Bundesliga: Baden-Baden mit Punktverlust gegen den HSK

von Klaus Besenthal
04.02.2018 – Auch in der 8. Runde der Schachbundesliga gab es eine dicke Überraschung: Die OSG Baden-Baden büßte beim 4-4 gegen den Hamburger SK einen Mannschaftspunkt ein, so dass sich der Vorsprung der OSG auf die SG Solingen jetzt nur noch auf 1,5 Brettpunkte beläuft. Der HSK konnte besonders an den unteren Brettern auftrumpfen - dort gelang u.a. Thies Heinemann (Foto: André Schulz) ein Sieg gegen Rustam Kasimdzhanov. Die beiden anderen Spitzenmannschaften aus Solingen und Bremen konnten heute klare Siege einfahren.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Tabelle nach der 8. Runde

1. OSG Baden Baden 8 15 46½ 197
2. SG Solingen 8 15 45 198½
3. SV Werder Bremen 8 13 43 203
4. SV Hockenheim 8 10 38½ 155½
5. SF Deizisau 8 10 37½ 170½
6. SK Schwäbisch Hall 8 10 36½ 171
7. DJK Aachen 8 10 36 157½
8. USV Dresden 8 9 31 153½
9. Schachfreunde Berlin 8 8 31½ 143
10. Speyer-Schwegenheim 8 7 28 136½
11. SV Hofheim 8 6 27 117
12. Hamburger SK 8 4 27½ 106½
13. SV Mülheim Nord 8 4 25 126½
14. FC Bayern München 8 4 24½ 112
15. MSA Zugzwang 8 3 20½   89½
16. SK Norderstedt 8 0 14   66½

Bremen

SG Solingen - SV Mülheim Nord 6,5-1,5

Nach dem klaren Sieg gegen den SV Mülheim Nord hat die SG Solingen nach Mannschaftspunkten wieder zur OSG Baden-Baden aufgeschlossen. Für die Mülheimer brachte die Niederlage gegen den Favoriten naturgemäß keine Entspannung im Abstiegskampf.

2 Harikrishna, Pentala ½ : ½ Landa, Konstantin 4
4 Ragger, Markus 1 : 0 Zelbel, Patrick 8
5 Van Wely, Loek 1 : 0 Hausrath, Daniel 9
8 Bok, Benjamin 1 : 0 Saltaev, Mihail 10
9 Smeets, Jan ½ : ½ Vrolijk, Liam 11
10 L'Ami, Erwin 1 : 0 Dinstuhl, Volkmar, Dr. 13
12 Andersen, Mads ½ : ½ Rezasade, Amir 15
13 Nikolic, Predrag 1 : 0 Buckels, Valentin 17

DJK Aachen - SV Werder Bremen 1,5-6,5

Für DJK Aachen gab es heute gegen den Tabellendritten aus Bremen nichts zu gewinnen. Der bislang so großartige Saisonverlauf hat damit einen kleinen Knick erlitten.

3 Iturrizaga Bonelli, Eduardo 0 : 1 Areshchenko, Alexander 1
4 van Foreest, Jorden 0 : 1 Dubov, Daniil 2
6 Parligras, Mircea Emilian 0 : 1 Fressinet, Laurent 3
7 Bindrich, Falko 0 : 1 McShane, Luke J 4
8 Nijboer, Friso 0 : 1 Efimenko, Zahar 5
10 van Foreest, Lucas 0 : 1 Edouard, Romain 6
11 Zaragatski, Ilja ½ : ½ Markgraf, Rolf-Alexander 12
17 Donchenko, Alexander 1 : 0 Zumsande, Martin 13

