Bundesliga: Baden-Baden wieder vorne

von Klaus Besenthal
03.02.2019 – In der Schachbundesliga ist nach acht Runden mit der OSG Baden-Baden nur noch eine Mannschaft verlustpunktfrei. Gestern war die OSG spielfrei gewesen, so dass die Tabellenführung zunächst an die SF Deizisau gefallen war. Heute nun das umgekehrte Bild: Deizisau spielfrei, Baden-Baden 7:1-Sieger gegen Hofheim und damit erneut Tabellenführer. Die Verfolger Solingen, Hockenheim und Deizsau verfügen aber weiterhin über intakte Chancen auf den Meistertitel, so dass die Saison noch eine Weile spannend zu bleiben verspricht. Fotos: André Schulz

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Tabelle nach der 8. Runde

1. OSG Baden-Baden 7 14 42½ 189
2. SG Solingen 8 14 40½ 165½
3. SV Hockenheim 7 12 40 185
4. SF Deizisau 7 12 38½ 161
5. Hamburger SK 7 11 31½ 137½
6. SV Werder Bremen 8 10 37½ 168
7. SC Viernheim 7 10 31½ 155
8. USV TU Dresden 7 8 27½ 126
9. SG Turm Kiel 7 6 23 101
10. SV Mülheim Nord 1931 8 5 29 138½
11. SF Berlin 7 4 23 103½
12. BCA Augsburg 8 3 21½ 103½
13. Düsseldorfer SK 8 2 22½ 114
14. SV 1920 Hofheim 8 1 22   92½
15. MSA Zugzwang 8 0 17½   76
16. DJK Aachen

Hamburg

SV Hockenheim 6½-1½ SG Turm Kiel

Ihre Chancen im Meisterschaftsrennen hatte die Mannschaft aus Hockenheim gestern mit der Niederlage gegen den Hamburger SK deutlich geschmälert; um sie nicht auf Null fallen zu lassen, musste heute unbedingt gegen Kiel gewonnen werden. Die Mannschaft lieferte: 

5 GM 2691 Ivan Cheparinov ½ : ½ Ivan Salgado Lopez 2629 GM 1
8 GM 2690 Ivan Saric 1 : 0 Marcin Dziuba 2563 GM 2
9 GM 2664 Ruslan Ponomariov ½ : ½ Igor Khenkin 2543 GM 3
11 GM 2640 Alexander Moiseenko 1 : 0 Artur Jakubiec 2496 GM 6
12 GM 2598 Arik Braun 1 : 0 Jonny Hector 2492 GM 7
13 GM 2600 David Baramidze 1 : 0 Zbigniew Pakleza 2505 GM 8
14 GM 2574 Rainer Buhmann ½ : ½ Carsten Hoi 2374 GM 10
15 GM 2579 Dennis Wagner 1 : 0 Filip Boe Olsen 2359 FM 12

In nachstehender Partie zeigte sich wieder einmal, wie schwierig Schach sein kann, wenn man, an Raummangel leidend, zur Passivität verdammt ist:

 

Der Schwede Jonny Hector kennt sich bestens aus in der Schachbundesliga - und in Norddeutschland: Mit dem Lübecker SV war er vor knapp zwei Jahrzehnten auch schon deutscher Meister. Mittlerweile ist er für Turm Kiel im Einsatz. 

Rainer Buhmann - der deutsche Spitzenspieler setzt sich regelmäßig für den SV Hockenheim ans Brett.

SC Viernheim 4-4 Hamburger SK

Zur Halbzeit der Saison ist der Hamburger SK eine Spitzenmannschaft, muss sich aber in den nächsten Wochen noch mit Baden-Baden, Deizisau und Bremen messen. Dass es heute gegen Viernheim nicht zum Sieg reichte, lag letztlich daran, dass Jonathan Carlstedt nach 101 Zügen die Mehrqualität, die er in der Partie gegen Josefine Heinemann hatte, nicht verwerten konnte.

2 GM 2661 Vladimir Malakhov ½ : ½ Nils Grandelius 2682 GM 2
3 GM 2683 Yuriy Kryvoruchko ½ : ½ Rasmus Svane 2594 GM 3
5 GM 2642 David Anton Guijarro 0 : 1 Niclas Huschenbeth 2585 GM 4
8 GM 2606 Sergey A. Fedorchuk ½ : ½ Kamil Miton 2589 GM 5
9 GM 2663 Igor Kovalenko 1 : 0 Jonas Lampert 2544 IM 8
11 GM 2422 Thal Abergel 1 : 0 Dorian Rogozenco 2500 GM 12
14 IM 2386 Maximilian Meinhardt 0 : 1 Luis Engel 2472 IM 13
17 WGM 2304 Josefine Heinemann ½ : ½ Jonathan Carlstedt 2412 IM 15

Josefine Heinemann spielte an diesem Wochenende für den SC Viernheim an Brett 8.

Luis Engel hat erheblichen Anteil am Aufschwung des Hamburger SK in der laufenden Saison.

Hofheim

Spielfrei waren heute die SF Deizisau.

OSG Baden-Baden 7-1 SV Hofheim

Mit einem klaren Sieg gegen Hofheim holte sich Baden-Baden die Tabellenführung von den Schachfreunden Deizisau zurück:

7 GM 2731 Richard Rapport 1 : 0 Jan-Christian Schröder 2571 GM 2
8 GM 2734 Arkadij Naiditsch 1 : 0 Thore Perske 2441 IM 3
10 GM 2701 Michael Adams 1 : 0 Gennadi Ginsburg 2429 GM 6
11 GM 2684 Etienne Bacrot ½ : ½ Mathias Womacka 2444 GM 7
12 GM 2659 Rustam Kasimdzhanov 1 : 0 Davit Lobzhanidze 2425 IM 8
14 GM 2629 Sergei Movsesian 1 : 0 Boris Margolin 2389 IM 10
15 GM 2643 Jan Gustafsson ½ : ½ Patrick Burkart 2314 FM 15
16 GM 2658 Alexei Shirov 1 : 0 Marius Bajorski 1998   18

Dass Freud und Leid an einem Bundesligawochenende nahe beieinander liegen können, erfuhr IM Boris Margolin: Der Hofheimer hatte gestern gegen Zdenko Kozul bereits während der Eröffnungsphase auf Gewinn gestanden und letztlich einen überzeugenden Sieg erzielt - heute hingegen stand er gegen Sergei Movsesian, den nächsten starken Kontrahenten, bereits nach wenigen Zügen ziemlich schlecht.

 

Bremen

MSA Zugzwang 3-5 SV Mülheim Nord

Die bisherige Saisonbilanz der Münchener MSA Zugzwang liest sich verheerend: achtmal gespielt, achtmal verloren. Dies relativiert sich jedoch, wenn man genauer hinsieht: Es wurde noch gegen keinen der direkten Konkurrenten im Abstiegskampf gespielt. So gesehen ist der Klassenerhalt nach wie vor möglich. Der SV Mülheim Nord hat dagegen wieder Anschluss ans Mittelfeld gewonnen. 

1 GM 2544 Leon Mons 0 : 1 Konstantin Landa 2616 GM 2
2 GM 2494 Stefan Kindermann ½ : ½ Pavel V. Tregubov 2592 GM 3
5 GM 2477 Stefan Bromberger ½ : ½ Daniel Fridman 2631 GM 4
6 IM 2382 Alexander Raykhman ½ : ½ Thomas Beerdsen 2484 IM 6
7 FM 2367 Christian Schramm 0 : 1 Liam Vrolijk 2433 IM 7
8 FM 2344 Erasmus Gerigk ½ : ½ Daniel Hausrath 2471 GM 10
10 FM 2304 Christoph Eichler 0 : 1 Patrick Zelbel 2434 IM 11
11 IM 2311 Markus Lammers 1 : 0 Dr. Volkmar Dinstuhl 2385 IM 12

BCA Augsburg 2½-5½ SV Werder Bremen

Nach dem schwierigen Start in die Saison mit drei rasch aufeinander folgenden Niederlagen hat sich der SV Werder mittlerweile fast wieder in den Bereich der Tabelle vorgearbeitet, wo er immer gewesen ist: ins obere Drittel. Augsburg hat bislang ausschließlich gegen Mannschaften gespielt, die in der Tabelle höher platziert sind. Dafür steht der Aufsteiger gar nicht so schlecht da. 

2 GM 2555 Kaido Kulaots ½ : ½ Laurent Fressinet 2655 GM 2
5 GM 2517 Michael Prusikin ½ : ½ Zahar Efimenko 2635 GM 5
6 GM 2468 G. Petar Arnaudov 0 : 1 Romain Edouard 2643 GM 6
7 GM 2526 Eduardas Rozentalis ½ : ½ Zbynek Hracek 2563 GM 7
8 GM 2460 Nikola Nestorovic ½ : ½ Tomi Nyback 2569 GM 8
10 IM 2444 Milos Stankovic ½ : ½ Wouter Spoelman 2578 GM 9
11 GM 2435 Eckhard Schmittdiel 0 : 1 Vlastimil Babula 2546 GM 10
12 IM 2354 Velislav Kukov 0 : 1 Martin Zumsande 2490 IM 13

Wer Spaß am Berechnen langer, wilder Varianten hat, der wird vielleicht hier fündig:

 

Düsseldorf

USV TU Dresden 2½-5½ SG Solingen

Das Spitzenteam aus Solingen kam zu einem weiteren Sieg und hat damit sieben seiner bislang acht Mannschaftskämpfe gewonnen - die Chancen auf die Meisterschaft sind weiterhin intakt. Für Dresden stehen drei Niederlagen gegen die Topteams der Liga zu Buche, aber alles andere hat man gewonnen. Unter dem Strich ergibt das einen ziemlich guten Mittelplatz in der Tabelle.

1 GM 2680 Pavel Eljanov ½ : ½ Pentala Harikrishna 2730 GM 2
3 GM 2680 Liviu-Dieter Nisipeanu ½ : ½ Markus Ragger 2687 GM 3
5 GM 2608 Mateusz Bartel ½ : ½ Loek Van Wely 2622 GM 4
8 IM 2479 Maximilian Neef 0 : 1 Erwin L'Ami 2643 GM 6
9 GM 2541 Uwe Bönsch ½ : ½ Borki Predojevic 2616 GM 7
10 GM 2430 Jens-Uwe Maiwald ½ : ½ Mads Andersen 2611 GM 9
11 GM 2442 Raj Tischbierek 0 : 1 Jan Smeets 2592 GM 10
13 IM 2398 Jakov Loxine 0 : 1 Predrag Nikolic 2576 GM 11

SF Berlin 5-3 Düsseldorfer SK

Viermal mussten die Schachfreunde Berlin bereits gegen Spitzenmannschaften antreten und hatten infolgedessen vor der Runde nur zwei Mannschaftspunkte vorzuweisen gehabt. Gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf gelang nun endlich der Befreiungsschlag:

1 GM 2631 Kacper Piorun ½ : ½ Anton Demchenko 2679 GM 1
3 GM 2593 Wojciech Moranda ½ : ½ Evgeny Alekseev 2639 GM 2
4 GM 2631 Jacek Tomczak ½ : ½ Jan Hendrik Timman 2541 GM 3
5 GM 2582 Martin Krämer 1 : 0 Anatoly Vaisser 2490 GM 5
7 GM 2498 Dr. Jan Michael Sprenger 0 : 1 Alexander Berelowitsch 2525 GM 6
8 IM 2482 Peter Schreiner ½ : ½ Andrey Orlov 2499 GM 7
9 IM 2485 Marco Baldauf 1 : 0 Francesco de Gleria 2384 IM 11
12 IM 2450 Felix Blohberger 1 : 0 Inna Agrest 2275 WIM 16

Partien

 

Homepage der Schachbundesliga




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren