Carlsen gewinnt London und Grand Chess Tour

von André Schulz
14.12.2015 – Ein langer Schlusstag in London. Magnus Carlsen gewann gegen Alexander Grischuk und zog damit mit Anish Giri und Maxime Vachier-Lagrave gleich. Nun musste ein Stichkampf mit den drei Spitzenreitern über den Turniersieg entscheiden. Vachier-Lagrave schaltete in der ersten Runde Anish Giris aus, unterlag dann aber dem Weltmeister. Am Ende eines sehr langen Tages hieß der Turniersieger also Magnus Carlsen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

 

Ein langer Schlusstag in London

 

Ein Sieg, vier Remis- das war in einigen Runden dieser London Chess Classic das Standardergebnis, so auch heute. Eigentlich hätte es in der Schlussrunde des letzten Turniers des Grand Chess fünf Punkteteilungen geben müssen. Nach wilder und unorthodox geführter Partie verpasste Alexander Grischuk gegen Magnus Carlsen ein ewiges Schach. Einen Zug später versuchte er dann doch noch mit dieser Idee zur Punkteteilung zu kommen, doch nun war es zu spät. Zuvor hatte der russische Spitzenspieler sogar noch ein sehr aussichtsreiches Qualitätsopfer mit starkem Angriff verpasst.

 

Wilde Partie bei Grischuk und Carlsen

 

Carlsen-Grischuk

 

 


 

So zog der Weltmeister also im letzten Augenblick mit den beiden bis dato Führenden, Maxime Vachier-Lagrave und Anish Giri gleich und erzwang einen Stichkampf.

 

Ergebnisse der Schlussrunde

 

 

 

Tabelle vor dem Stichkampf

Alle Partien

 

 

Stichkämpfe

Im Stichkampf, der nach einer Pause gleich im Anschluss an das eigentliche Turnier gespielt wurde, spielten zunächst Giri und Vachier-Lagrave mit je zwei Schnellschachpartien gegeneinander. Der Sieger träfe dann auf Carlsen. Für den Fall, dass Maxime Vachier-Lagrave beide Wettkämpfe gewinnen würde, müsste auch noch ein Stichkampf zwischen Vachier-Lagrave und Carlsen um den Gesamtsieg in der Grand Chess Tour gespielt werden. Dieser sollte dann aber am Montag ausgetragen werden.

Im Halbfinale des Stichkampfes gewann Giri mit Schwarz die erste Partie mit der Berliner Verteidigung. In der zweiten Partie bemühte der Niederländer sich gegen Vachier-Lagraves Grünfeld-Verteidigung um kontrollierte Offensive, doch im Endspiel geriet er in Nachteil und musste ums Remis kämpfen. Am Ende war der Druck zu stark und der Franzose glich aus. Es folgte eine Armageddon-Partie, die Schwarz Vachier-Lagrave mit Schwarz für sich entschied.

 

Foto: Ray Morris-Hill

 

 

Um 22.45 Uhr wurde schließlich das Finale zwischen Magnus Carlsen und Vachier-Lagrave gestartet.

 

 

 

In der ersten Partie kamen die Freunde des Turmendspiels auf ihre Kosten. Im Endspiel mit Turm und Bauer gegen Turm und Bauer, mit sehr wenig Zeit auf der Uhr, zeigte sich Magnus Carlsen einmal mehr als der bessere Endspieler und gewann mit den weißen Steinen dieses Spiel. In der zweiten Partie musste Vachier-Lagrave gewinnen, opferte eine Qualität, um einen Freibauern zu bekommen, konnte diesen jedoch nicht in Szene setzen. Schließlich bot Carlsen Remis durch Stellungswiederholung an, was Vachier-Lagrave nicht ablehnen konnte.

 

 

Magnus Carlsen ist damit Turniersieger der London Chess Classic und auch Gesamtsieger der Grand Chess Tour 2015.

 

Die Stichkampfpartien

 

 

Für Carlsen war es zwar kein Glanzturnier, aber am Ende doch ein Turnier mit versöhnlichem Abschluss. In der Live-Eloliste konnte der Norweger ein leichtes Plus verbuchen. Zu den Verlieren gehören Anand (- 10) und vor allem Topalov (- 22). Der Bulgare fiel auf Platz neun in der Eloliste zurück.

Magnus Carlsen

Anish Giri und Viswanthan Anand

Veselin Topalov und Hikaru Nakamura

Veselin Topalov: Vier Niederlagen, kein Sieg

Rapid Open

Am Wochenende wurde ein stark besetztes Schnellschach Open ausgetragen (Erster Preis 2500 Pfund). Luke McShane gewann mit sagenhaften 9,5 aus 10.

Luke McShane

London Classic Superrapid 2015

Rk. SNo   Name Rtg Pts.
1 12 GM Mcshane Luke J 2650 9,5
2 7 GM Melkumyan Hrant 2675 8,5
3 4 GM Lenderman Alex 2687 8,0
  5 GM Hansen Eric 2680 8,0
  10 GM Pert Nicholas 2657 8,0
  13 GM Edouard Romain 2629 8,0
  14 GM Hammer Jon Ludvig 2607 8,0
  16 GM Grigoriants Sergey 2600 8,0
  18 GM Jumabayev Rinat 2587 8,0
  40 IM Eggleston David J 2432 8,0
  45 GM Fodor Tamas Jr 2410 8,0
12 3 GM Howell David Wl 2687 7,5
  11 GM Gharamian Tigran 2652 7,5
  23 GM Cherniaev Alexander 2552 7,5
  32 GM Arkell Keith Cc 2470 7,5
  50 IM Fernandez Daniel H 2402 7,5
  62 IM Gullaksen Eirik T 2350 7,5


... 106 Spieler

Quelle: Chess-results
 

Rapidplay Partien

 

 

Jonny Hector und Ketevan Arakhamia-Grant

Speelman, Sadler, Howell

Jon Speelman

Eric Hansen

Rustam Kasimdhzanov

 

Fotos: John Saunders

Turnierseite...

Grand Chess Tour...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

WolfgangR WolfgangR 14.12.2015 07:07
Schön wäre jetzt noch die komplette Auswertung der Grand Chess Tour 2015!
1