Norderstedt

OSG Baden-Baden - Hamburger SK 4-4

3 Vachier-Lagrave, Maxime ½ : ½ Grandelius, Nils 2
7 Adams, Michael ½ : ½ Svane, Rasmus 3
9 Bacrot, Etienne ½ : ½ Huschenbeth, Niclas 4
10 Naiditsch, Arkadij 1 : 0 Hansen, Sune Berg 7
11 Movsesian, Sergei 0 : 1 Kollars, Dmitrij 9
12 Kasimdzhanov, Rustam 0 : 1 Heinemann, Thies 12
15 Gustafsson, Jan 1 : 0 Rogozenco, Dorian 13
16 Nielsen, Peter Heine ½ : ½ Carlstedt, Jonathan 14

Der Verfasser dieses Artikels muss Abbitte leisten beim Hamburger SK - hatte er doch gestern gemutmaßt, dass für die Hanseaten heute gegen den deutschen Meister aus Baden-Baden nicht viel drin sein würde. Es war doch etwas drin: Mit dem 4-4 wurde überraschend ein Mannschaftspunkt gewonnen. Vielleicht ist dieser Punkt für den HSK ja eine Art Initialzündung im Kampf um den Klassenerhalt; zur Mitte der Saison wäre das sicher nicht zu spät. Die Liga bleibt nach diesem Ereignis auf jeden Fall spannend - oben ebenso wie unten.

Apropos "unten": Dort, nämlich an den Brettern 5 bis 8, "gewannen" die Hamburger sogar gegen Baden-Baden - der Differenz von um die 200 Elopunkten zum Trotz. Thies Heinemann legte in seiner Partie gegen Rustam Kasimdzhanov ein schönes, präzises Finish hin, nachdem der usbekische Großmeister gegen Heinemanns Freibauern nicht die richtige Verteidigung gefunden hatte: 


 

Ein Sieg für den HSK gelang auch Dmitrij Kollars gegen Sergei Movsesian (Foto: Georgios Souleidis).

Speyer-Schwegenheim - SK Norderstedt 5-3

Gegen Speyer kam der Tabellenletzte aus Norderstedt wenigstens einmal in die Nähe eines Punktgewinns. Allein gereicht hat es wieder nicht.

1 Oleksiyenko, Mykhaylo ½ : ½ Olszewski, Michal 1
2 Neiksans, Arturs ½ : ½ Trent, Lawrence 2
3 Kantans, Toms ½ : ½ Ostrovskiy, Andrey 3
4 Meskovs, Nikita 1 : 0 Kopylov, Michael 4
7 Shytaj, Luca, Dr. 1 : 0 Krause, Benedict 5
8 Yankelevich, Lev 1 : 0 Parvanyan, Ashot 6
11 Hoolt, Sarah 0 : 1 Powierski, Emil 8
13 Commercon, Simon ½ : ½ Polischuk, Viktor 10

Dresden

SV Hockenheim - Schachfreunde Berlin 6-2

Mit einem deutlichen Sieg gegen die Schachfreunde Berlin hat sich der SV Hockenheim als Kopf einer größeren Gruppe von Mannschaften mit je 10 Punkten etabliert, die unmittelbar auf die führenden drei Teams folgt.

5 Howell, David W L 1 : 0 Piorun, Kacper 1
7 Moiseenko, Alexander ½ : ½ Mista, Aleksander 4
8 Balogh, Csaba ½ : ½ Tomczak, Jacek 5
9 Wagner, Dennis 1 : 0 Schneider, Ilja 7
11 Buhmann, Rainer ½ : ½ Schreiner, Peter 10
12 Baramidze, David 1 : 0 Abel, Dennes 12
13 Banusz, Tamas 1 : 0 Seyb, Alexander 13
14 Braun, Arik ½ : ½ Schmidek, Emil 14

SV Hofheim - USV Dresden 4-4

Dem SV Hofheim gelang heute ein wichtiger Punktgewinn - der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt damit 2 Punkte.

2 Schroeder, Jan-Christian 0 : 1 Eljanov, Pavel 1
5 Ginsburg, Gennadi 0 : 1 Almasi, Zoltan 2
6 Perske, Thore ½ : ½ Nisipeanu, Liviu-Dieter 3
7 Lobzhanidze, Davit 1 : 0 Gajewski, Grzegorz 4
8 Gurevich, Vladimir ½ : ½ Bartel, Mateusz 5
9 Margolin, Boris ½ : ½ Vogel, Roven 9
11 Zude, Arno ½ : ½ Maiwald, Jens-Uwe 11
13 Brendel, Oliver 1 : 0 Moehn, Hans 13

München

Anders als beim Fußball bleiben im Schach die beiden Münchener Mannschaften auch nach der heutigen Runde tief in den Abstiegskampf verstrickt. 

SK Schwäbisch Hall - MSA Zugzwang 5,5-2,5

5 Rodshtein, Maxim ½ : ½ Mons, Leon 1
6 Laznicka, Viktor ½ : ½ Kindermann, Stefan 2
8 Cornette, Matthieu 1 : 0 Bromberger, Stefan 3
10 Michalik, Peter 1 : 0 Hertneck, Gerald 4
11 Le Roux, Jean-Pierre ½ : ½ Zysk, Robert 5
13 Womacka, Mathias 1 : 0 Hoffmeyer, Falk 6
15 Zeller, Frank ½ : ½ Gerigk, Erasmus 8
16 Zpevak, Pavel ½ : ½ Lammers, Markus 10

SF Deizisau - FC Bayern München 5-3

3 Bluebaum, Matthias ½ : ½ Dragnev, Valentin 1
4 Meier, Georg 1 : 0 Studer, Noel 2
8 Heimann, Andreas ½ : ½ Johansson, Linus 5
9 Kozul, Zdenko 0 : 1 Fedorovsky, Michael 6
10 Graf, Alexander 1 : 0 Lindgren, Philip 7
12 Dautov, Rustem ½ : ½ Bezold, Michael 13
14 Schlosser, Philipp ½ : ½ Rafiee, Makan 15
15 Zilka, Stepan 1 : 0 Unzicker, Ferdinand, Dr. 16

Partien


 

Homepage der Schachbundesliga




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Thomas Richter Thomas Richter 07.02.2018 10:24
Nun, ich würde eine Niederlage gegen den Neunten (Mülheim 2011/12, damals hatten sie eine schlechte Saison - danach wurden sie zweimal Vizemeister) als überraschender betrachten als gegen den Dritten. Danach hatte Baden-Baden ja weiter aufgerüstet und zusätzlich zu Anand und Aronian noch Caruana und MVL (aus Mülheim) verpflichtet - bringt natürlich nur was wenn sie auch spielen, und auch dann nicht immer.
Karl Puccino Karl Puccino 06.02.2018 04:30
Auch die allerbesten Teams lassen mal was liegen - schön, dass es der HSK ausnutzen konnte. Glückwunsch nach Hamburg!

@ Thomas Richter: nicht zu vergessen vielleicht auch die 3 : 5 Niederlage von Bad-Bad gegen Werder Bremen 2016. Damit wurde - wie von Dir erwähnt - Solingen dann Meister.
Thomas Richter Thomas Richter 05.02.2018 11:13
Nun das war zwar das schlechteste Baden-Badener Ergebnis seit dem Vizemeister-Titel 2015/16 hinter Solingen bzw. einem 3.5-4.5 Anfang der Saison 2011/12 gegen Mülheim - einige andere Jahre 30:0 Mannschaftspunkte.
Aber ob sich damit eine Ära dem Ende zuneigt? Carlsen ist weltweit ähnlich dominant wie Baden-Baden in der deutschen Bundesliga, hatte aber auch mal Turniere mit weniger als 50%. Von Baden-Badener "Krise" kann man nur sprechen, wenn sie in der nächsten Doppelrunde am 25.2. gegen Solingen verlieren sollten - da werden sie wohl aber (fast) in Bestbesetzung antreten.
1