Bundesliga: Die Endrunde wird zur Hängepartie

von Klaus Besenthal
01.05.2018 – Falls man bei der OSG Baden-Baden gehofft hätte, dass der starke Aufsteiger SF Deizisau der Solinger SG heute ein Bein stellen würde, so wurde man enttäuscht: Solingen ließ gar nichts anbrennen, gewann gegen Deizisau mit 5,5:2,5 und erzwang auf diese Weise einen Stichkampf gegen Baden-Baden um den Titel "Deutscher Mannschaftsmeister 2018". Beide Teams beendeten die Spielzeit mit je 27 Mannschaftspunkten. Dass Baden-Baden selber nichts würde anbrennen lassen, war eher zu erwarten gewesen. Gegen den SV Hofheim gab es ein 6,5:1,5 für die OSG, die sich damit vorerst zumindest nach Brettpunkten den 1. Platz in der Tabelle sicherte. Dieser (kleine) Erfolg bedeutet, dass man den Stichkampf gegen Solingen in Baden-Baden ausrichten darf. Die Namen der vier Absteiger lauten MSA Zugzwang, Speyer-Schwegenheim, FC Bayern München und SK Norderstedt. (Fotos: Pascal Simon)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Videos: Pascal Simon, Macauley Peterson

Haben die auf den ersten beiden Plätzen eingekommenen Mannschaften am Ende einer Saison gleichviele Mannschaftspunkte, dann muss laut Turnierordnung der Schachbundesliga ein Stichkampf durchgeführt werden. Diesen Stichkampf darf im konkreten Fall, der jetzt eingetreten ist, die OSG Baden-Baden gegen die SG Solingen ausrichten - vorausgesetzt, man kann in Baden-Baden einen, so die Turnierordnung, "repräsentativen Rahmen garantieren". Daran dürfte es aber sicher nicht scheitern, auch wenn vor Ort zu hören war, dass die OSG das vereinseigene Klubheim an den in Frage kommenden Tagen bereits für andere Veranstaltungen freigegeben habe. Endete auch der Stichkampf unentschieden, so müsste die Entscheidung mit Hilfe eines anschließenden Blitzwettkampfes ermittelt werden.

Vermutlich gibt es gar nicht so wenige Leute, die sich auf dieses Ereignis freuen. Die Fans (zumindest die neutralen) sind ja immer begeistert, wenn ihnen hochklassiges Schach geboten wird. Die Profis können sich dank des Stichkampfes sicherlich ein Extrasalär verdienen. Hotel- und Restaurantbesitzer werden sich ebenfalls einige freuen. Dennoch muss man sich fragen: Eine "Endrunde", in einem großen Hotel in der Bundeshauptstadt Berlin über drei volle Tage hinweg ausgerichtet - und dann gibt es am Ende keinen Meister? Das fühlt sich zumindest nicht stimmig an. Womöglich gibt es in diesem Punkt tatsächlich den Bedarf, die Turnierordnung etwas zeitgemäßer zu gestalten!?  

Klar entschieden wurde hingegen die Abstiegsfrage. Oder doch nicht? In den letzten Jahren gab es bekanntlich regelmäßig entweder Aufsteiger, die nicht aufsteigen wollten, oder auch Nicht-Absteiger, die dann doch absteigen wollten. Wie sich dies alles in der aktuellen Saison am Ende regeln wird, wird man sicherlich in den nächsten Wochen erfahren.

Abschlusstabelle der Schachbundesliga 2017/2018

1. OSG Baden Baden 15 27 86½ 373½
2. SG Solingen 15 27 84½ 373½
3. SV Hockenheim 15 22 76 317
4. SV Werder Bremen 15 22 74½ 355
5. SF Deizisau 15 18 67½ 303½
6. USV Dresden 15 18 62 299
7. DJK Aachen 15 16 62½ 275½
8. SK Schwäbisch Hall 15 16 61½ 295
9. Schachfreunde Berlin 15 15 57½ 248½
10. Hamburger SK 15 12 63 268½
11. SV Mülheim Nord 15 11 52½ 246½
12. SV Hofheim 15 11 48 212½
13. MSA Zugzwang 15 8 44 203½
14. Speyer-Schwegenheim 15 8 42½ 202
15. FC Bayern München 15 6 45½ 202½
16. SK Norderstedt 15 3 32 144

SG Solingen - SF Deizisau 5,5:2,5

Wie schon gesagt, hatte die OSG Baden-Baden sicher auf einen (Teil-) Erfolg der Schachfreunde Deizisau gehofft. Doch als die Solinger gar an zwei Brettern bereits nach 15 Zügen klar auf Gewinn standen, war wohl allen Beteiligten klar, dass es damit heute nichts werden würde. 

2 Harikrishna, Pentala ½ : ½ Leko, Peter 2
3 Rapport, Richard 1 : 0 Bluebaum, Matthias 3
4 Ragger, Markus ½ : ½ Meier, Georg 4
5 Van Wely, Loek 1 : 0 Lagarde, Maxime 7
8 Bok, Benjamin ½ : ½ Heimann, Andreas 8
9 Smeets, Jan 1 : 0 Graf, Alexander 10
11 Predojevic, Borki ½ : ½ Keymer, Vincent 11
12 Andersen, Mads ½ : ½ Demuth, Adrien 13

Richard Rapport ist als angriffslustiger Spieler bekannt, doch was er heute gegen Matthias Blübaum aus der eigentlich eher überschaubaren Französischen Abtauschvariante an frühzeitigen Komplikationen herausholte, das sieht man nicht alle Tage:

 

Extrem kompliziert gestaltete sich auch die Eröffnungsphase in der folgenden Partie, in der Schwarz frühzeitig komplett daneben griff: 

 

Jan Smeets spielte heute von Anfang auf Angriff und hatte damit großen Erfolg

Matthias Blübaum hingegen erlitt gegen Richard Rapport eine Art "Eröffnungsunfall"

Richard Rapport, ungarischer Großmeister in Diensten der SG Solingen, im Interview:

Großmeister Peter Leko, heute bei Deizisau am Spitzenbrett, im Interview:

SV Hofheim - OSG Baden-Baden 1,5:6,5

Ein klarer Sieg für die OSG Baden-Baden, der auch so erwartet worden war. Er half indes nicht dabei, den Stichkampf um die Meisterschaft zu umgehen.

2 Schroeder, Jan-Christian ½ : ½ Aronian, Levon 2
5 Ginsburg, Gennadi ½ : ½ Vachier-Lagrave, Maxime 3
6 Perske, Thore ½ : ½ Wojtaszek, Radoslaw 6
8 Gurevich, Vladimir 0 : 1 Adams, Michael 7
9 Margolin, Boris 0 : 1 Bacrot, Etienne 9
12 Weber, Ulrich 0 : 1 Naiditsch, Arkadij 10
13 Brendel, Oliver 0 : 1 Movsesian, Sergei 11
15 Burkart, Patrick 0 : 1 Gustafsson, Jan 15

Superstar Levon Aronian: Gut möglich, dass der Armenier beim Stichkampf noch einmal ran muss!

Großmeister Jan-Christian Schröder, SV Hofheim, im Interview:

USV Dresden - SV Mülheim Nord 3,5:4,5

Im Abstiegskampf hatten Speyer-Schwegenheim und MSA Zugzwang vor der Runde noch Chancen gehabt, die allerdings nur dann hätten zum tragen kommen können, wenn Mülheim heute verloren hätte. Mülheim gewann jedoch - die Absteiger standen damit fest.

3 Nisipeanu, Liviu-Dieter ½ : ½ Fridman, Daniel 3
4 Gajewski, Grzegorz 1 : 0 Beerdsen, Thomas 5
8 Paehtz, Elisabeth 0 : 1 Hausrath, Daniel 9
9 Vogel, Roven 1 : 0 Dinstuhl, Volkmar, Dr. 13
11 Maiwald, Jens-Uwe ½ : ½ Zwirs, Nico 14
13 Moehn, Hans ½ : ½ Rezasade, Amir 15
15 Loxine, Jakov 0 : 1 van Osch, Mees 16
16 Hoffmann, Paul 0 : 1 Buckels, Valentin 17

SV Hockenheim - Speyer-Schwegenheim 6:2

Ein Sieg gegen Hockenheim, eine Niederlage von Mülheim gegen Dresden: So hätte es aus Sicht der Mannschaft aus Speyer noch klappen können mit dem Klassenerhalt. Aber das blieb am Ende alles graue Theorie.

5 Howell, David W L ½ : ½ Oleksiyenko, Mykhaylo 1
7 Moiseenko, Alexander 1 : 0 Yankelevich, Lev 8
9 Wagner, Dennis ½ : ½ Kovacs, Gabor 10
10 Saric, Ivan 1 : 0 Hoolt, Sarah 11
11 Buhmann, Rainer ½ : ½ Farmani Anosheh, Armin 12
12 Baramidze, David 1 : 0 Commercon, Simon 13
14 Braun, Arik ½ : ½ Kraemer, Enrico 14
15 Boguslawski, Oleg 1 : 0 Mager, Denis 17

MSA Zugzwang - SK Norderstedt 3,5:4,5

MSA Zugzwang hätte sich im Falle einer Mülheimer Niederlage heute mit einem Sieg gegen Norderstedt ebenfalls noch vor dem Abstieg retten können. Doch nicht einmal Letzteres wurde Realität. Im Gegenteil: Am letzten Spieltag der Saison kam der SK Norderstedt noch zu seinem ersten Sieg! 

1 Mons, Leon ½ : ½ Olszewski, Michal 1
2 Kindermann, Stefan 1 : 0 Trent, Lawrence 2
3 Bromberger, Stefan 0 : 1 Ostrovskiy, Andrey 3
4 Hertneck, Gerald ½ : ½ Kopylov, Michael 4
5 Zysk, Robert 0 : 1 Krause, Benedict 5
7 Schramm, Christian 0 : 1 Parvanyan, Ashot 6
8 Gerigk, Erasmus 1 : 0 Powierski, Emil 8
10 Lammers, Markus ½ : ½ Polischuk, Viktor 10

An ihm lag es nicht, dass MSA Zugzwang abgestiegen ist: Leon Mons, vor wenigen Wochen gerade zum Großmeister ernannt, spielte an Brett 1 alle 15 Runden - und verlor dabei nur eine Partie!

Schachfreunde Berlin - SV Werder Bremen 3:5

Dies war eines von drei Spielen, in denen es um nichts mehr ging, es sei denn vielleicht um Elopunkte.

1 Piorun, Kacper 0 : 1 Fressinet, Laurent 3
5 Tomczak, Jacek ½ : ½ Edouard, Romain 6
8 Jakubowski, Krzysztof ½ : ½ Hracek, Zbynek 7
9 Sprenger, Jan Michael, Dr. 0 : 1 Nyback, Tomi 8
10 Schreiner, Peter ½ : ½ Babula, Vlastimil 10
12 Abel, Dennes ½ : ½ Werle, Jan 11
13 Seyb, Alexander ½ : ½ Zumsande, Martin 13
14 Schmidek, Emil ½ : ½ Grigorian, Spartak 18

FC Bayern München - Hamburger SK 1:7

Der HSK war auf einem Abstiegsplatz stehend nach Berlin gereist, doch nach den drei klaren Siegen gegen die direkte Konkurrenz war davon in der Abschlusstabelle rein gar nichts mehr zu sehen. Ganz anders der FC Bayern: Die Mannschaft aus München stand schon vor der Runde als Absteiger fest.

1 Dragnev, Valentin 0 : 1 Grandelius, Nils 2
2 Studer, Noel 0 : 1 Svane, Rasmus 3
3 Bischoff, Klaus 0 : 1 Huschenbeth, Niclas 4
4 Gabriel, Christian 0 : 1 Lampert, Jonas 10
6 Fedorovsky, Michael ½ : ½ Ftacnik, Lubomir 11
8 Schneider, Stefan 0 : 1 Heinemann, Thies 12
10 Schenk, Andreas ½ : ½ Rogozenco, Dorian 13
13 Bezold, Michael 0 : 1 Carlstedt, Jonathan 14

Den schnellsten vollen Punkt an diesem Tag gab es für den HSK. Der Sieg von Niclas Huschenbeth gegen Klaus Bischoff stand irgendwie fast ein wenig symbolisch für die Situation vor dem Kampf: Der HSK war bereits gerettet, die Bayern waren bereits abgestiegen. 

 

DJK Aachen - SK Schwäbisch Hall

Auch dieses Spiel war ohne Bedeutung für Titel oder Abstieg.

4 van Foreest, Jorden 1 : 0 Inarkiev, Ernesto 1
5 Lupulescu, Constantin ½ : ½ Laznicka, Viktor 6
6 Parligras, Mircea Emilian ½ : ½ Cornette, Matthieu 8
7 Bindrich, Falko ½ : ½ Michalik, Peter 10
9 Handke, Florian, Dr. ½ : ½ Womacka, Mathias 13
10 van Foreest, Lucas ½ : ½ Raykhman, Alexander 14
11 Zaragatski, Ilja 0 : 1 Zeller, Frank 15
15 Braun, Christian 1 : 0 Zpevak, Pavel 16

Partien

 

Homepage der Schachbundesliga




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Anton46 Anton46 02.05.2018 11:04
Zugzwang bleibt bestimmt drin, in den letzten Jahren ist der beste Absteiger noch nie abgestiegen(Verzicht anderer). Weiss jemand wann das zuletzt geschah. Auch FCB kann sich noch Hoffnungen machen zumindest auf Relegation.
Clemens_Allwermann Clemens_Allwermann 02.05.2018 09:11
Was Leko wieder zusammenschnurrt, die anderen Interviews dauerten nur 90 Sekunden und waren mindestens so informativ :)
MARIO1962 MARIO1962 01.05.2018 09:56
das ist doch ne schlechte lösung , 3 tage und kein ergebnis. SO wird das nix mit schach als SPORT, schade für die veranstalter.vielleicht wird es zeit, mal das regelwerk zu entrümpeln
1