Bundesliga: Spannung auf der Zielgeraden

19.03.2010 – Kommendes Wochenende spielt die Bundesliga ihre vorletzte Doppelrunde. In diesem Jahr ist kurz vor Ende der Saison auch der Kampf um die Meisterschaft noch spannend. Werder Bremen gewann am letzten Doppelspieltag den Spitzenkampf gegen Baden-Baden, wodurch nicht nur Werder selbst, sondern auch Solingen mit dem Spitzenreiter gleichziehen konnten. Die Baden-Badener hoffen nun auf ein Unentschieden im direkten Vergleich der beiden Konkurrenten, der allerdings erst in der letzten Doppelrunde ansteht. Bis dahin müssen die Meisterschaftsanwärter erst einmal das Pflichtprogramm bewältigen: Baden-Baden und Handschuhsheim treffen auf Wattenscheid und Emsdetten. Werder Bremen ist mit Reisepartner Hamburg im Ruhrgebiet zu Gast und spielt gegen Katernberg und Mülheim. Und Solingen spielt zusammen mit Remagen in Berlin gegen die Schachfreunde und Tegel. In München, wo die Bayern und Erfurt auf Eppingen und Trier treffen, geht eher das Abstiegsgespenst um. Georgios Souleidis gibt einen Ausblick auf die Wettkämpfe.Schachbundesliga... Ausblick...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Spannender Endspurt in der Schachbundesliga
Von Georgios Souleidis

Am 20./21. März stehen die Begegnungen der 12. und 13. Runde der Schachbundesliga auf dem Programm. Der Bericht informiert über die Paarungen an den Spielorten Essen, Emsdetten, Berlin und München.

Vier Spieltage vor Saisonende ist die Liga spannend wie schon lange nicht mehr. Drei Teams können - realistisch betrachtet - noch deutscher Meister werden und mindestens fünf Teams kämpfen gegen den Abstieg. Am kommenden Wochenende kommt es zu brisanten Duellen, nach denen die eine oder andere Vorentscheidung fallen könnte.

Das Spitzenspiel des Wochenendes findet in Essen statt. Der SV Mülheim Nord trifft auf Werder Bremen. Für Bremen zählt nur ein Sieg, um sich weiterhin Hoffnungen auf den Titel machen zu können. Für Mülheim geht es um den vierten Platz und die Qualifikation für den Europacup. Dieser könnte noch in Gefahr geraten, da in der 14. Runde auch noch das Duell gegen Baden-Baden ansteht. Der Gastgeber der Runde in Essen, die Sportfreunde Katernberg, können ganz gelassen in die Kämpfe gehen. Mit zwölf Punkten und dem achten Tabellenplatz ist die Saison bislang sehr gut verlaufen. Bei einem Sieg gegen Hamburg würde man die Hanseaten in der Tabelle überholen. Die Zuschauer vor Ort dürfen übrigens darauf hoffen, den neuen deutschen Meister live in Aktion zu sehen. Der 18-jährige Niclas Huschenbeth gewann überraschend das nationale Championat, welches vom 5. bis 13. März in Bad Liebenzell stattfand. Es bleibt zu hoffen, dass die Hamburger ihren Jungstar mit nach Essen bringen.

Spielort: Ruhrverband, Kronprinzenstr. 37, 45128 Essen (Anfahrt)

Samstag, 20. März, 14 Uhr, 12. Runde
SF Katernberg - Hamburger SK
SV Mülheim Nord - Werder Bremen

Sonntag, 21. März, 10 Uhr, 13. Runde
Hamburger SK - SV Mülheim Nord
Werder Bremen - SF Katernberg


Der neue Star in Reihen des Hamburger SK - der Deutsche Meister 2010 Niclas Huschenbeth

Der SK Turm Emsdetten startete furios in die Saison, wurde danach aber "durchgereicht". Das tat der Laune im Münsterland aber keinen Abbruch, da man frühzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun hatte. Einen weiteren Grund der Freude vermeldete der Verein via Lokalpresse. Jungstar Anish Giri wird in der kommenden Saison weiterhin für Emsdetten spielen, genauso wie am kommenden Wochenende. Er reist wie viele andere Spieler von der Europameisterschaft direkt zur Bundesliga. Sportlich richtet sich das Augenmerk natürlich auf den deutschen Meister. Für Baden-Baden zählen nur zwei Siege im Titelkampf. Gegen Emsdetten und Wattenscheid ist man klarer Favorit. Heidelberg-Handschuhsheim, Baden-Badens Reisepartner, hat die Hoffnung auf den Ligaverbleib nicht aufgegeben und wird alles geben, um den einen oder anderen Punkt aus Emsdetten zu entführen.


Arkadij Naiditsch (Baden-Baden)


Jan Gustafsson (Baden-Baden)


Hans-Joachim Vatter (Handschuhsheim)


Anish Giri (Emsdetten)


Mikheil Mchedlishvili

>
Evgeniy Najer


Mateusz Bartel (Wattenscheid)
 


Vladimir Gurevic (Handschuhsheim)


Spielort: Verbundsparkasse, Kirchstr. 30-34, 48282 Emsdetten (Anfahrt)

Samstag, 20. März, 14 Uhr, 12. Runde

 

 SK Turm Emsdetten

 

 OSG Baden-Baden

1

Mikheil Mchedlishvili

2613*

Alexei Shirov

2741

2

Anish Giri

2552

Etienne Bacrot

2709

3

Wouter Spoelman

2554

Arkadij Naiditsch

2685

4

Michael Feygin

2546

Francisco Vallejo Pons

2696

5

Ruud Janssen

2520

Peter Heine Nielsen

2687

6

Daan Brandenburg

2480

Liviu-Dieter Nisipeanu

2664

7

Roeland Pruijssers

2415

Jan Gustafsson

2622

8

Christian Richter

2412

Philipp Schlosser

2555

 

 

 SV Wattenscheid

 

 SK Heidelberg-Handschuhsheim

1

Evgeniy Najer

2681

Viacheslav Ikonnikov

2558

2

Mateusz Bartel

2609

Gennadi Ginsburg

2537

3

Pawel Czarnota

2537

Vladimir Gurevic

2470

4

Leif Erlend Johannessen

2532

Vadim Chernov

2433

5

Ralf Appel

2551

Erasmus Gerigk

2335

6

Florian Handke

2513

Jörg Schwalfenberg

2317

7

Georgios Souleidis

2429

Christian Maier

2350

8

Timo Sträter

2347

Hans-Joachim Vatter

2321


Sonntag, 21. März, 10 Uhr, 13. Runde

 

 OSG Baden-Baden

 

 SV Wattenscheid

1

Alexei Shirov

2741

Evgeniy Najer

2681

2

Etienne Bacrot

2709

Mateusz Bartel

2609

3

Arkadij Naiditsch

2685

Pawel Czarnota

2537

4

Francisco Vallejo Pons

2696

Leif Erlend Johannessen

2532

5

Peter Heine Nielsen

2687

Ralf Appel

2551

6

Liviu-Dieter Nisipeanu

2664

Florian Handke

2513

7

Jan Gustafsson

2622

Georgios Souleidis

2429

8

Philipp Schlosser

2555

Timo Sträter

2347

 

 

 SK Heidelberg-Handschuhsheim

 

 SK Turm Emsdetten

1

Viacheslav Ikonnikov

2558

Mikheil Mchedlishvili

2741

2

Gennadi Ginsburg

2537

Anish Giri

2552

3

Vladimir Gurevic

2470

Wouter Spoelman

2554

4

Vadim Chernov

2433

Michael Feygin

2546

5

Erasmus Gerigk

2335

Ruud Janssen

2520

6

Jörg Schwalfenberg

2317

Daan Brandenburg

2480

7

Christian Maier

2350

Thomas Fiebig

2416

8

Hans-Joachim Vatter

2321

Roeland Pruijssers

2415


In Berlin gastiert der dritte heiße Kandidat auf den Meistertitel, die SG Solingen. Wahrscheinlich hat die immer noch keiner auf der Rechnung, aber in den Kämpfen gegen Tegel und SF Berlin sind sie klarer Favorit. Für die Berliner Teams geht es weiterhin gegen den Abstieg. Wichtige Punkte rechnet man sich eher gegen Solingens Reisepartner Remagen aus, die allerdings bislang eine überzeugende Saison hingelegt haben. Über die Kämpfe in Berlin wird im Nachgang wie immer Ilja Schneider in seiner Kolumne berichten.

Spielort: Hotel am Borsigturm Betriebs GmbH (Best Western), Am Borsigturm 1, 13507 Berlin (Anfahrt)

Samstag, 20. März, 14 Uhr, 12. Runde
SK König Tegel - SG Solingen
SF Berlin - SC Remagen

Sonntag, 21. März, 10 Uhr, 13. Runde
SG Solingen - SF Berlin
SC Remagen - SK König Tegel

In München ist hauptsächlich Abstiegskampf angesagt, da mit dem Gastgeber, Erfurt und Trier gleich drei Kandidaten der unteren Tabellenregion vertreten sind. Sowohl München als auch Erfurt kann sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen, da noch drei Duelle gegen direkte Konkurrenten anstehen. Zuerst gegen Trier am kommenden Wochenende und dann gegen die Berliner Teams in der letzten Doppelrunde. Dementsprechend dürfen sich auch die Domstädter nicht allzu sicher sein und werden alles daran setzen, um zumindest zwei Punkte aus München zu entführen. Danach wäre nämlich der Klassenerhalt wohl endgültig gesichert. Die vierte Mannschaft im Bunde, der SC Eppingen, befindet sich zum Abschluss der Saison auf Goodwill-Tour gegenüber seinen Fans. Nach dem schwachen Saisonstart sollen noch einige Siege her, damit das Saisonziel, ein einstelliger Tabellenplatz, erreicht wird.

Spielort: Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium, Elektrastr. 61, 80807 München (Anfahrt)

Samstag, 20. März, 14 Uhr, 12. Runde

Bayern München - SC Eppingen
Erfurter SK - SG Trier

Sonntag, 21. März, 10 Uhr, 13. Runde
SC Eppingen - Erfurter SK
SG Trier - Bayern München

Liveübertragung und Live-Ticker:
Alle Partien der Schachbundesliga werden live übertragen und vom jeweiligen Spielort auch mittels einer Livekonferenz mit Kommentaren begleitet. Der Zugang erfolgt an den Spieltagen über diese Webseite.


Tabelle nach 11 Runden:

Rang

Verein

MP

1.

OSG Baden-Baden

20

2.

SG Solingen

20

3.

Werder Bremen

20

4.

Mülheim Nord

17

5.

SV Wattenscheid

15

6.

Hamburger SK

13

7.

SC Remagen

12

8.

SF Katernberg

12

9.

SC Eppingen

11

10.

Turm Emsdetten

10

11.

SG Trier

8

12.

SF Berlin

6

13.

Bayern München

4

14.

Heidelberg-HSH

4

15.

SK König Tegel

2

16.

Erfurter SK

2

 

 



 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren