Carlsen erwägt Rückzug und Klage

03.12.2008 – Der kurzfristige Umzug des Grand Prix-Turniers von Doha nach Elista, noch viel mehr aber die kurzfristige Regeländerung des gegenwärtigen WM-Zyklus, noch in dessen Verlauf, sorgt bei Schachfreunden und Spielern für negative Reaktionen. Nach Alexei Shirov hat sich Henrik Carlsen im Namen seines Sohnes Magnus zu Wort gemeldet. Auf seinem Blog hat er der Verärgerung über die ohne Rücksprache mit den Spielern von der FIDE getroffene Änderung Ausdruck verliehen. Zur Zeit erwäge man Rückzug aus dem Grand Prix und auch juristische Mittel gegen die FIDE, schreibt Henrik Carlsen in seinem Blog. In Zuschriften haben viele Leser ihre Solidarität mit Vassily Ivanchuk, aber auch mit Shirov und dessen Offenen Brief bekundet.Magnus Blog... Leserbriefe (engl.)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren