Bundesliga, Runde 7: Baden-Baden souverän, Überraschung in München

von Klaus Besenthal
03.02.2018 – In der Schachbundesliga wurde heute die 7. Runde gespielt. Am Spielort Norderstedt besiegte die OSG Baden-Baden mit Maxime Vachier-Lagrave am Spitzenbrett (Foto: André Schulz) den gastgebenden SK klar mit 7-1 und bleibt damit souveräner Tabellenführer. Eine negative Überraschung gab es hingegen für den bislang so starken Aufsteiger aus Deizisau: Der Favorit verlor seinen Kampf gegen die Münchener MSA Zugzwang knapp mit 3,5-4,5. Der vor der Runde zum Spitzenduell ausgerufene Kampf zwischen Werder Bremen und Solingen endete 4-4.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Tabelle nach der 7. Runde

1. OSG Baden Baden 7 14 42½ 179
2. SG Solingen 7 13 38½ 169½
3. SV Werder Bremen 7 11 36½ 169
4. DJK Aachen 7 10 34½ 155½
5. SF Deizisau 7 8 32½ 149
6. SV Hockenheim 7 8 32½ 128½
7. SK Schwäbisch Hall 7 8 31 146
8. Schachfreunde Berlin 7 8 29½ 134
9. USV Dresden 7 8 27 131
10. Speyer-Schwegenheim 7 5 23 113½
11. SV Hofheim 7 5 23 103½
12. SV Mülheim Nord 7 4 23½ 119½
13. FC Bayern München 7 4 21½   97½
14. Hamburger SK 7 3 23½   88½
15. MSA Zugzwang 7 3 18   78½
16. SK Norderstedt 7 0 11   53½

München 

FC Bayern München - SK Schwäbisch Hall 2-6

Die Schachspieler des FC Bayern München stehen nach der deutlichen Niederlage gegen Schwäbisch Hall weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Schwäbisch Hall hingegen befindet sich im oberen Bereich der Tabelle, ohne dass man noch für "ganz oben" in Frage kommen würde.

1 Dragnev, Valentin 1 : 0 Rodshtein, Maxim 5
2 Studer, Noel 0 : 1 Laznicka, Viktor 6
5 Johansson, Linus 0 : 1 Cornette, Matthieu 8
6 Fedorovsky, Michael 0 : 1 Michalik, Peter 10
7 Lindgren, Philip 0 : 1 Le Roux, Jean-Pierre 11
14 Meister, Peter ½ : ½ Womacka, Mathias 13
15 Rafiee, Makan 0 : 1 Zeller, Frank 15
16 Unzicker, Ferdinand, Dr. ½ : ½ Zpevak, Pavel 16

MSA Zugzwang - SF Deizisau 4,5-3,5

Die Münchner MSA Zugzwang war ihrem Gegner aus Deizisau eigentlich an sämtlichen Brettern elomäßig deutlich unterlegen, konnte den Kampf aber trotzdem knapp gewinnen - sicherlich die Überraschung des Spieltages! Die Schlussfolgerungen: Den Münchnern ist im Abstiegskampf ein beeindruckendes (Lebens-) Zeichen gelungen; Aufsteiger Deizisau hingegen ist in seinem ersten Bundesligajahr noch kein Meisterschaftskandidat.

1 Mons, Leon ½ : ½ Bluebaum, Matthias 3
2 Kindermann, Stefan ½ : ½ Meier, Georg 4
3 Bromberger, Stefan ½ : ½ Heimann, Andreas 8
4 Hertneck, Gerald ½ : ½ Kozul, Zdenko 9
5 Zysk, Robert 1 : 0 Graf, Alexander 10
6 Hoffmeyer, Falk 0 : 1 Dautov, Rustem 12
9 Eichler, Christoph ½ : ½ Schlosser, Philipp 14
10 Lammers, Markus 1 : 0 Zilka, Stepan 15

Norderstedt

Die Stadt Norderstedt erreicht man vom Hamburger Jungfernstieg mit der U-Bahn in einer guten halben Stunde. Für André Schulz war das Gelegenheit, sich - mit der Kamera bewaffnet - vor Ort umzuschauen und anschließend die Fotos bereitzustellen, mit denen dieser Bericht bebildert ist.    

Hell, sauber, viel Platz: Der SK Norderstedt bietet seinen Gästen optimale Spielbedingungen.

Zwei Engländer in Norderstedt: Lawrence Trent (links, IM in Diensten des SK Norderstedt) konnte seinem berühmten Landsmann Michael Adams einen halben Punkt abnehmen.

Besuch in der alten Heimat: Jan Gustaffson spielt schon lange für Baden-Baden; begonnen hat sein schachlicher Werdegang aber im Hamburger SK.

SK Norderstedt - OSG Baden-Baden 1-7

1 Olszewski, Michal 0 : 1 Vachier-Lagrave, Maxime 3
2 Trent, Lawrence ½ : ½ Adams, Michael 7
3 Ostrovskiy, Andrey 0 : 1 Bacrot, Etienne 9
5 Krause, Benedict ½ : ½ Naiditsch, Arkadij 10
6 Parvanyan, Ashot 0 : 1 Movsesian, Sergei 11
9 Meyer, Falko 0 : 1 Kasimdzhanov, Rustam 12
12 Kahlert, Thomas 0 : 1 Gustafsson, Jan 15
13 Michna, Christian 0 : 1 Nielsen, Peter Heine 16

Schachliche Weltklasse im beschaulichen Norderstedt: Der deutsche Meister OSG Baden-Baden gab sich die Ehre. Zu holen gab es nicht viel für die Gastgeber, doch Benedict Krause dürfte sich über sein Remis gegen den rund 250 Elopunkte stärkeren Arkadij Naiditsch trotzdem mächtig gefreut haben. Der Superstar schlechthin an diesem Nachmittag war aber sicherlich Maxime Vachier-Lagrave. Sehen Sie hier, wie der Franzose seine Aufgabe an Brett 1 souverän erledigte:

 

Letztlich änderte dieser Kampf nichts an zwei schon vorher bestehenden Tatsachen: Baden-Baden bleibt Erster, Norderstedt bleibt Letzter.

Hamburger SK - SG Speyer-Schwegenheim 3,5-4,5

2 Grandelius, Nils 0 : 1 Oleksiyenko, Mykhaylo 1
3 Svane, Rasmus ½ : ½ Neiksans, Arturs 2
4 Huschenbeth, Niclas 0 : 1 Kantans, Toms 3
7 Hansen, Sune Berg 0 : 1 Meskovs, Nikita 4
9 Kollars, Dmitrij ½ : ½ Shytaj, Luca, Dr. 7
12 Heinemann, Thies ½ : ½ Yankelevich, Lev 8
14 Carlstedt, Jonathan 1 : 0 Hoolt, Sarah 11
15 Sebastian, Dirk 1 : 0 Commercon, Simon 13

Beim Hamburger SK hatte man einen Sieg gegen Speyer fest "eingeplant", wenn das denn gegen einen gleichwertigen Kontrahenten überhaupt möglich ist. Stattdessen wurde es eine Niederlage, und die stürzte das Gründungsmitglied der Bundesliga in einige Kalamitäten: Im Abstiegskampf ging weiterer Boden verloren. Erschwerend hinzu kommt noch, dass morgen, gegen Baden-Baden, wenig Hoffnung auf eine Wende besteht.

Die folgende Partie darf in diesem Bericht nicht fehlen: Exakt sechzehn Züge benötigte Jonathan Carlstedt, um seine Partie gegen Sarah Hoolt zu gewinnen. Das dürfte wohl eine der kürzesten Partien überhaupt in der langen Bundesligageschichte gewesen sein.

 

Am zweiten Tisch vom Bildvordergrund aus gesehen: Jonathan Carlstedt, der heute mit einer Kurzpartie glänzen konnte.

Bremen

SV Werder Bremen - SG Solingen 4-4

Der Spitzenkampf zwischen dem Dritten und dem Zweiten endete unentschieden. Nutznießer der Punkteteilung ist die OSG Baden-Baden, die nach dem heutigen Tag an der Tabellenspitze einen Mannschaftspunkt Vorsprung auf Solingen besitzt.

1 Areshchenko, Alexander 0 : 1 Harikrishna, Pentala 2
2 Dubov, Daniil 1 : 0 Ragger, Markus 4
3 Fressinet, Laurent 0 : 1 Van Wely, Loek 5
4 McShane, Luke J ½ : ½ Bok, Benjamin 8
5 Efimenko, Zahar 1 : 0 Smeets, Jan 9
6 Edouard, Romain ½ : ½ L'Ami, Erwin 10
12 Markgraf, Rolf-Alexander 0 : 1 Andersen, Mads 12
13 Zumsande, Martin 1 : 0 Naumann, Alexander 16

An Brett 3 trafen zwei In Deutschland bestens bekannte Altmeister aufeinander: Loek van Wely aus den Niederlanden und Laurent Fressinet aus Fankreich. Der Punkt ging an den Niederländer:

 

SV Mülheim Nord - DJK Aufwärts Aachen 3-5

Überragend verläuft die Saison bislang für DJK Aufwärts Aachen: Der erneute Sieg, diesmal gegen Mülheim, bedeutet den 4. Platz in der Tabelle! Mülheim hingegen steckt weiterhin im Abstiegskampf fest.

3 Fridman, Daniel ½ : ½ Iturrizaga Bonelli, Eduardo 3
4 Landa, Konstantin ½ : ½ van Foreest, Jorden 4
8 Zelbel, Patrick 0 : 1 Parligras, Mircea Emilian 6
9 Hausrath, Daniel ½ : ½ Bindrich, Falko 7
10 Saltaev, Mihail ½ : ½ Nijboer, Friso 8
11 Vrolijk, Liam 1 : 0 van Foreest, Lucas 10
15 Rezasade, Amir 0 : 1 Zaragatski, Ilja 11
17 Buckels, Valentin 0 : 1 Donchenko, Alexander 17

Dresden

Am Spielort Dresden gabe sich heute überwiegend Mannschaften aus dem "Niemandsland" der Tabelle die Ehre.

USV TU Dresden - SV Hockenheim 4,5-3,5

Der SV Hockenheim war zum Kampf gegen Dresden nicht in bester Besetzung angetreten. Prompt gab es eine knappe Niederlage, so dass Dresden in der Tabelle nach Punkten aufschließen konnte. Mit dem Abstieg sollte aber keine von beiden Mannschaften mehr zu tun bekommen.

1 Eljanov, Pavel ½ : ½ Howell, David W L 5
2 Almasi, Zoltan 1 : 0 Moiseenko, Alexander 7
3 Nisipeanu, Liviu-Dieter ½ : ½ Balogh, Csaba 8
4 Gajewski, Grzegorz 0 : 1 Wagner, Dennis 9
5 Bartel, Mateusz 1 : 0 Buhmann, Rainer 11
9 Vogel, Roven ½ : ½ Baramidze, David 12
11 Maiwald, Jens-Uwe 1 : 0 Banusz, Tamas 13
13 Moehn, Hans 0 : 1 Braun, Arik 14

SF Berlin - SV Hofheim 5,5-2,5

Die Schachfreunde Berlin fuhren gegen den SV Hofheim einen souveränen Sieg ein und dürfen sich damit einer Platzierung in der oberen Tabellenhälfte erfreuen. Für Hofheim hingegen bleibt der Abstieg weiterhin ein Thema.

1 Piorun, Kacper ½ : ½ Schroeder, Jan-Christian 2
4 Mista, Aleksander 1 : 0 Ginsburg, Gennadi 5
5 Tomczak, Jacek 1 : 0 Perske, Thore 6
7 Schneider, Ilja ½ : ½ Lobzhanidze, Davit 7
10 Schreiner, Peter ½ : ½ Gurevich, Vladimir 8
12 Abel, Dennes 1 : 0 Margolin, Boris 9
13 Seyb, Alexander ½ : ½ Zude, Arno 11
14 Schmidek, Emil ½ : ½ Brendel, Oliver 13

Partien

 

Homepage der Schachbundesliga



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren