupow, Brett 6 der Solinger.


Jussupows Gegner Arkadij Naiditsch


Naiditsch gelang einer der drei Siege der OSG.


Sergei Movsesian kam ebenfalls zum vollen Punkt.


Sein Gegner war Jan Werle.


Hier im Gespräch im Francisco Vallejo Pons, der mit seinem Sieg gegen Edouard Romain für den dritten Sieg der OSG sorgte.


Der schöne Herbsttag lud nicht nur zum Schachspielen ein.

Bilder aus Bremen
Fotos: Gaby Assmann


Brett 1 im Nordderby Werder Bremen gegen Hamburger SK: Radoslav Wojtaszek (HSK, mit Weiß) gegen Zahar Efimenko.


Laurent Fressinet (mit Weiß) zeigte sich gut erholt von seinem gestrigen langen Sieg gegen Tomasz Warakomski und gewann auch Robert Kempinski.


Luke McShane und David Baramidze trennten sich Remis.


Alexander Areshchenko gewinnt im Werder-Dress mit Weiß gegen Lubomir Ftacnik.


Tomi Nyback hat es weniger Glück gebracht. Er verlor gegen Karsten Müller.


Zbynek Hracek gegen Thies Heinemann. Diese Partie endete Remis.


Oliver Reeh (mit Weiß) gegen Sebastien Feller. Auch diese Partie endete Remis.


Der Bremer Vlastimil Babula holte den dritten und entscheidenden Sieg für Werder.


Auch der Kampf Delmenhorst gegen Schachfreunde Berlin war umkämpft. An Brett Eins trennten sich Martin Krämer (SF Berlin, Weiß) und Bartlomiej Heberla Unentschieden.


Tief in Gedanken versunken: Markus Lammers, Stephan Berndt...


... Dirk Poldauf und Bernd Korsus

















Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren